09.02.2017
aerokurier

Streit um SubventionenMuss Kanada bei der WTO antreten?

Embraer befürwortet Brasiliens Petition, Bombardiers Unterstützung durch die kanadische Regierung von der Welthandelsorganisation (WTO) in Genf prüfen zu lassen.

Bombardier CSeries CS100 und CS300

Foto und Copyright: Bombardier  

 

Bombardier erhielt kürzlich einen zinslosen Kredit von Kanada, womit der Flugzeughersteller die CSeries- und Global-7000-Programme vorantreiben will. Der brasilianische Antrag betont den massiven Umfang der Finanzhilfen in Höhe von mehr als vier Milliarden US-Dollar, die Bombardier bereits von Kanada bekommen hat. Allein 2016 sollen es über zweieinhalb Milliarden US-Dollar gewesen sein.

"Die Zuschüsse, die das kanadische Unternehmen bereits von Kanada erhalten hat und auch weiterhin erhalten wird, erlauben es Bombardier, Flugzeuge zu unrealistisch niedrigen Preisen anzubieten" so Paulo Cesar Silva, Geschäftsführer von Embraer. "Es ist unerlässlich, gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem kommerziellen Flugzeugmarkt zu schaffen und sicherzustellen, dass der Wettbewerb zwischen Unternehmen und ohne Einmischung der Regierungen stattfindet."

Im Dezember 2016 hatte der Ministerrat der brasilianischen Außenhandelskammer (CAMEX) die Einleitung eines Streitbeilegungsverfahrens gegen Kanada zugestimmt. Der nun gestellte Antrag beim WTO ist die erste Phase dieses Prozesses und ermöglicht den Einblick in zusätzliche Daten, die mit der finanziellen Unterstützung Bombardiers zu tun haben.

Seitdem der Antrag eingereicht wurde, verteidigten zahlreiche kanadische Top-Politiker die finanzielle Unterstützung Bombardiers. Kanadas Forschungsminister Navdeep Bains sagte beispielsweise während eines Interviews mit Bloomberg TV Canada, dass sich die Finanzhilfe auf die Förderung von Forschung und Entwicklung konzentriert, und deshalb im Einklang mit Kanadas internationalen WTO-Verpflichtungen stehe. Ein Tag zuvor kündigte Handelsminister Francois-Philippe Champagne an: "Wir sind bereit, unser Handeln zu verteitigen, falls dieses vom WTO in Frage gestellt werden sollte."



Weitere interessante Inhalte
Neuer Jet ohne feste Basis SaxonAir erweitert Flotte um Phenom 300

14.01.2019 - Das britische Charter-Unternehmen SaxonAir hat eine Embraer Phenom 300 in seine Flotte aufgenommen. … weiter

Feierstunde bei Bombardier Global 7500 nimmt Betrieb auf

21.12.2018 - Bombardier hat zusammen mit ausgewählte Kunden, Lieferanten und Vertretern der Industrie die Indienststellung des Langstreckenjets Global 7500 im Laurent Beaudoin Completion Center in Montreal … weiter

Flotten-Modernisierung abgeschlossen Schweizer Rega übernimmt dritte Challenger 650

19.12.2018 - Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat ihren dritten neuen Ambulanzjet eingeflottet. Die drei Bombardier Challenger 650 lösen die bisher eingesetzten Challenger 604 im Rettungsdienst ab. … weiter

Very Light Jet für Charterunternehmen Atlas Air Service liefert Phemon 100E aus

11.11.2018 - Atlas Air Service hat eine Phenom 100E ausgeliefert. Der Very Light Jet wird von Jet24 aus Wien im Charterflugbetrieb eingesetzt. … weiter

Ultralangstreckenjet vor der Indienststellung FAA-Zulassung für die Global 7500

09.11.2018 - Die Global 7500 hat nach der kanadischen Zulassung jetzt auch die Zertifizierung der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten. Ende des Jahres soll die Indienststellung von Bombardiers Langstreckenjet … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance