25.06.2014
aerokurier

120-kg-Klasse AeroLite 120 auf dem Weg zur Zulassung

Die AeroLite 120 ist auf gutem Weg, in Kürze als UL in der 120-kg-Klasse zu starten. Die Belastungstests sind bestanden, nächste Woche startet die Flugerprobung.

Der amerikanische Rohr-Tuch-Einsitzer wurde für den europäischen Markt im Bereich des Seiten- und Höhenleitwerks verstärkt. Im Zuge der Belastungstests zeigten sich an diesen Stellen strukturelle Schwächen, die Luft- und Raumfahrt-Ingenieur Tim-Peter Voß konstruktiv verbessert hat. Voß ist einer von mehreren Fachleuten, die Thilda und Wolfgang Labudde von der Vierwerk GmbH bei den Zulassungsarbeiten unterstützen.

Nachdem es in Deutschland keine akkreditierte Musterprüfstelle mehr gibt, muss die AeroLite 120 zunächst im europäischen Ausland zugelassen werden – dabei hat sich die Vierwerk GmbH für eine französische UL-Zulassung entschieden. Auf Basis dieser Zulassung darf die AeroLite 120 dann wie ein Leichtes Luftsportgerät in Deutschland starten. Gleichzeitig werden alle Tests gemäß den deutschen Vorschriften für Leichte Luftsportgeräte, LTF-L, durchgeführt. Am kommenden Montag startet die Flugerprobung des von einem Hirth-Zweitakter angetriebenen ULs.

Das Rohr-Tuch-UL aus der Feder des Konstrukteurs Terry Raber hat sich in den USA seit 1996 unter dem Namen Aerolite 103 bewährt. Mindestens 150 Exemplare fliegen weltweit. 2012 hat Dennis Carley aus DeLand, Florida, die Produktion und Betreuung des Musters übernommen. In Deutschland soll es für rund 25.000 Euro erhältlich sein.

Die 120-kg-Klasse ermöglicht unbürokratisches Fliegen. Die Lizenz gilt lebenslang, ein Medical ist nicht erforderlich und auch beim Betrieb der Geräte gibt es Erleichterungen im Vergleich zu herkömmlichen ULs. Die Leermasse der Geräte darf 120 Kilogramm nicht überschreiten.

Mehr zum Thema:
Patrick Holland-Moritz


Weitere interessante Inhalte
GP 15 Jet A AERO 2017: Peszke Glider steigt in Rennklasse ein

07.04.2017 - GP Glider beschränkt sich nicht mehr auf ULs und auf die 13,5-Meter-Klasse. Auf der AERO zeigt der polnische Hersteller mit Produktionsstätten in der Slowakei ein Modell für die Rennklasse, die GP 15 … weiter

In Eisenach geht's weiter AERO 2017: Flight Design präsentiert neues LSA in Friedrichshafen

07.04.2017 - Dass der vor allem für seine ULs bekannte deutsche Flugzugbauer auch die Echo-Klasse kann, hat er bereits mit der CTLS-ELA bewiesen. Nun kommt ein neuer Tiefdecker hinzu. … weiter

Ultraleichtdoppeldecker AERO 2017: Stampe SV4-RS erhält VVZ

07.04.2017 - Raoul Severin hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Legende wiederaufleben zu lassen und 2011 das Projekt Stampe SV4-RS ins Leben gerufen. Pünktlich zur AERO erhielt er die VVZ für den … weiter

High-Performance-UL Blackshape BK 160: Erzengel aus Monopoli in Friedrichshafen gelandet

07.04.2017 - Das neue High-Performance-UL Blackshape Prime hatte bereits im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich gezogen. In diesem Jahr enthüllten die Italiener nun die BK 160 Gabriél … weiter

Messeneuheit: HB Motoren aus Sömmerda AERO 2017: Thüringer Start up mit Weltpremiere

06.04.2017 - Die HB-Motors UG aus dem thüringischen Sömmerda hat auf der AERO den weltweit ersten Viertakt-Boxermotor für die 120-Kilo-UL-Klasse präsentiert. Das Familienunternehmen war erst im vergangenen Sommer … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App