15.03.2012
aerokurier

120-kg-Klasse kommt endlichDie 120-kg-Klasse ist (endlich) auf dem Weg

Mehr als zwei Jahre ist es her, dass durch eine Änderung der Luftverkehrs-Zulassungs-Ordnung der formale Weg für die 120-kg-Klasse freigemacht wurde. Nach langem hin und her zwischen Behörden und Verbänden befinden sich jetzt endlich die Bauvorschriften auf dem Weg zur Gesetzesreife.

Die neuen Bauvorschriften für Ultraleichtflugzeuge mit maximal 120 kg Leermasse gehen zurück auf eine Initiative des Deutschen Ultraleicht-Segelflugverbands (DULSV). Dieser hat die Vorschriften für ultraleichte Segelflugzeuge erweitert, für motorisierte ULs angepasst und beim Bundesverkehrsministerium sowie beim Luftfahrt-Bundesamt zur Prüfung eingereicht. DULV und DAeC hingegen hatten sich ursprünglich auf Vorschriften geeinigt, die auf der LTF-UL von 2003 beruhen. Es ist zu erwarten, dass der Entwurf des DULSV einige bauliche Beschränkungen enthält.

Bevor die neuen Bauvorschriften nun in Kraft treten können, müssen sie als NfL veröffentlicht und dann in der "Zweiten Durchführungsverordnung zur Verordnung zur Prüfung von Luftfahrtgerät" verankert werden. Beides soll in naher Zukunft geschehen, sagt der DULV-Vorsitzende Jo Konrad im Gespräch mit dem aerokurier.

Die 120-kg-Klasse verspricht umfangreiche Freiheiten für Piloten: Sie benötigen kein Medical, die Lizenz gilt lebenslang und die ULs dürfen ohne Verkehrszulassung starten. Statt einer Musterzulassung genügt eine etwas vereinfachte Musterprüfung. Die Leermasse dieser ULs ist auf 120 kg beschränkt.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App