19.05.2015
aerokurier

Vertragsunterzeichnung auf der EBACEAir Alliance ist PC-24-Sales-and-Service-Center

Auf der EBACE in Genf haben Pilatus Aircraft und Air Alliance einen Vertrag geschlossen, nach dem Air Alliance ab sofort auch Sales und Service für den neuen Schweizer Business Jet PC-24 übernehmen darf.

EBACE 2015 Pilatus PC-24 Air Alliance Dealership Foto Thomalla

Nach der Vertragsunterzeichnung: Matthias Luder (Pilatus), Georg Müller (Air Alliance), Markus Bucher (Pilatus Aircraft), Wolfgang Krombach (Air Alliance) und André Zimmermann (Pilatus Aircraft). Foto und Copyright: Volker K. Thomalla/aerokurier  

 

Es ist gut eine Woche her, dass der erste Prototyp des neuen Business Jets Pilatus PC-24 in Buochs seinen Erstflug absolvierte. Seitdem war das Flugzeug mit der Werknummer P01 bei vier weiteren Flügen in der Luft. André Zimmermann, Vice President PC-24 Jet bei Pilatus, sagte im Gespräch mit dem aerokurier, das die letzten beiden Flüge jeweils fast zwei Stunden gedauert haben. Vor der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA in diesem Jahr (die Mitte November in Las Vegas stattfinden wird) will der Hersteller das zweite Exemplar (P02) in die Luft bekommen. "2016 wird P03 fliegen", sagte Zimmermann.

Derzeit ist das Auftragsbuch für die PC-24 bei Pilatus zwar geschlossen, aber das Unternehmen arbeitet trotzdem an der Erweiterung seines Netzwerks an Sales & Service Centers. So hat der Schweizer Hersteller heute auf der EBACE mit Air Alliance vom Siegerland-Flughafen einen Vertrag geschlossen, nach dem Air Alliance künftig neben der PC-12 auch die PC-24 als Sales & Service Center vertreten darf. Der Vertrag gilt für Deutschland und Österreich. "Wir sind mit der Air Alliance sehr erfolgreich gestartet und glücklich darüber, dass Air Alliance auch die Vertretung für unseren ersten Business Jet übernehmen wird", sagte André Zimmermann.

Air Alliance kann von Kunden derzeit Kaufabsichtserklärungen entgegennehmen, die mit einer rückzahlbaren Anzahlung versehen werden. Wenn Pilatus Aircraft das Auftragsbuch für das Muster wieder öffnet, werden diese Kaufabsichtserklärungen in die Liste der Lieferpositionen eingetragen.



Weitere interessante Inhalte
Pilatus Super Versatile Jet PC-24 steht kurz vor der Zertifizierung

06.10.2017 - Bereits im Dezember rechnet Pilatus damit, das Typenzertifikat der europäischen und der US-amerikanischen Luftfahrbehörde für die PC-24 zu erhalten. Einen Blick auf den zweiten Prototypen, die P02, … weiter

Pilatus Erstes PC-24-Serienflugzeug montiert

12.07.2017 - In Stans wurden Rumpf und Tragfläche der PC-24 Seriennnummer 101 zusammengefügt. Das Fluzgeug ist für den Erstkunden PlaneSense vorgesehen. … weiter

Erfolgsmodell 1500. Pilatus PC-12 ausgeliefert

01.07.2017 - In Stans übernahm der Royal Flying Doctor Service of Australia Im Rahmen einer großen Feier das Jubiläumsflugzeug der PC-12-Serie. … weiter

Hartzell Propeller 200. Fünfblatt-Prop ausgeliefert

07.06.2017 - Der US-amerikanische Hersteller konnte seit der Einführung seines neuen Propellers bereits über 200 Exemplare für den Einsatz an Pilatus´ PC-12 ausliefern. … weiter

Business Jets Die Highlights aus Genf

30.05.2017 - Zu den Höhepunkten der diesjährigen EBACE zählten beispielsweise Cessnas Longitude, Gulfstreams G500, Pilatus‘ PC-24 und Cirrus‘ SF50. Die Turboprops aus dem Hause Textron, Daher und Piper standen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 11/2017

aerokurier
11/2017
25.10.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Schöngleina im Oldtimer-Fieber
- Pilot Report: Pipistrel Virus SW 121
- Jan Hagmann gewinnt Young Pilot Award
- Reportage: Flugbetrieb auf dem Eis
- Segelflug-EM in Lasham

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt