16.11.2014
aerokurier

Neufassung der LuftPersV Änderungen für UL-Piloten

Am 7. November hat der Bundesrat einer Neufassung der Verordnung über Luftfahrtpersonal (LuftPersV) zugestimmt. Sie beinhaltet einige Vereinfachungen für UL-Piloten.

Eurostar SL Air-to-Air

UL-Fliegen wird ein bisschen unbürokratischer. Foto und Copyright: Holland-Moritz  

 

Aus dem Vorhaben der Verbände DULV und DAeC, das UL-Fliegen ohne Medical zu ermöglichen, ist nichts geworden. Die Bundesländer Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern hatten den Vorstoß im Vorfeld der Bundesratssitzung abgelehnt. Dennoch bringt die überarbeitete Verordnung, die in Kürze in Kraft tritt, eine Medical-Erleichterung mit sich. Künftig genügt für UL-Piloten das vereinfachte LAPL-Tauglichkeitszeugnis. Wesentlicher Vorteil: Piloten über 50 Jahre müssen nur alle zwei Jahre zum Fliegerarzt, und nicht wie beim Klasse-2-Medial, jedes Jahr.

Zudem werden folgende Voraussetzungen für den Lizenzerwerb entfallen: Erklärung über laufende Strafverfahren, Führungszeugnis
, Auszug aus dem Verkehrszentralregister, Sofortmaßnahmen am Unfallort/Führerschein  

Ebenfalls neu ist, dass UL-Lizenzen künftig unbefristet erteilt werden. Eingetragene Berechtigungen müssen wie bisher erhalten und verlängert werden. 

Die theoretische Prüfung darf höchstens dreimal wiederholt werden, andernfalls ist keine weitere Ausbildung möglich. Zwischen theoretischer und praktischer Prüfung dürfen höchstens drei Jahre liegen. 

Hintergrund der Änderungen ist eine Anpassung von nationalem an europäisches Recht. Die neuen Regelungen treten in Kürze mit der amtlichen Veröffentlichung in Kraft. 

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
Aerospool Erfolg 600. Dynamic WT 9 ausgeliefert

16.01.2017 - Seit 2001 begeistert die Dynamic WT 9 UL-Piloten in aller Welt. Ende letzten Jahres wurde das inzwischen 600. Exemplar dieses Erfolgsmodell der Firma Aerospool in der Slowakei ausgeliefert … weiter

Offenes Nebeneinander Trixy Spirit: Tragschauber mit offenem Cockpit

09.01.2017 - Tragschrauber mit offenem Cockpit gibt es einige, bislang aber nur als Tandem. Mit dem Spirit macht Trixy nun den Weg frei für das luftige Nebeneinander. … weiter

Offener Side-by-Side-Sitzer Pilot Report: Trixy Spirit

05.01.2017 - Tragschrauber mit offenem Cockpit gibt es einige, bislang aber nur als Tandem. Mit dem Spirit macht Trixy nun den Weg frei für das luftige Nebeneinander. … weiter

Doppeltes Lottchen Erstflug Bearhawk LSA

03.01.2017 - Der texanische Flugzeughersteller gab kurz vor Jahreswechsel bekannt, dass die ersten beiden Bearhawk LSA ihren Jungfernflug absolvierten. Die Besitzer der Maschinen bauten sie in Eigenregie aus … weiter

Prototyp Pilot Report: Remos GXiS

03.01.2017 - Fliegen leicht gemacht, das verspricht Remos für das Light Sport Aircraft GXiS. Wir haben das Versprechen mit dem Prototyp beim Hersteller in Pasewalk geprüft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App