25.07.2014
aerokurier

Praxis VerstellpropellerImmer die richtige Drehzahl

Ein Flugzeug mit Verstellpropeller stellt für viele Piloten mit wenig Erfahrung eine Herausforderung dar. Unnötige Arbeit oder nützliches Tool? Was uns beim Umstieg erwartet.

Für viele PPL-Piloten, die ihren fliegerischen Horizont erweitern wollen oder die in Richtung High-Performance Aircraft schielen, ist der nächste Schritt der Umstieg auf ein Flugzeug mit Verstellpropeller. Dieser ermöglicht es uns, bei jeder Geschwindigkeit die Motorleistung optimal in Vortrieb umzusetzen.

Ohne jetzt zu sehr auf die technischen Hintergründe einzugehen, schauen wir uns doch mal am Beispiel eines hydraulischen Constant-Speed-Propellers an, was uns beim Umstieg erwartet. Die Unterschiede beginnen bereits beim Außencheck. Hier sollten wir den Propeller etwas genauer unter die Lupe nehmen. Ein Bewegen der Blätter am Blattende zeigt, wie viel Blattspiel vorhanden ist. Grundsätzlich dürfen die Blätter immer ein gewisses Spiel aufweisen, da sie sich beim Betrieb aufgrund der Fliehkraft in ihrer Endposition fixieren. Wie viel Spiel vorhanden sein darf und in welche Richtung, entnehmen wir dem Propeller-Handbuch.

Die Propellernarbe sollte öl- und fettfrei sein. Ein neuer oder frisch überholter Propeller hinterlässt zu Beginn seines Lebens immer ein paar Ölstreifen entlang der Blätter. Dieses ist aber normal und lässt mit der Zeit nach. Und auch nach einer normalen Kontrolle, wenn der Propeller frisch abgeschmiert wurde, schwitzt das Fett etwas aus und hinterlässt ein paar Spuren. Die obligatorische Untersuchung der Blätter auf Beschädigung ist natürlich die gleiche wie bei einem Festpropeller.


WEITER ZU SEITE 2: Einstellung der Motorleistung mit dem Ladedruck

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |     


Weitere interessante Inhalte
Großauftrag Piper verkauft 50 Archer nach China

12.01.2017 - Piper Aircraft hat von seinem chinesischen Vertragshändler China Air Shuttle eine Bestellung über 50 Archer erhalten. Abnehmer der Maschinen werden Flugschulen und Dienstleistungsunternehmen in der … weiter

Modellpflege für 2017 Cirrus präsentiert G6

04.01.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller sorgte erst kürzlich mit der Erstauslieferung des SF50-Jets für Furore. Nun legt Cirrus nach und schickt die sechste Generation seiner SR-Modelle ins Rennen. … weiter

Avionikupgrade Textron setzt auf das G1000 NXi

04.01.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller gab heute bekannt, das jüngst vorgestellte Garmin G1000 NXi in zahlreichen Cessna- und Beechcraft-Modellen einzusetzen. … weiter

Garmin bringt das G1000 NXi Integrated Flight Deck der neuen Generation

03.01.2017 - Garmin präsentiert, kaum hat das neue Jahr begonnen, das erste Neuheiten-Highlight. Für das beliebte Glascockpit G1000 gibt es mit dem G1000 NXi einen Nachfolger. Damit geht jetzt vieles drahtlos. … weiter

Einheizer aus Tirol Neue Enteisungs-Technologie

29.12.2016 - Wer rund ums Jahr auch längere Stre­­cken fliegt, weiß: Eisansatz ist ein ernstes Thema, und das nicht nur in der Verkehrs­fliegerei. Ein neues Enteisungsverfahren drängt nun auf den Markt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App