28.08.2018
aerokurier

GlobeAir wird Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams Business Aviation im Dienst der Formel 1

Die österreichische Privatjet-Airline GlobeAir steigt als Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams in die Formel 1 ein. Geplant ist eine umfassende Kooperation, die den europaweiten Transport von Rennfahrern und Teammitgliedern sowie Bereiche der Logistik des Rennstalls umfasst.

Alfa Romeo Sauber F1 C37 GlobeAir

Der Alfa Romeo Sauber F1 C37 geht ab sofort mit einem dezenten Logo von GlobeAir ins Rennen, zu sehen vor dem Hinterrad. Foto und Copyright: GlobeAir  

 

Logistische Herausforderungen gehören in der Formel 1 dazu. Fast während des ganzen Jahres sind Menschen, Material und Maschinen von Rennen zu Rennen und von Kontinent zu Kontinent unterwegs. Um diese Aufgaben künftig besser zu meistern, holt sich das Alfa Romeo Sauber F1 Team ab der kommenden Formel-1-Saison mit GlobeAir einen erfahrenen Partner an Bord. Das Charter-Unternehmen mit Sitz in Hörsching bei Linz stellt der Mannschaft rund um Sauber-Teamchef Frédéric Vasseur sein Know-how und einen Teil der Flugzeugflotte zur Verfügung.

Die Business Jets kommen zum Einsatz, um die beiden Stammpiloten Charles Leclerc und Marcus Ericsson zum nächsten Rennen zu fliegen, Ersatzteile aus der Schweiz zu den Rennstrecken zu transportieren oder Ingenieure zu Business Meetings einzufliegen. GlobeAir möchte Menschen und Material schnell, sicher und komfortabel transportieren. Die Jets vom Typ Cessna Citation Mustang von GlobeAir können auf kleinen Flugplätzen in unmittelbarer Nähe der Rennstrecken landen. Die dadurch deutlich verkürzte Lieferzeit beispielsweise für Ersatzteile bringt dem Team Vorteile gegenüber anderen Rennställen.

„Wie auch beim Alfa Romeo Sauber F1 Team stehen hinter GlobeAir viele Menschen, die mit Leidenschaft und großem Einsatz täglich daran arbeiten, die Performance des Unternehmens zu optimieren. Das verbindet uns – und darum freuen wir uns sehr über diese umfassende Partnerschaft“, sagte Bernhard Fragner, CEO bei GlobeAir.

GlobeAir Flotte Citation Mustang

Ein Teil der Flotte, bestehend aus Citation Mustang, wird künftig im Dienst des Sauber-Teams fliegen. Foto und Copyright: GlobeAir  

 

Alfa Romeo Sauber F1 Teamchef Frédéric Vasseur ergänzt: „Wir freuen uns, GlobeAir als offiziellen Partner des Alfa Romeo Sauber F1 Teams begrüßen zu dürfen. In der Formel 1 zählt Geschwindigkeit – daher ist es besonders wichtig, dass unser Personal effizient und schnell transportiert wird. GlobeAir bietet individuelle und bedarfsgerechte Lösungen im Flugverkehr und wird uns bei der Optimierung der Prozesse unterstützen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Grund zur Freude gibt es auch für die Kunden von GlobeAir: Sie erhalten exklusiven Zutritt zum Alfa Romeo Sauber F1 Rennstall in Hinwil in der Schweiz und blicken hinter die Kulissen eines erfolgreichen Formel 1 Teams.

Die GlobeAir AG betreibt die weltweit größte Flotte von Cessna Citation Mustang Jets (16). GlobeAir betreibt ein europaweites Streckennetz mit rund 1500 Destinationen.



Weitere interessante Inhalte
Super Versatile Jet mit besonderer Lackierung Jetfly übernimmt erste Pilatus PC-24

19.09.2018 - Der Fractional-Ownership-Betreiber Jetfly hat seinen ersten Business Jet übernommen. Die Pilatus PC-24 mit der Seriennummer 111 ist der erste von vier Super Versatile Jets, die an das Unternehmen mit … weiter

AviationManuals Online-Formulare für Safety Management System

06.09.2018 - Für “den wachsenden Bedarf an einer besseren Kontrolle des Veränderungsmanagements“ in Flugbetriebsabteilungen von Geschäftsreiseflugzeugbetreibern hat AviationManuals sein SMS-System erweitert. … weiter

Vergleich mit Safran unterzeichnet Falcon 5X-Debakel: Dassault bekommt Entschädigung

06.09.2018 - Dassault Aviation hat mit Safran einen gütlichen Vergleich abgeschlossen, mit dem der Streit um den Silvercrest-Antrieb beendet wurde. Der Turbofan war für die Falcon 5X vorgesehen, verzögerte sich … weiter

Neues Konzept für den Very Light Jet Stratos 716: Ein Jet auch für Selbstbauer

23.08.2018 - Stratos Aircraft hat seinen Very Light Jet Stratos 714 vergrößert und ihm einen neuen Namen gegeben. Die neue Version heißt Stratos 716 und bietet Platz für sechs Insassen. Los geht es mit einem Kit … weiter

Zertifizierung noch in diesem Jahr Gulfstream G600 vor der Zulassung

21.08.2018 - Im Juli wurde die G500 von der FAA zugelassen – nun geht der zweite neue Langstreckenjet von Gulfstream Aerospace, die G600, auf die Zielgerade für die Zulassung durch die US-Luftfahrtbehörde. … weiter


aerokurier 09/2018

aerokurier
09/2018
22.08.2018

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report der Viper SD-4: Echo oder Ultraleicht?
- Praxis: Landung im zweiten Versuch
- Segelflug: Jubiläum auf dem Klippeneck
- AirLeben: Hanno Fischer und die RW-3 Multoplane
- Special: 24 Seiten Helikopter Special