20.10.2009
aerokurier

Breezer Permit to flyBreezer erhält Permit to fly als Leichtflugzeug

Die Breezer hat als drittes Leichtflugzeug in Deutschland ein Permit to fly erhalten. Nach der CTLS von Flight Design und der Remos GX darf nun auch der Ganzmetalltiefdecker des norddeutschen Flugzeugbauers Breezer Aircraft mit 600 kg MTOW fliegen.

Das Dokument, ausgestellt durch das Luftfahrt-Bundesamt, hatte Konstrukteur Ralf Magnussen dieser Tage in der Post. Die blau-weiße Breezer 600 L trägt das Kennzeichen D-EABA.

Das Permit to fly ist keine klassische Zertifizierung eines Motorflugzeugs, sondern eine zunächst auf zwei Jahre befristete Zulassung mit Echo-Klasse-Kennzeichen, ausgestellt durch EASA und LBA. Erklärtes Ziel der Behörden ist es, die Flugzeuge mit Permit to fly später in eine neue europäische Leichtflugzeugklasse (ELA I) zu überführen. Piloten müssen im Besitz des PPL(A) sein.
Wie die UL-Variante Breezer CR fliegt, lesen Sie übrigens in der November-Ausgabe des aerokurier, die ab dem 28. Oktober am Kiosk liegt.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App