18.06.2014
aerokurier

25 Jahre Mauerfall Ein Jubiläum auch für UL-Piloten

Mit der Grenzöffnung zwischen Ost und West wurde vor einem Vierteljahrhundert das Ende der DDR eingeläutet. Dies ist bekannt und in diesem Jahr Anlass für manche Gedenkveranstaltung. Dass die DDR aber noch kurz vor ihrem Ende im Sommer 1989 überraschend das Drachen-, Gleitschirm- und Ultraleichtfliegen erlaubte, wissen nur wenige.

25 Jahre Mauerfall Siegfried Stolle UL-Windenschlepp Friedersdorf bei Berlin

Siegfried Stolle im Windenschlepp auf dem Flugplatz Friedersdorf bei Berlin. Foto und Copyright: Archiv Claus Gerhard  

 

IN DIESEM ARTIKEL

Dabei hatte es im Herbst 1974, als das Drachenfliegen weltweit zum Trendsport avancierte, zunächst günstig für die Zulassung ausgesehen. Der Aeroclub der DDR wollte damals mit Unterstützung aus Polen sogar einen eigenen Drachen bauen und testen. Weil es aber schon bald motorisierte Geräte gab, fürchtete vor allem die Stasi die neuen Fluchtmöglichkeiten auf dem Luftweg und sorgte dafür, dass 1980 das Herstellen und Fliegen mit Hängegleitern verboten wurde – eine weltweit einmalige Maßnahme.

Kurioserweise war es zehn Jahre später wiederum die Stasi, die nun die Freigabe des Drachenfliegens befürwortete. An der grundsätzlichen Einschätzung als Fluchtmöglichkeit hatte sich zwar nichts geändert, aber weil man den Sport in allen sozialistischen Ländern betrieb und sogar förderte, fühlte sich das Ministerium nicht in der Lage, die wenigen DDR-Piloten, die im Ausland flogen, effektiv zu kontrollieren. Zudem scheute die Stasi den internationalen Imageverlust bei der Verfolgung und Kriminalisierung ihrer Luftsportler.


WEITER ZU SEITE 2: Flugverbot wurde im August 1989 gekippt

1 | 2 |     
Mehr zum Thema:
Claus Gerhard/pat


Weitere interessante Inhalte
UL-Helikopter Weg frei zur Zulassung

28.11.2016 - Mit der Bundesratsentscheidung vom vergangenen Freitag rückt die Zulassung von Ultraleicht-Hubschraubern in greifbare Nähe. Bis zur AERO soll es laut DAeC-Luftsportgerätebüro so weit sein. … weiter

Tragschrauber und E-Motorrad Trixy Aviation TrixyFormer

22.11.2016 - Ein Tragschrauber, der seinen Piloten nach der Landung bis in die Innenstadt bringt– das klingt schwer nach einem Werk Daniel Düsentriebs. Rainer Farrag hat diese Vision mit dem TrixyFormer … weiter

Interview Michael Platzer – Der Kiebitz und sein Vater

21.11.2016 - Mit dem Kiebitz schuf Michael Platzer eine kleine Legende der Ultraleichtszene. Auch gut 30 Jahre nach dem Erstflug kann er nicht von seinem Kind lassen und nimmt noch immer jedes Exemplar persönlich … weiter

Ultraleichtflugzeuge Wichtiger Schritt zu 600 Kilogramm

18.11.2016 - Am 10. November wurde im Ausschuss für Verkehr und Tourismus des Europäischen Parlaments ein Beschluss angenommen, der die Massegrenzen für ULs auf 600 Kilogramm MTOM bei 350 Kilogramm Leergewicht … weiter

Expansion Pipistrel baut Netz in Asien aus

16.11.2016 - Der slowenische Hersteller unterzeichnete jüngst einen Vertrag mit der chinesischen Sino GA Group. Hauptziel dieser Zusammenarbeit ist, die Regionen China, Ost-Asien und den Asien-Pazifik-Raum mit … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App