28.08.2018
aerokurier

GlobeAir wird Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams Business Aviation im Dienst der Formel 1

Die österreichische Privatjet-Airline GlobeAir steigt als Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams in die Formel 1 ein. Geplant ist eine umfassende Kooperation, die den europaweiten Transport von Rennfahrern und Teammitgliedern sowie Bereiche der Logistik des Rennstalls umfasst.

Alfa Romeo Sauber F1 C37 GlobeAir

Der Alfa Romeo Sauber F1 C37 geht ab sofort mit einem dezenten Logo von GlobeAir ins Rennen, zu sehen vor dem Hinterrad. Foto und Copyright: GlobeAir  

 

Logistische Herausforderungen gehören in der Formel 1 dazu. Fast während des ganzen Jahres sind Menschen, Material und Maschinen von Rennen zu Rennen und von Kontinent zu Kontinent unterwegs. Um diese Aufgaben künftig besser zu meistern, holt sich das Alfa Romeo Sauber F1 Team ab der kommenden Formel-1-Saison mit GlobeAir einen erfahrenen Partner an Bord. Das Charter-Unternehmen mit Sitz in Hörsching bei Linz stellt der Mannschaft rund um Sauber-Teamchef Frédéric Vasseur sein Know-how und einen Teil der Flugzeugflotte zur Verfügung.

Die Business Jets kommen zum Einsatz, um die beiden Stammpiloten Charles Leclerc und Marcus Ericsson zum nächsten Rennen zu fliegen, Ersatzteile aus der Schweiz zu den Rennstrecken zu transportieren oder Ingenieure zu Business Meetings einzufliegen. GlobeAir möchte Menschen und Material schnell, sicher und komfortabel transportieren. Die Jets vom Typ Cessna Citation Mustang von GlobeAir können auf kleinen Flugplätzen in unmittelbarer Nähe der Rennstrecken landen. Die dadurch deutlich verkürzte Lieferzeit beispielsweise für Ersatzteile bringt dem Team Vorteile gegenüber anderen Rennställen.

„Wie auch beim Alfa Romeo Sauber F1 Team stehen hinter GlobeAir viele Menschen, die mit Leidenschaft und großem Einsatz täglich daran arbeiten, die Performance des Unternehmens zu optimieren. Das verbindet uns – und darum freuen wir uns sehr über diese umfassende Partnerschaft“, sagte Bernhard Fragner, CEO bei GlobeAir.

GlobeAir Flotte Citation Mustang

Ein Teil der Flotte, bestehend aus Citation Mustang, wird künftig im Dienst des Sauber-Teams fliegen. Foto und Copyright: GlobeAir  

 

Alfa Romeo Sauber F1 Teamchef Frédéric Vasseur ergänzt: „Wir freuen uns, GlobeAir als offiziellen Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams begrüßen zu dürfen. In der Formel 1 zählt Geschwindigkeit – daher ist es besonders wichtig, dass unser Personal effizient und schnell transportiert wird. GlobeAir bietet individuelle und bedarfsgerechte Lösungen im Flugverkehr und wird uns bei der Optimierung der Prozesse unterstützen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Grund zur Freude gibt es auch für die Kunden von GlobeAir: Sie erhalten exklusiven Zutritt zum Alfa Romeo Sauber F1 Rennstall in Hinwil in der Schweiz und blicken hinter die Kulissen eines erfolgreichen Formel 1 Teams.

Die GlobeAir AG betreibt die weltweit größte Flotte von Cessna Citation Mustang Jets (16). GlobeAir betreibt ein europaweites Streckennetz mit rund 1500 Destinationen.



Weitere interessante Inhalte
Very Light Jet für Charterunternehmen Atlas Air Service liefert Phemon 100E aus

11.11.2018 - Atlas Air Service hat eine Phenom 100E ausgeliefert. Der Very Light Jet wird von Jet24 aus Wien im Charterflugbetrieb eingesetzt. … weiter

Ultralangstreckenjet vor der Indienststellung FAA-Zulassung für die Global 7500

09.11.2018 - Die Global 7500 hat nach der kanadischen Zulassung jetzt auch die Zertifizierung der US-Luftfahrtbehörde FAA erhalten. Ende des Jahres soll die Indienststellung von Bombardiers Langstreckenjet … weiter

Atlas Air Service liefert neuen Emrbaer-Jet aus Phenom 300E für PAD Aviation Service

18.10.2018 - Atlas Air Service hat in Bremen eine neue Embraer Phenom 300E an einen Kunden aus Deutschland ausgeliefert. Der Business Jet ist ab sofort bei PAD Aviation Service in Paderborn stationiert. … weiter

Ehrung auf der NBAA-BACE in Florida Bombardier zeichnet Aero-Dienst aus

18.10.2018 - Aero-Dienst wurde auf der NBAA-BACE in Orlando, Florida, erneut mit dem „Bombardier Business Aircraft Authorized Service Facility (ASF) Excellence Award“ als beste Service Facility in der Kategori … weiter

Entwicklung an der EA700 soll weitergehen ONE Aviation: Trotz Insolvenz weiter auf Kurs

16.10.2018 - ONE Aviation hat Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet. Dank eines Kreditgebers kann der US-amerikanische Flugzeughersteller seinen Geschäftsbetrieb aufrechterhalten und möchte weiter an seinem … weiter


aerokurier 11/2018

aerokurier
11/2018
24.10.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report: Benzin oder Strom? Magnus Fusion und eFusion im Vergleich
- Segelflug: Perlan Project – Flug auf 23000 Meter
- Business Aviation: Rolls-Royce-Turbinen aus Dahlewitz
- Praxis: Tanken – aber richtig!
- Praxis: Absturz nach der Umkehrkurve
- Reportage: Bahamas-Reise
- Magazin: 50 Jahre VDP
- AirLeben: 190-Nachbau fliegt!