22.05.2014
aerokurier

72-Prozent-Nachbau des KlassikersUL-Storch startet zum Erstflug

Auf dem UL-Gelände Roßberg (Becherbach) in der Pfalz ist ein Storch im UL-Format zum ersten Mal gestartet. Der Bausatz stammt vom tschechischen Flugzeugbauer Podesva Air.

UL-Storch Podesva gebaut von Uli Sittel

Das Flugbild des verkleinerten Storchs soll dem des Originals schon ziemlich nahe kommen. Das Schmuckstück wird künftig öfter am Himmel über der Pfalz zu sehen sein. Foto und Copyright: Sittel  

 

Ende April hob der verkleinerte Nachbau des historischen Kurzstarters zum Erstflug ab. Am Steuer saß Petr Podesva, der drei Flüge mit jeweils unterschiedlichen Propellern unternahm.

Eigentümer und Erbauer des Storchs ist Uli Sittel. Er hat das komplette Jahr 2013 an seinem Traum vom ultraleichten Storch gearbeitet. Auch an der Konstruktion – der Storch basiert in Teilen auf der Zelle der ultraleichten Cubby – hat Sittel mitgewirkt.

UL-Storch Podesva im Bau

Ein Foto aus der Bauphase. Foto und Copyright: Sittel  

 

Bislang ist der Storch von Poedsva Air ein Einzelstück. Dementsprechend aufwändig war und ist es auch, das Flugzeug abzustimmen. Viel Arbeit hat Uli Sittel in die optimale Kühlung des Walter Micron IIIC (60 kW/82 PS) gesteckt. Auch an den Vorflügeln war Feinschliff nötig. Nach ausgiebiger Suche scheint jetzt endlich ein passender Propeller gefunden, der in den kommenden Tagen aus Tschechien geliefert werden soll.

Der Storch ähnelt stark dem originalen Fieseler Fi 156 Storch aus den 1930er Jahren. Das UL ist ein 72-Prozent-Nachbau mit vergleichbaren Qualitäten in den Disziplinen Langsamflug und Kurzstart. Der Hersteller, Podesva Air, produziert auch die FK 131 Jungmann, Peter Funks Nachbau der Bücker Jungmann. Diese wird übrigens ebenfalls vom Walter Micron IIIC angetrieben.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
GP 15 Jet A AERO 2017: Peszke Glider steigt in Rennklasse ein

07.04.2017 - GP Glider beschränkt sich nicht mehr auf ULs und auf die 13,5-Meter-Klasse. Auf der AERO zeigt der polnische Hersteller mit Produktionsstätten in der Slowakei ein Modell für die Rennklasse, die GP 15 … weiter

In Eisenach geht's weiter AERO 2017: Flight Design präsentiert neues LSA in Friedrichshafen

07.04.2017 - Dass der vor allem für seine ULs bekannte deutsche Flugzugbauer auch die Echo-Klasse kann, hat er bereits mit der CTLS-ELA bewiesen. Nun kommt ein neuer Tiefdecker hinzu. … weiter

Ultraleichtdoppeldecker AERO 2017: Stampe SV4-RS erhält VVZ

07.04.2017 - Raoul Severin hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Legende wiederaufleben zu lassen und 2011 das Projekt Stampe SV4-RS ins Leben gerufen. Pünktlich zur AERO erhielt er die VVZ für den … weiter

High-Performance-UL Blackshape BK 160: Erzengel aus Monopoli in Friedrichshafen gelandet

07.04.2017 - Das neue High-Performance-UL Blackshape Prime hatte bereits im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich gezogen. In diesem Jahr enthüllten die Italiener nun die BK 160 Gabriél … weiter

Messeneuheit: HB Motoren aus Sömmerda AERO 2017: Thüringer Start up mit Weltpremiere

06.04.2017 - Die HB-Motors UG aus dem thüringischen Sömmerda hat auf der AERO den weltweit ersten Viertakt-Boxermotor für die 120-Kilo-UL-Klasse präsentiert. Das Familienunternehmen war erst im vergangenen Sommer … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App