03.04.2008
aerokurier

Learjet 85 untenDer neue Learjet heißt Learjet 85 und ist aus Kunststoff

Der bisher als NXT bekannte geplante große Learjet hat einen Namen bekommen: Learjet 85. Und: Er wird aus Verbundwerkstoff gefertigt. Bombardier und Grob Aerospace arbeiten bei der Entwicklung und beim Bau des neuen Learjet zusammen.&nbsp;&nbsp; <br />

LearJet_NXT_Foto

 

 


Grob Aerospace in Mindelheim wird auch die ersten drei Prototypen bauen. Der Learjet 85 wird der erste Bombardier-Jet sein, dessen gesamte Struktur aus Verbundwerkstoff besteht. Es wird außerdem der erste Business Jet mit einer solchen Struktur sein, der nach FAR Part 25 zugelassen wird. Bombardier-Ingenieure sind bereits im Grob-Werk in Tussenhausen-Mattsies.
Grob Aerospace wird die primären und sekundären Strukturen beisteuern und bei der Systemintegration mitarbeiten. Das Unternehmen wird nach eigener Angabe beträchtliche Investitionen tätigen, um sich auf das Learjet 85 Projekt vorzubereiten "Wir planen, die Anzahl unserer Ingenieure noch in diesem Jahr deutlich zu erhöhen," erklärt Niall Olver, CEO bei Grob Aerospace.
Grob Aerospace ist einer der weltweit größten und erfahrensten Hersteller von Flugzeugen aus Kohlefaserverbundstoffen. Bisher wurden mehr als 3500 Flugzeuge ausgeliefert. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in der Schweiz, dazu verfügtes über ein eigenes Fluggelände am Standort in Tussenhausen-Mattsies in Deutschland, wo auch die Fertigung und die Montage angesiedelt sind.
Der Learjet 85 wird der größte aller Learjets sein. Der Platz, den er in der Produktfamilie einnimmt, ist bisher unbesetzt. Er füllt die Position aus zwischen dem Learjet 60 XR und der Challenger 300. Er in Konkurrenz tritt zur Hawker 900XP, Gulfstream G150, Citation Sovereign und zu Embraers MSJ-Konzept.
Angepeilt wird eine maximale Reisegeschwindigkeit von Mach 0.82 und eine Reichweite von 3000 NM (5556 km). Die Kabine soll 1,80 Meter hoch sein und acht Passagiersitze bieten.    






Weitere interessante Inhalte
Bombardiers neuer Business-Jet Global 7000 erreicht die Marke von 500 Testflugstunden

19.07.2017 - Die drei Flugerprobungsträger vom Bombardier haben den Meilenstein von 500 Flugstunden erreicht. Zwei weitere Prototypen befinden sich in der Endmontage. … weiter

Modellpflege Neues Interieur für Global 5000/6000

23.05.2017 - Bombardier gab im Rahmen der EBACE 2017 bekannt, die Modelle Global 5000 und 6000 mit einem neuem Interieur auszustatten. Messebesucher können eines der ersten Flugzeuge mit diesem Upgrade, eine … weiter

Schneller als gedacht Global 7000 erreicht Mach 0.995

31.03.2017 - Bei Hochgeschwindigkeitstests erreichte Bombardiers neuer Business Jet beinahe Mach 1. Damit übertrifft die Global 7000 sogar ihre angegebene Maximalgeschwindigkeit. … weiter

Business Jet Bombardier Global 7000 — Totgeglaubte leben länger

29.03.2017 - Nachdem Branchenexperten das Scheitern von Bombardiers Global-7000-Programm prophezeiten und das Unternehmen allgemein auf wackeligen Beinen sahen, markiert der Erstflug des neuen Jets einen wichtigen … weiter

Ruag Aviation Neuer Innenraum für eine Global 5000

28.03.2017 - Ruag München hat das Upgrade und die Umgestaltung des Interieurs einer neuen und nun in Indien registrierten Bombardier Global 5000 abgeschlossen. … weiter


aerokurier 12/2017

aerokurier
12/2017
22.11.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: TAF3 Flamingo
- Messebericht: NBAA-BACE
- Übungen Flugpraxis
- Sicherheit von Elektroantrieben
- Segelfliegertag 2017
- Schulgleiter SG38 am Gummiseil
- Konferenz zur Flugsicherheit

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt