30.10.2017
aerokurier

C-Check beim Aero-Dienst NürnbergPräzisionsarbeit an der Falcon 7X

Aero-Dienst aus Nürnberg hat den ersten von drei C-Checks an der Dassault Falcon 7X C-Checks erfolgreich beendet.

AERO-Dienst 7X C-Check Gesamtansicht

Operation am offenen Herzen. Gleich drei Falcon 7X werden beim Aero-Dienst in Nürnberg einer umfangreichen C-Inspektion unterzogen. Foto und Copyright: Aero-Dienst / Tilman Weishart Photography  

 

Ein C-Check ist eines der umfangreichsten Wartungsereignisse im Leben eines Flugzeugs. Anspruchsvolle Arbeiten sind notwendig, um die Lufttüchtigkeit eines Jets weiterhin zu gewährleisten. Dieser Aufgabe stellte sich Aero-Dienst aus Nürnberg jetzt bei zwei Falcon 7X aus der Flotte von Shell. 

Aero-Dienst hat die ersten beiden, direkt aufeinander folgenden C-Checks gründlich geplant und legt Wert auf eine präzise Durchführung der Arbeiten. Dem langjährigen Kunden und erfahrenen Falcon-Operator Shell wird somit eine bestmögliche Verfügbarkeit der Flotte garantiert. Für Anfang 2018 plant Aero-Dienst eine dritte C-Inspektion für einen weiteren 7X-Betreiber.

Aero-Dienst nutzte die Standzeit für die parallele Durchführung diverser Arbeiten: „Neben den klassischen Kabinen- und Cockpitüberholungen installierten wir im Avionik-Bereich basierend auf einem neuen STC einen Quick Access Recorder (QAR)“, sagt Thomas Opelt, Manager Maintenance Avionics bei Aero-Dienst.

Aero-Dienst Falcon 7X C-Check Team

Dem Team von Aero-Dienst Nürnberg wird beim C-Check präzise und zügige Arbeit abverlangt. Foto und Copyright: Aero-Dienst / Tilman Weishart Photography  

 

Zusätzlich wurden aufwändige Modifikationen durchgeführt, welche unter anderem die erstmalige Einrüstung eines umfangreichen Service Bulletins am Kraftstofftank notwendig machten. Das Team von Aero-Dienst sieht sich insbesondere bei solchen Arbeiten an komplexen System bestens aufgestellt. „Wir erledigen diese professionell und auf höchstem Qualitätsniveau. Gleichzeitig erfüllen wir dabei die hohen HSSE-Anforderungen (Health, Safety, Security, Environment) und damit unsere Sorgfaltspflicht als verantwortungsvoller Arbeitgeber“, sagt Florian Heinzelmann, Manager Maintenance Dassault bei Aero-Dienst.

Bereits ein Vierteljahr vor dem Eintreffen der Falcon 7X hatte die Detailplanung begonnen. Beteiligt waren die Abteilungen Maintenance Planning, Design & Modification und Avionics. Aero-Dienst lobt dabei die gute Zusammenarbeit mit dem Hersteller Dassault Aviation. 



Weitere interessante Inhalte
Vergleich mit Safran unterzeichnet Falcon 5X-Debakel: Dassault bekommt Entschädigung

06.09.2018 - Dassault Aviation hat mit Safran einen gütlichen Vergleich abgeschlossen, mit dem der Streit um den Silvercrest-Antrieb beendet wurde. Der Turbofan war für die Falcon 5X vorgesehen, verzögerte sich … weiter

Neue Jets für führenden Embraer-Betreiber Air Hamburg bestellt vier Legacy 650E

30.05.2018 - Das Luftfahrt-Unternehmen Air Hamburg baut seine Embraer-Flotte weiter aus und erhält bis Ende des Jahres vier weitere Legacy 650E. Außerdem erwartet das Unternehmen Ende des Jahres die Auslieferung … weiter

Unternehmer stirbt im Alter von 93 Jahren Abschied von Serge Dassault

29.05.2018 - Der französische Industrielle und Luftfahrt-Manager Serge Dassault ist im Alter von 93 Jahren gestorben. … weiter

Nach dem Aus der Falcon 5X Dassault stellt Falcon 6X vor

28.02.2018 - Dassault Aviation hat am Mittwoch in Le Bourget seinen nächsten Geschäftsreisejet vorgestellt. Die Falcon 6X mit PW812D-Triebwerken soll 2022 lieferbar sein. … weiter

Dassault Aus für Falcon-5X-Programm

14.12.2017 - Wegen anhaltender Probleme mit dem Silvercrest-Triebwerk kündigt Dassault Aviation den Vertrag mit Safran und stellt die Entwicklung der Falcon 5X ein. Stattdessen soll ein neues Business-Jet-Programm … weiter


aerokurier 10/2018

aerokurier
10/2018
26.09.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Spacek SD-2: Leicht und flott
- Reportage: Great-Lakes-Reise
- Reportage: Segelflug-WM Hosin
- AirLeben: Grumman Albatross
- Praxis: Vergaserbrand
- Unfallanalyse: Lancair ES
- Motorflug: Knirps im Cockpit

- Special: 32 Seiten Business Aviation