05.04.2017
aerokurier

Finnisches Amphibium AERO 2017: Atol 650 LSA — Zulassung noch in diesem Sommer

Der finnische Flugzeugbauer Atol erwartet die EASA-Zertifizierung seines neuen Amphibiums als LSA noch in diesem Sommer. Das Permit to fly wurde bereits Anfang vergangenen Jahres erteilt.

AERO 2017 Atol 650 (01)

Die Atol 650 soll noch im Sommer zugelassen werden. Foto und Copyright: Frank Martini  

 

Die Flugerprobung sei seither sehr erfolgreich verlaufen, so der Mitgründer der Atol Avion, Anssi Rekula. Voraussichtlich noch im Sommer dieses Jahres erwarten die Finnen die EASA-Zulassung, die ersten sechs Maschinen seien gegenwärtig in der Produktion, so Rekula. Dabei profitiert das Flugboot mit Einziehfahrwerk von einer Regel, nach der LSA mit Schwimmkörpern bis zu 650 kg MTOW auf die Waage bringen dürfen.

AERO 2017 Atol 650 (02)

Die Atol 650 setzt auf eine Holz-Komposit-Bauweise. Foto und Copyright: Frank Martini  

 

Dadurch bringt es der Zweisitzer mit einem Leergewicht von 375 kg auf ordentliche 275 kg Zuladung – selbst bei zwei 110 kg schweren Personen mit 20 kg Gepäck bleibt so noch genügend Treibstoffkapazität für drei Stunden Flugzeit, so die Finnen. Die maximale Flugzeit der Atol soll dank eines 128-Liter-Tanks bis zu neun Stunden betragen.

Bei dem in Holz-Komposit-Bauweise hergestellten Flugzeug setzt Rekula und sein Team auf möglichst große Vielseitigkeit. So lassen sich die Flächen des Fliegers mit neun Metern Spannweite anklappen, so dass es mit guten zwei Metern Breite nur wenig Hangarplatz beansprucht, die Länge beträgt 7,45 Meter. Die Startstrecke vom Wasser über das 50-Fuß-Hindernis geben die Skandinavier mit 450 Metern an. Angetrieben von dem 100 PS starken Rotax 912 iS mit Druckpropeller soll eine Reisegeschwindigkeit von 170 km/h erreicht werden. Zur AERO bietet Aviol das neue Land- und Wasserflugzeug für 149.000 €uro netto an, vom Mai dieses Jahres an soll der Preis bei 169.000 €uro liegen.



Weitere interessante Inhalte
GP 15 Jet A AERO 2017: Peszke Glider steigt in Rennklasse ein

07.04.2017 - GP Glider beschränkt sich nicht mehr auf ULs und auf die 13,5-Meter-Klasse. Auf der AERO zeigt der polnische Hersteller mit Produktionsstätten in der Slowakei ein Modell für die Rennklasse, die GP 15 … weiter

In Eisenach geht's weiter AERO 2017: Flight Design präsentiert neues LSA in Friedrichshafen

07.04.2017 - Dass der vor allem für seine ULs bekannte deutsche Flugzugbauer auch die Echo-Klasse kann, hat er bereits mit der CTLS-ELA bewiesen. Nun kommt ein neuer Tiefdecker hinzu. … weiter

Ultraleichtdoppeldecker AERO 2017: Stampe SV4-RS erhält VVZ

07.04.2017 - Raoul Severin hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Legende wiederaufleben zu lassen und 2011 das Projekt Stampe SV4-RS ins Leben gerufen. Pünktlich zur AERO erhielt er die VVZ für den … weiter

High-Performance-UL Blackshape BK 160: Erzengel aus Monopoli in Friedrichshafen gelandet

07.04.2017 - Das neue High-Performance-UL Blackshape Prime hatte bereits im vergangenen Jahr die Aufmerksamkeit der Messebesucher auf sich gezogen. In diesem Jahr enthüllten die Italiener nun die BK 160 Gabriél … weiter

Messeneuheit: HB Motoren aus Sömmerda AERO 2017: Thüringer Start up mit Weltpremiere

06.04.2017 - Die HB-Motors UG aus dem thüringischen Sömmerda hat auf der AERO den weltweit ersten Viertakt-Boxermotor für die 120-Kilo-UL-Klasse präsentiert. Das Familienunternehmen war erst im vergangenen Sommer … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App