16.07.2009
aerokurier

Cessna stoppt die Citation ColumbusCessna gibt das Citation-Columbus-Programm auf

Im April wurde das Projekt eines großen Business Jets von Cessna noch auf Eis gelegt. Man wolle es weiterverfolgen, wenn sich der Markt wieder erholt habe. Nun hat Cessna das Programm aufgegeben.

Die Nachricht kam vom Mutterkonzern Textron: In einer Pflichtmitteilung an die Börse informierte Textron, dass Cessna das Programm Cessna Citation Columbus aufgegeben habe. Noch Anfang des Jahres hatte Jack J. Pelton, der Hauptgeschäftsführer der Cessna Aircraft Company in Wichita, im US-Bundesstaat Kansas, gesagt, man halte an allen Entwicklungsprojekten fest. Im April wurde das Business-Jet-Programm auf Eis gelegt. Lewis Campbell, Hauptgeschäftsführer (CEO) von Textron hatte seinerzeit gesagt: "Schreiben Sie die Columbus nicht ab und verlieren Sie sie nicht von ihrem Radardschirm."

Die Citation Columbus sollte der größte, jemals von Cessna gebaute Business Jet werden. Der Name passte hervorragend für das Flugzeug, wollte Cessna mit der Columbus doch zu neuen Ufern aufbrechen. Die Firma hatte das Programm nach mehrjährigen Marktanalysen gestartet. 2014 sollte die erste Citation Columbus in Dienst gestellt werden. Cessna hatte über 70 Bestellungen für das zweistrahlige Muster vorliegen. Als Listenpreis für die Columbus waren 27 Millionen Dollar genannt worden. Die Kunden erhalten nun ihre Anzahlungen zurück. Das Unternehmen hat angekündigt, bis Ende des Monats ebenfalls zehn Millionen Dollar zurückzuzahlen, die es von der Stadt Wichita und vom Landkreis als Incentive dafür erhalten hatte, die Endmontagelinie am Midcontinent Airport in Wichita zu errichten. Dieses Geld wäre sonst erst 2018 rückzahlbar gewesen.

Textron hat wegen des Programmaufgabe Abschreibungen in Höhe von 43 Millionen US-Dollar vorgenommen. Im Dezember hatte Cessna begonnen, die Produktions- und Montagehallen für die Citation Columbus am Midcontinent Airport in Wichita zu bauen. Weder für diese nur teilweise fertiggestellten Hallen noch für einen Teil der bereits beschafften Produktionswerkzeuge gebe es nun eine Verwendung, so Textron in seiner Börsenmitteilung.

Die Cessna Aircraft Company ist der größte Business-Jet-Hersteller der Welt. 2009 will die Firma rund 270 Business Jets herstellen.



Weitere interessante Inhalte
Großbestellung auf der ABACE 52 Cessna Skyhawk für China

18.04.2018 - Textron Aviation hat Bestellungen über 52 Cessna Skyhawk für den chinesischen Markt erhalten. Die Einmots sollen noch in diesem Jahr ausgeliefert werden. … weiter

Erstflug mit neuer Avionik Citation XLS fliegt mit Garmin G5000

19.03.2018 - Die erste Citation XLS ist mit einem nachgerüsteten Garmin G5000 zum knapp zweistündigen Erstflug gestartet. Das integrierte Cockpit verleiht dem bewährten Business Jet neue Fähigkeiten. … weiter

Cessna Citation Longitude auf Tournee In 31 Tagen um die Welt

14.03.2018 - Cessnas neuer Super Midsize Jet Citation Longitude hat im Zuge einer Demo-Tour die Erde umrundet. 31000 Nautische Meilen wurden in einem Monat zurückgelegt. … weiter

Cessnas neue Twin auf dem Weg zur Serienreife SkyCourier im Windkanal getestet

13.03.2018 - Die ersten Tests der neuen Cessna SkyCourier im Windkanal sind fertig. Damit sind wichtige Weichen auf dem Weg zum fertigen Design der Twin-Turboprop gestellt. … weiter

Modelloffensive Cessnas neue Modelle

05.03.2018 - Früher wurde Cessna oft vorgeworfen, zu konservativ zu sein. Damit ist jetzt Schluss. Gleich vier brandneue Modelle sind auf dem Weg zur Serienreife. Das Spektrum reicht von der … weiter


aerokurier 06/2018

aerokurier
06/2018
23.05.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- PA-22 Pacer: Pipers frühe Shortwing
- Segelflug: 50 Jahre ASW 15
- Pilot Report: Niki Kallithea und Lightning
- Praxis: Mit dem UL zwischen Boeing und Airbus
- Luftrecht: Luftsportgeräte im gewerblichen Betrieb

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt