17.12.2013
aerokurier

Neuartiges FLARM-DisplayTU Darmstadt arbeitet an optimaler Darstellung

Mit Hilfe einer Umfrage will eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Darmstadt ein neuartiges Display für das Kollisionswarnsystem FLARM gestalten. Damit sollen Fehinterpretationen vermieden werden, die das klassische FLARM-Display in bestimmten Flugsituationen begünstigt.

flarm-standard-anzeige-im-cockpit-marzinzik

FLARM-Standardanzeige im Panel. Foto: Marzinzik  

 

Das neu zu gestaltende Display soll an das vorhandene FLARM-Gerät angeschlossen werden. Damit steht leider auch hier nur das GPS-Signal des FLARMs zur Verfügung und keine Lagebeschreibung des Flugzeuges im Raum. Gerade da liegt auch der Nachteil der klassischen Anzeige, die dazu verleitet, egozentrisch die Anzeige auf die Flugzeuglängsachse zu beziehen beziehungsweise im Kurvenflug auf den geneigten oder angehobenen Flügel. Dass Vorhaltewinkel beachtet werden müssen, wird da schnell vergessen. Und im Kurvenflug werden bei Bezug auf den Flügel Höhenangaben falsch erfasst.
In der Umfrage werden zur Absicherung einer optimalen Darstellung mehrere Lösungen zur Gestaltung einzelner Parameter eines Displays vorgestellt. Hier geht es zum Fragebogen.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 08/2017

aerokurier
08/2017
28.06.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Faszination: Die besten Fotos aus sechs Jahrzehnten Fliegen
- Zukunft der General Aviation: Elektroflug und Urban Mobility
- Wahre Legenden: Zehn Fluggeräte der Superlative
- Praxis: Überleben auf hoher See
- Pilot Report: Piper M350 im Test

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

Be a pilot