20.01.2013
aerokurier

560 kg MTOW für Tragschrauber Pefekte Überraschung: Gewichtsbonus für Tragschrauber

Damit hatte in der Branche kaum jemand gerechnet: Ab sofort dürfen ultraleichte Tragschrauber in Deutschland mit bis zu 560 kg MTOW starten. Die gesetzlichen Hürden sind genommen, die bestehenden Bauvorschriften wurden bereits angepasst.

Die Gesetzesänderung geht auf einen Vorstoß des Deutschen Ultraleichtflugverbands (DULV) beim Bundesverkehrsministerium (BMVBS) zurück. Die bestehenden Bauvorschriften für ultraleichte Tragschrauber (BUT) wurden bereits an die neue Maximalmasse angepasst. Überraschend ist dabei insbesondere, dass die 560 kg MTOW auch für einsitzige Gyrokopter gelten. Bisher waren in Deutschland 450 kg für doppelsitzige und 300 kg MTOW für einsitzige Tragschrauber erlaubt. Änderungen bei den Lizenzen wird es nicht geben.

Bereits seit 2008 gestattet das europäische Recht – genau genommen der Annex II der EASA-Basic-Regulation 216 aus 2008 – 560 kg MTOW für Tragschrauber. Allerdings haben bis dato nur Österreich und Großbritannien von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht.

Keine Änderungen gibt es für dreiachsgesteuerte ULs. Deren maximale Abflugmasse ist weiterhin durch europäisches Recht auf 472,5 kg begrenzt.

Überrascht auf die Änderung reagierte der führende deutsche Tragschrauber-Hersteller AutoGyro aus Hildesheim. Prokuristin Ute Hoja verweist darauf, dass AutoGyro-Geräte bereits heute in vielen Ländern auf der ganzen Welt mit 560 kg MTOW unterwegs seien. Eine Anpassung der Produktpalette an die neuen Vorschriften sei somit möglich, detaillierte Planungen gebe es aber noch nicht.

Auf der Website des DULV finden Sie die „Bekanntmachung der Änderung der Bekanntmachung von Bauvorschriften für Ultraleichte Tragschrauber (einmotorig)“ im Wortlaut. Die Änderung ist am 28. Dezember 2012 endgültig in Kraft getreten.

Achtung: Die Neuregelung bedeutet nicht, dass bereits mit 450 kg MTOW zugelassene Tragschrauber nun automatisch mit 560 kg MTOW betrieben werden dürfen. Dafür bedarf es einer neuen Musterzulassung entsprechend den geänderten Bauvorschriften.



Weitere interessante Inhalte
UL-Helikopter Weg frei zur Zulassung

28.11.2016 - Mit der Bundesratsentscheidung vom vergangenen Freitag rückt die Zulassung von Ultraleicht-Hubschraubern in greifbare Nähe. Bis zur AERO soll es laut DAeC-Luftsportgerätebüro so weit sein. … weiter

Tragschrauber und E-Motorrad Trixy Aviation TrixyFormer

22.11.2016 - Ein Tragschrauber, der seinen Piloten nach der Landung bis in die Innenstadt bringt– das klingt schwer nach einem Werk Daniel Düsentriebs. Rainer Farrag hat diese Vision mit dem TrixyFormer … weiter

Interview Michael Platzer – Der Kiebitz und sein Vater

21.11.2016 - Mit dem Kiebitz schuf Michael Platzer eine kleine Legende der Ultraleichtszene. Auch gut 30 Jahre nach dem Erstflug kann er nicht von seinem Kind lassen und nimmt noch immer jedes Exemplar persönlich … weiter

Ultraleichtflugzeuge Wichtiger Schritt zu 600 Kilogramm

18.11.2016 - Am 10. November wurde im Ausschuss für Verkehr und Tourismus des Europäischen Parlaments ein Beschluss angenommen, der die Massegrenzen für ULs auf 600 Kilogramm MTOM bei 350 Kilogramm Leergewicht … weiter

Expansion Pipistrel baut Netz in Asien aus

16.11.2016 - Der slowenische Hersteller unterzeichnete jüngst einen Vertrag mit der chinesischen Sino GA Group. Hauptziel dieser Zusammenarbeit ist, die Regionen China, Ost-Asien und den Asien-Pazifik-Raum mit … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App