21.01.2014
aerokurier

Erfolgreiche FlugzeugfamilieBeechcraft feiert „50 Jahre King Air“

Der Name King Air steht für wertbeständige, solide Flugzeuge. Beechcraft feiert in diesen Tagen den Erstflug der ersten King Air vor 50 Jahren.

Beechcraft King Air 50 Jahre Überflug 2014

Beechcraft feiert mit Formationsüberflügen in Wichita den Erstflug der King Air vor 50 Jahren. © Foto und Copyright: Beechcraft  

 

Beechcraft hat es wahrlich nicht leicht gehabt in den letzten Jahren. Der insgesamt schwache Markt für Neuflugzeuge nach 2008 und schwere Managementfehler haben das Unternehmen an den Rand des Abgrunds gebracht. Zeitweise erschien die Übernahme dieser Ikone der US-Luftfahrtindustrie durch einen chinesischen Investor als einzige Rettung. Aber nun könnte alles gut werden: Der neue Retter heißt Textron, unter dessen Dach auch Cessna und Bell leben.

Allen Tiefschlägen zum Trotz hat der Name King Air seinen guten Klang bewahrt. Beechcraft/USA feiert in diesen Tagen mit einer Reihe von Veranstaltungen den Erstflug der ersten „echten“ King Air am 20. Januar 1964. Zu Ehren der langlebigen Zweimot gab es unter anderem eine Reihe von Formationsüberflügen mit King-Air-Flugzeugen über das Werksgelände in Wichita.

Die King-Air-Familie besteht aktuell aus drei Modellen: C90GTx, 250 und 350i. Bis heute sind rund 7200 King-Air-Flugzeuge gebaut worden, die weltweite Flotte hat mehr als 60 Millionen Stunden in der Luft zugebracht. Beechcraft hat mit der Familie auf dem Turbopropmarkt einen Anteil von mehr als 50 Prozent.
Im Vergleich zu der King Air 90 des Jahres 1964 ist die aktuelle 90er 60 Knoten schneller, hat 674 kg mehr Zuladung und navigiert mit der neuesten Satelliten- und Datenlinktechnik. Eine C90GTx kostet zirka 2,8 Millionen Euro.


Im aerokurier 2/2014 lesen Sie einen ausführlichen Flugbericht zu der aktuellen King Air 250. Das Heft erscheint am 29. Januar.



Weitere interessante Inhalte
Mehr Kontrolle und Konnektivität Textron verbessert die Avionik seiner Kolbenmotorflugzeuge

16.01.2019 - Flugzeuge von Beechcraft und Cessna kommen seit Anfang 2019 serienmäßig mit verbessertem Avionikpaket aus der Fabrik. Außerdem hat Konzernmutter Textron Aviation auch die Palette optionaler … weiter

Weltumrundung Erste afghanische Pilotin auf großer Tour

01.02.2017 - Die Afghanin Shaesta Waiz will mit diesem Flug Frauen auf der ganzen Welt inspirieren, Karrieren in der Luftfahrt zu verfolgen. … weiter

Beechcraft Werksupgrade für King Air 350

06.12.2016 - Der amerikanische Flugzeughersteller bietet die Special-Mission-Varianten des beliebten Turboprops, 350HW und 350ER, optional mit stärkeren Triebwerken von Pratt & Whitney Canada an. … weiter

"PowerAdvantage"-Programm Wartungspaket für King Air und Caravan

01.03.2016 - Textron Aviation erweitert sein Wartungsprogramm für die Triebwerke der Beechcraft King Air und der Cessna Caravan mit PT6A-Turboprop-Antrieb. … weiter

Hans Obermeier im Interview Die Branche ist wie eine Familie

22.12.2015 - Hans Obermeier ist Geschäftsführer von Beechcraft Augsburg, die in Augsburg Air Service umfirmiert wurde, und seit 40 Jahren in der Firma. Er kennt die Luftfahrt aus Sicht der Technik, des Vertriebs, … weiter


aerokurier 1/2019

aerokurier
1/2019
27.12.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Reisereportage: Über dem Hudson
- Pilot Report: Wie fliegt die neue Jet Ranger?
- Praxis: Praxistipps für das Fliegen in den USA
- AirLeben: Forschung aus der Luft
- Segelflug: Akaflieg enthüllt AK-X
- Business Aviation: Internet im Business Jet
- Praxis: Politiker zur ZÜP
- Segelflug: Segelflug im Winter
+ 32 Seiten Special: Maintenance