26.06.2014
aerokurier

Segelflug WM: Erster WertungstagMario Kießling gerade noch unter den Ziellandern

Ein wenig Sonne zwischen dichten und regenschweren Wolken ermöglichte bei den Segelflug-Weltmeisterschaften in Räyskälä, Finnland, am Mittwoch, 25. Juni, den ersten Wertungstag. Nicht so gut lief es fürs deutsche Team in der Standard-Klasse mit 42 Teilnehmern. Toppfavorit Michael Kießling kam über die 2,5 Stunden Speed Task nach 4:27 Stunden (56,4 km/h) mit der zwar größten Streckenleistung (252 km) als Letzter ins Ziel.

WM-Raykala-Luftbild

Räyskäla nordwestlich von Helsinki, Austragungsort der Segelflug-Weltmeisterschaften 2014.  

 

Jan Omsels und Sue Kussbach vom deutschen Standard-Klasse-Team schafften es nicht einmal zurück nach Räyskälä. Sie fanden sich in der Gesellschaft von zwölf weiteren Außenlandern. Tagessieger Dominik Jancik aus der Slowakei bewältigte die Aufgabe fast schon rasend schnell mit 92,5 km/h und hatte dabei noch gut sechs Minuten verschenkt! Er war nach 2:36:56 Stunden zurück.
Das deutsche Clubklasse-Team hielt sich am ersten Wertungstag alle Chancen für eine gute Gesamtplatzierung in der 38 Piloten starken Klasse offen. Das Libelle-Trio, Christine Grote, Kai Glatter und Thomas Melde bewältigten die 2,5 Stunden Speed Task mit einem 51er Schnitt (180 km) und blieb nur rund 100 Punkte hinter Tagessieger Zoltan Hamar aus Ungarn (61,6 km/h). Hier kam es zu 22 Außenlandungen.
In der Doppelsitzerklasse (16 Flugzeuge) gewann die Crew Steve und Howard Jones (Arcus T) vor der Mannschaft mit Schleichers neuem 20-m-Doppelsitzer ASH 32Mi, Guido Achleitner und Michael Rass aus Österreich. Besonders bitter für das deutsche Doppelsitzerteam Michael und Andreas Gesell (Arcus T), die nach 123 km den Motor nutzen mussten, erweis sich dann, dass die siegreichen Briten mit knapp mehr als 250 Streckenkilometern (74 km/h) über ihre 2,5 Stunden Speed Task eine 1000-Punkte-Wertung aufgemacht hatten. Für die Brüder Gesell auf Platz 13 gab es 376 Punkte.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Die Klasse lebt WM der 13,5-m-Klasse in Szatiymaz

04.10.2017 - Blieb der alten 13,5-m-Klasse mit dem Einheitsflugzeug PW-5 der Erfolg noch versagt, begeistern die neuen „Kleinen“ mit Eleganz und Leistung. Nur gibt es leider noch zu wenige Muster – so das … weiter

Es hat gezwickt Segelflug-DM in Zwickau

28.09.2017 - So richtig rund war keiner der sechs Wertungstage bei den Deutschen Meisterschaften in der Doppelsitzer- und Standardklasse Ende Juni in Zwickau.Manchem Favoriten fehlte dabei die notwendige Fortune. … weiter

60 Jahre Fortschritt Segelflug: Zukunftsprojekte

17.09.2017 - Vor sechzig Jahren wurde der aerokurier aus der Taufe gehoben. Von Beginn an hat er die Entwicklung des Segelflugs begleitet. Es waren sechs Jahrzehnte rasanten Fortschritts. Ein Ende ist noch nicht … weiter

Kunstflug KFAO: Zehn Jahre im Aufschwung

28.08.2017 - Im Sommer 2007 gründete eine Handvoll Enthusiasten den Kunstflugförderverein „Aufschwung Ost“. Seitdem erobern die Ossis nicht nur die Acro-Szene in den neuen Bundesländern. … weiter

Flugzeugreport Stemme RS10.e elfin — Meisterstück

03.07.2017 - Schon in einem Jahr soll der Hybrid-Tourer RS10.e elfin von Reiner Stemme Utility Air Systems fliegen. Das Flugzeug ist für die Doppelsitzerklasse konzipiert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt