08.08.2013
aerokurier

Gastflüge wieder erlaubt

Nach heftigen Protesten der Allgemeinen Luftfahrt und Drängen des Bundesverkehrsministeriums können PPL-Piloten wieder entgeltliche Flüge durchführen.

Hier hat sich das Verkehrsministerium verdient gemacht um die Allgemeine Luftfahrt. Seinem offenen Ohr und Verständnis für die Sorgen der Vereine ist es zu verdanken, dass jetzt eine Regelung gekippt wird, die am Ende die Strangulation des Luftsports bedeutete hätte. Gastflüge, Schleppflüge – nichts wäre mehr möglich gewesen.
 
In einem Schreiben vom 19. Juli an die Landesluftfahrtbehörden nahm das Bundesministerium für Verkehr (BMVBS) die besprochenen Gesetzesänderungen als bereits gegeben und stellte klar, was ab sofort wieder erlaubt ist:

„Gastflüge können von Inhabern von Privatpilotenlizenzen gegen Entgelt durchgeführt werden und zwar in folgendem Umfang:

- Selbstkostenflüge durch Privatpersonen mit PPL außerhalb von Vereinen mit technisch nicht komplizierten Luftfahrzeugen mit maximal sechs Personen an Bord, wenn die Flugkosten durch alle Personen getragen werden (anteilig auch durch den Piloten);

- Flüge im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung von Wettbewerben oder Schauvorstellungen, an denen Luftfahrzeuge beteiligt sind (Luftfahrtveranstaltungen). Hierbei können neben den Selbstkosten auch jährliche Kosten anteilig geltend gemacht werden. Ausgelobte Preisgelder werden hierbei nicht berücksichtigt;

- Einweisungs-/Einführungsflüge (sogenannte „Schnupperflüge“), Absetzflüge von Fallschirmspringern, Schleppflüge für Segelflugzeuge oder Kunstflüge durch Organisationen (Vereine, Verbände) oder Ausbildungsorganisationen nach der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011, deren Ziel die Ausbildung zu einer entsprechenden Privatpilotenlizenz oder die Förderung des Luftsports ist, sofern

- das Luftfahrzeug im Eigentum der Organisation steht oder durch sie angemietet wurde („Dry Lease“);

- durch die Flüge kein Gewinn außerhalb der Organisation erzielt wird oder aus dem Bereich der Organisation abfließt;

- die Beförderung von Nicht-Mitgliedern nicht den Hauptzweck der Organisation darstellt.

Inhabern von Leichtluftfahrzeug-Pilotenlizenzen dürfen, entsprechend den Vorschriften über die Lizenz, Flüge mit maximal vier Personen an Bord durchführen.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App