11.04.2014
aerokurier

Drei Testflugzeuge geplantEin Zeitplan für den Cirrus-Jet

Cirrus Aircraft hat zum ersten Mal auf der AERO ein 1:1-Modell des Cirrus-Jets gezeigt. Der Zeitplan sieht die Fertigstellung von zwei weiteren Testflugzeugen im dritten Quartal vor.

Cirrus Jet SF50 Vision

Cirrus will im Lauf des Jahres drei Testflugzeuge des Cirrus-Jets in die Luft bringen. © Foto und Copyright (Modellbild): Cirrus Aircraft  

 

Auf der AERO gab es zum ersten Mal für das deutsche Publikum die Gelegenheit, sich mit den Dimensionen der Cirrus SF50 vertraut zu machen. Vor allem das Innenraumkonzept sorgte für Aufmerksamkeit. Mit der flexiblen Sitzanordnung bietet die Kabine für die Passagiere überraschend viel Beinfreiheit. Bis zu sieben Insassen haben Platz, wenn zwei davon Kinder sind.

Cirrus hat einen ausgearbeiteten Zeitplan für den Einstrahler-Jet, für den laut Cirrus Aircraft mehr als 500 Bestellungen vorliegen. Das erste seriennahe Testflugzeug, C-Zero genannt, ist am 24. März zum ersten Mal geflogen und hat danach drei weitere Testflüge absolviert. Dieses Flugzeug wird vor allem für die Erprobung der Flugleistungen verwendet. Gegen Ende des Flugtestprogramms soll mit ihm auch die Funktionsweise des Rettungsschirms getestet werden. C-Zero hat bei den ersten Testflügen eine Geschwindigkeit von 200 kts erzielt.

Eine zweites Testflugzeug, C1 genannt, soll im dritten Quartal flugbereit sein. Das dritte und letzte Testflugzeug soll 45 Tage später zu den beiden anderen hinzukommen. Es soll in erster Linie der Evaluation der Zuverlässigkeit dienen.

Jedes Testflugzeug soll etwa 300 Stunden in der Luft verbringen, um allen denkbaren Problemen auf die Spur zu kommen. Der Versuchsträger des Cirrus-Jets fliegt seit 2008. Er hat etwa 800 Flugstunden und 1000 Triebwerksstunden absolviert.

Die Cirrus SF50 kostet zirka 1,96 Millionen Dollar und ist mit einem Garmin-G3000-Cockpit ausgerüstet. Sie verfügt, wie die Cirrus-Kolbenmotorflugzeuge, über ein Rettungssystem. Angetrieben wird sie von einem einzigen FJ33-Triebwerk von Williams International. Die angestrebte Reisegeschwindigkeit beträgt 300 kts. Cirrus will im ersten Produktionsjahr 75 Flugzeuge ausliefern.



Weitere interessante Inhalte
Download E-Kiosk Pilot Report: Cirrus SR20 G6

04.07.2017 - Das Garmin G1000 NXi ist die seit Jahresbeginn größte Neuerung in der Allgemeinen Luftfahrt. Viele Hersteller rüsteten ihre Modelle in kürzester Zeit auf. Cirrus ließ sich mehr Zeit, präsentierte dann … weiter

Business Jets Die Highlights aus Genf

30.05.2017 - Zu den Höhepunkten der diesjährigen EBACE zählten beispielsweise Cessnas Longitude, Gulfstreams G500, Pilatus‘ PC-24 und Cirrus‘ SF50. Die Turboprops aus dem Hause Textron, Daher und Piper standen … weiter

Vision Jet und G6-Upgrade AERO 2017: Cirrus blickt optimistisch in die Zukunft

06.04.2017 - Der Vision Jet und das G6-Upgrade der SR-Reihe standen im Mittelpunkt der Pressekonferenz von Cirrus. Für den Jet rechnet der US-amerikanische Flugzeughersteller mit einer großen Nachfrage, weshalb … weiter

Stratos 714 Auftritte in Oshkosh und auf der NBAA

20.02.2017 - Der Very-Light-Privatjet Stratos 714 wird auf den beiden wichtigsten US-amerikanischen Luftfahrtveranstaltungen 2017 zu sehen sein. Damit sollen nicht nur Kunden der Business-Aviation und der … weiter

Modellpflege für 2017 Cirrus präsentiert G6

04.01.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller sorgte erst kürzlich mit der Erstauslieferung des SF50-Jets für Furore. Nun legt Cirrus nach und schickt die sechste Generation seiner SR-Modelle ins Rennen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 11/2017

aerokurier
11/2017
25.10.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Schöngleina im Oldtimer-Fieber
- Pilot Report: Pipistrel Virus SW 121
- Jan Hagmann gewinnt Young Pilot Award
- Reportage: Flugbetrieb auf dem Eis
- Segelflug-EM in Lasham

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt