09.07.2015
aerokurier

Neue GulfstreamDer Erstflug der G500 im Video

Gulfstreams neuester Business Jet, die G500, ist am 18. Mai zum ersten Mal geflogen. Ein an dem Tag aufgenommenes Video gibt spannende Einblicke in die Vorbereitungen und die Durchführung des Erstflugs.

Gulfstream g500 Erstflug 2015

Die neue G500 ist im Mai 2015 zum ersten Mal geflogen. © Foto und Copyright: Gulfstream  

 

Das knapp acht Minten lange Unternehmensvideo zeichnet den Weg des neuen Gulfstream-Musters vom Bau des Prototypen über die Vorbereitungen zum Erstflug bis zur Begrüßung der zurückgekehrten Testpiloten nach. Natürlich kommen auch die Testpiloten zu Wort. 

Dem Erstflug waren Rollversuche und mehr als 34000 Teststunden in vier speziell gebauten Versuchseinrichtungen (Fly-by-Wire-Entwicklung, Avionikintegration, Cockpitintegration, Iron Bird mit allen Systemen) vorausgegangen.

Gulfstream will für das Zulassungsverfahren fünf G500 verwenden, darunter ein Flugzeug mit voller Kabineneinrichtung. Der Beginn der Auslieferung ist für 2018 vorgesehen.

Gulfstream hat die G500 im letzten Oktober vorgestellt. Sie wurde zusammen mit der G600 von Grund auf neu entwickelt. Die beiden Modelle bilden eine Brücke zwischen der G550 und dem Spitzenmodell G650. Der Rumpfquerschnitt ist größer als bei der G450/G550, aber kleiner als bei der G650.

Eine Überraschung ist die Triebwerkswahl: Gulfstream hat sich für das neu entwickelte PW800 von Pratt & Whitney Canada entschieden. Das Triebwerk war für Cessnas geplantes Langstreckenmodell Columbus vorgesehen. Die Columbus kam aber nie über das Konzeptstadium hinaus. Die G500 erhält das PW814GA mit 15144 lbs Startleistung, während für die G600 das PW815GA mit 15680 lbs vorgesehen ist.  Der Kaufpreis beträgt 43,4 Millionen Dollar für die G500 und 54,5 Millionen für die G600.

Beide Flugzeuge erzielen eine Reisegeschwindigkeit von 0.9 Mach. Die MMO liegt bei Mach 0.925, die beiden Neuen sind damit genauso schnell wie die G650. Die Reichweite beträgt 5000 NM bzw. 6200 NM im Long Range Cruise.  Die Kabine ist typischerweise für acht Passagiere eingerichtet, möglich sind bis zu 19 Sitze. Die Flugzeuge werden über Fly-by-Wire-Steuerung verfügen.

Eine Neuerung ist der “Active Sidestick”. Das Avioniksystem basiert auf dem Primus Epic von Honeywell. Gulfstream nennt die adaptierte Version “Symmetry”. Den Piloten werden nicht weniger als zehn Touchscreen-Bildschirme für die Bedienung zur Verfügung stehen.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Gulfstream-Geschäftsreisejet G500 erhält FAA-Zulassung

20.07.2018 - Gulfstream Aerospace hat am Donnerstag die Musterzulassung der G500 durch die amerikanische Federal Aviation Administration erhalten. Die Lieferungen sollen im vierten Quartal beginnen. … weiter

EBACE 2018 G500 soll im Juli zugelassen werden

28.05.2018 - Sollte es keine weiteren unvorhergesehenen Probleme geben soll die Gulfstream G500 im Juli ihre Zulassung erhalten. In Genf war sowohl eine G500 als auch eine größere G600 präsent. … weiter

Fünf Jahre nach Indienststellung Gulfstream liefert die 300. G650 aus

12.04.2018 - Gulfstream Aerospace hat das 300. Flugzeug der G650-Familie ausgeliefert. Der Hersteller feiert diesen Erfolg nur rund fünf Jahre nach der Indienststellung des Langstrecken-Jets im Dezember 2012. … weiter

GIV-Familie wird abgelöst Letzte Gulfstream G450 ausgeliefert

23.01.2018 - Gulfstream Aerospace hat die letzte Gulfstream G450 ausgeliefert. Als Nachfolger gilt die G500, die bald ihre Zulassung erhalten soll. … weiter

Gulfstream Aerospace G500 und G600 bieten mehr Reichweite

12.10.2017 - Im Rahmen der NBAA Convention in Las Vegas gab Gulfstream Aerospace bekannt, dass seine neuen Lngstreckjets G500 und G600 noch mehr Reichweite bieten als ursprünglich versprochen. … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb