06.07.2014
aerokurier

Abschlusssieg für KießlingWeltmeisterschaft mit sieben Wertungstagen

Am letzten Tag der Segelflug-Weltmeisterschaften im finnischen Räykälä trumpfte Mario Kießling in der Standard-Klasse noch einmal mit einem Tagessieg auf. Die 360-km-Aufgabe bewältigte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 117 km/h. Kießling setzte damit einen Schlusspunkt unter eine WM, bei der er gleich am ersten Tag mit Schauerwetter ins Hintertreffen geriet.

Anflug Arcus S (Gerhard Marzinzik)

Das französische Team Argus-S-Team Paradox/Sitti flog am letzten Tag der WM zum Tagessieg. Foto: Marzinzik  

 

Der dreimalige Vize-Weltmeister (jetzt 14.) musste deshalb diesmal anderen den Platz auf dem Siegertreppchen überlassen. Die WM gewann der Belgier Bert Schmelzer, der sich am letzten Tag ein scharfes Rennen mit dem dicht auf folgenden mehrfachen Weltmeister Sebastian Kawa bot. Auf Platz drei der Standard-Klasse landete der Brite Jez Hood.

Auch in der Clubklasse beschied sich das deutsche Team mit Nicht-Medaillenplätzen, nachdem Thomas Melde (7.) nach den ersten vier Tagen die Klasse noch angeführt hatte. Zwei Tagessiegen konnten seine Außenlandung am fünften Tag nicht wettmachen, als er mit seiner Standard Libelle zu spät dran war, um die vorletzte Wende noch ausreichend hoch im heranziehenden schlechten Wetter zu umrunden. In der Clubklasse gewann der Franzose Eric Bernard vor Landsmann Killian Walbrou und dem Dänen Rasmus Ostrov.

Nur einen Tagessieg ließ das britische Brüderpaar Steve und Howard Jones in der Doppelsitzerklasse aus. An ihnen kam auch der Finne Antti Lehto mit seinem Heimvorteil nicht vorbei. Platz drei ging an die Österreicher Guido Achleitner und Michael Rass, die Schleichers neue ASG 32 in die Wettbewerbsszene einführten. Das deutsche Brüderpaar Michael und Andreas Gesell wurde Achte.

Die Gesamtergebnisse gibt es auf der Website der Weltmeisterschaft.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Porträt Kunst-Flug oder Flug-Kunst

01.12.2016 - Dass Kunstflug nicht unbedingt mit Rollen und Loops zu tun haben muss, beweist Ilka Armitter. Sie ist Segelfliegerin und Designerin und bringt unter dem Namen „Flügelmacher“ ihre beiden Leidenschaften … weiter

Neuer Turbo Pilot Report: Schleicher ASG 29Es

05.09.2016 - Auch Gutes lässt sich noch verbessern. Diese Prämisse hat man sich in der Rhön bei Alexander Schleicher Segelflugzeugbau auf die Fahne geschrieben. Ein Kind dieses Eifers ist die neue ASG 29Es. … weiter

4708 km in zehn Tagen ASH-31Mi-Pilot fliegt von Elverum nach Poppenhausen und wieder zurück

05.07.2016 - Der norwegische Vertreter von Alexander Schleicher Segleflugzeugbau, Øyvind Moe, hat jetzt das Werk in Poppenhausen besucht. Für die Reise hat er seine ASH 31Mi genommen. Mit dem Heimflug war er dazu … weiter

Alexander Schleicher Segelflugzeugbau Die ASG 32 El mit Elektroantrieb fliegt

17.06.2016 - Am 16. Juni absolvierte das erste Flugzeug von Alexander Schleicher mit einem Elektroantrieb seinen Erstflug: die ASG 32 El. Mit dem 20-m-Doppelsitzer mit elektrischer Heimkehrhilfe starteten … weiter

Alexander Schleicher ASH 30 Mi Der Offene-Klasse-Doppelsitzer fliegt jetzt mit EASA-Zulassung

18.04.2016 - Der Offene-Klasse-Doppelsitzer ASH 30 Mi von Schleicher Segelflugzeugbau hat im April die Musterzulassung der EASA erhalten. Projektleiter Dipl.-Ing. Martin Heide konnte jetzt das Type Certificate … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App