02.02.2015
aerokurier

Sailpane Grand PrixFinalsieg für Jürgen Wenzel in Chile

Damit hatte keiner gerechnet: Zum Abschluss des Sailplane Grand Prix in Santiago de Chile gelang Jügen Wenzel der große Triumph. Ganz überlegen mit einer völlig eigenen Taktik gewann er den achten Tag dieses Rennens und sicherte sich als Gesamtvierter den Startplatz für die große Endausscheidung.

SGP-Chile-2

Anflug auf den mitten in der Stadt gelegenen Flugplatz Vitacura von Santiago de Chile vor dem Hintergrund 5000er Riesen der Anden.  

 

Den Gesamtsieg beim Qualifikations Grand Prix in Chile holte sich Lokalmatador Carlos Rocca Vidal vor Thomas Gostner (Italien) und René Vidal (Chile). Die elf Teilnehmer starteten bis auf eine Ausnahme mit Schempp-Hirth Ventus. Nicolas Becerra flog mit einem Mini Nimbus mit und belegte Platz 10.

Die acht Aufgaben forderten von den Piloten großes wettertaktisches Geschick. Nur ein Tag war im Relief mit Hangwind zu fliegen. Meist kam es darauf an, möglichst hoch zu bleiben. Wer unter 3000 bis 2800 m MSL abtauchte, hatte größte Schwierigkeiten wieder Anschluss an die Hochgebirgsthermik zu bekommen, um die Wendepunkte im hohen Relief zu erreichen.

Am letzten Tag setzte Jürgen Wenzel ganz auf die Karte Hochgebirgsthermik, flog fast entgegengesetzt zum Kurs, so dass die Zuschauer, die den Flug im Internet verfolgten, schon annahmen, Wenzel wolle die Aufgabe in umgekehrter Richtung fliegen. Tatsächlich ging es Wenzel darum, den entscheidenden mit super Steigen auf 5400 m tragenden Bart zu finden. Den fand er tatsächlich und damit gelang es ihm, die Aufgabe in einem ganz anderen Stockwerk zu fliegen als die gesamte Konkurrenz . Die dann von oben her überholte.

Schon am Tag zuvor war Jürgen Wenzel als Erster von der Tagesaufgabe zurück. Strafpunkte verhagelten ihm dann aber die Wertung. Ein zu hoher Abflug und ein unerlaubter Kreis brachten ihm 16 Strafminuten ein.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
60 Jahre Fortschritt Segelflug: Zukunftsprojekte

17.09.2017 - Vor sechzig Jahren wurde der aerokurier aus der Taufe gehoben. Von Beginn an hat er die Entwicklung des Segelflugs begleitet. Es waren sechs Jahrzehnte rasanten Fortschritts. Ein Ende ist noch nicht … weiter

Kunstflug KFAO: Zehn Jahre im Aufschwung

28.08.2017 - Im Sommer 2007 gründete eine Handvoll Enthusiasten den Kunstflugförderverein „Aufschwung Ost“. Seitdem erobern die Ossis nicht nur die Acro-Szene in den neuen Bundesländern. … weiter

Flugzeugreport Stemme RS10.e elfin — Meisterstück

03.07.2017 - Schon in einem Jahr soll der Hybrid-Tourer RS10.e elfin von Reiner Stemme Utility Air Systems fliegen. Das Flugzeug ist für die Doppelsitzerklasse konzipiert. … weiter

Ausbildung Das Abenteuer im Nordosten

01.07.2017 - Seit Anfang 2016 ist wieder Leben auf dem Sonderlandeplatz Pritzwalk-Sommersberg. Die Flugschule „Abenteuer Segelflug“ bietet hier Ausbildung, Charterbetrieb und Rundflüge in persönlicher Atmosphäre. … weiter

Segelflieger Lizenzen: Wenn Spaß und Spannweite korrelieren

03.06.2017 - Die Möglichkeit, in Aufwinden Höhe zu gewinnen und mit fliegerischem Geschick weite Distanzen zurückzulegen, macht den Reiz des Segelfliegens aus. Für manche ist es die Königsdisziplin des Fliegens. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 09/2017

aerokurier
09/2017
23.08.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Sling 4: Das flotte Familien-Coupé
- Praxis: Giftgefahr im Cockpit
- Segelflug: Vier Wettkämpfe im Fokus
- Neue Serie: Leser und ihre Schätze
- 24 Seiten Special: Rund um den Helikopter

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt