16.04.2015
aerokurier

Rhön-AdlerAlexander Schleicher Segelflugzeugbau

Das Buch über die Segelflugzeuge von Alexander Schleicher Segelflugzeugbau „Rhön-Adler“ erscheint jetzt in der 3. Auflage. Auf der AERO wird das neue, erheblich erweiterte Werk vorgestellt.

Buch Rhön-Adler

Erscheint erheblich erweitert in der 3. Auflage: Rhön-Adler, das Buch von Peter F. Selinger zur Geschichte von Alexander Schleicher Segelflugzeugbau.  

 

„Rhön-Adler“ ist weit mehr als eine Firmengeschichte, auch wenn der Alexander Schleicher Segelflugzeugbau diese 3. Auflage nun selbst herausgibt. Selbstverständlich kommt die Entwicklung vom kleinen Handwerksbetrieb des Gründers Alexander Schleicher zum heute von den Enkeln Ulrich und Peter Kremer geführten mittelständischen Unternehmen am Fuß der Wasserkuppe in der Rhön, dem „Berg der Segelflieger“ Deutschlands und der Welt nicht zu kurz. Wichtige Quellen bieten auch die jeweils an chronologisch richtiger Stelle eingefügten Abschnitte zu wichtigen Mitarbeitern und wissenschaftlichen Partnern des Unternehmens, wie zum Beispiel der sonst zu leicht vergessenen Willi Gilges und Ludwig Krönung, der den Ruf von Schleicher entscheidend prägenden Konstrukteure Rudolf Kaiser, Gerhard Waibel, Martin Heide und Michael Greiner und der Aerodynamiker Prof. Dr. Horstmann, Armin Quast und Prof. Boermans. Ein Segelflugzeug ist mehr als Technik, es ist das Ergebnis menschlicher Kreativität, Leistung und Zuwendung – an vielen Stellen in diesem Buch darf man diese Erkenntnis gewinnen.

Der von 280 auf 376 Seiten erheblich erweiterte Inhalt bietet einen tiefen Einblick in die vergangenen 88 Jahre Entwicklung des Segelflugzeugs vom einfachen drahtverspannten offenen Gleiter aus Holz und Stoff zum aerodynamisch, ergonomisch und strukturell ausgefeilten Hightech-Sportgerät in modernster Faserverbund-Kunststoff-Bauweise bis zu den jüngsten Innovationen von 2015 – vom Hol's der Teufel von 1927 bis zu ASW 28, ASG 29, ASH 30, ASH 31 und ASG 32. So gelang es dem Autor, die Frühzeit der 20er und 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts durch ergänzende Abschnitte, wie zum Lebenslauf der „Stadt Frankfurt“ oder der besonderen Geschichte einer „Luftkurort Poppenhausen“ lebendig werden zu lassen. Ebenso erlaubt der extra Blick auf die bei Schleicher vor dem Krieg gebauten Forschungssegelflugzeuge „OBS“ und „Seeadler“ deren Bedeutung besser zu erkennen. Auch die weltweiten Erfolgsserien der Konstruktionen von Rudolf Kaiser ab der 50er Jahre und mit den nächsten Entwicklungsstufen, den Kunststoff-Seglern mit Glas- und Kohlefaser, von Gerhard Waibel erwachen vor dem inneren Auge des Leser. Die ausführlichen Kapitel mit Detail- und Gesamtansichten, Diagrammen und Risszeichnungen bis hin zu den allerneuesten Flugzeugtypen offenbaren „nebenbei“ die Gestaltungsprinzipien und Hintergründe der Auslegung und bieten damit dem Piloten auch Erläuterungen zum Flugverhalten. 

Immer wieder finden sich in diesem Buch auch Hinweise und Würdigungen besonders erfolgreicher Piloten der Schleicher Segelflugzeuge, namentlich Heinz Huth, Hans-Werner Grosse, Karl Striedieck, Terry Delore und Steve Fossett mit Rekord-Tabellen. Kleine Juwelen sind die Entdeckung unerwarteter Weltrekordleistungen durch Helmut Sorg mit einer K 7 in Südafrika, von Ernst Klüh mit einer ASK 14 in Mitteleuropa und Tom Serkowski mit einer ASH 26 E in den USA und die Arbeiten des Amerikaners Dick Butler an seinen Schleicher-Seglern. 

Mit dieser erweiterten Neuauflage seiner Firmengeschichte spricht der älteste noch aktive, weltbekannte und renommierte Hersteller von Segelflugzeugen sowohl Luftfahrtbegeisterte wie aktive Flieger an, insbesondere Segelflieger: ein sehr empfehlenswertes Buch, nicht nur für die Eigner der im Frühjahr 2015 fast 3000 allein in Deutschland flugtüchtig zugelassenen Schleicher Segelflugzeuge und Motorsegler. 

Ab dem 5. Mai 2015 kann das Buch online in dem eigens dafür eingerichteten Schleicher-Buchshop bestellt werden. Preis: 48 Euro. Eine englische Ausgabe (ISBN 978-3-00-048852-8) wird noch 2015 erscheinen. 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Porträt Kunst-Flug oder Flug-Kunst

01.12.2016 - Dass Kunstflug nicht unbedingt mit Rollen und Loops zu tun haben muss, beweist Ilka Armitter. Sie ist Segelfliegerin und Designerin und bringt unter dem Namen „Flügelmacher“ ihre beiden Leidenschaften … weiter

Neuer Turbo Pilot Report: Schleicher ASG 29Es

05.09.2016 - Auch Gutes lässt sich noch verbessern. Diese Prämisse hat man sich in der Rhön bei Alexander Schleicher Segelflugzeugbau auf die Fahne geschrieben. Ein Kind dieses Eifers ist die neue ASG 29Es. … weiter

4708 km in zehn Tagen ASH-31Mi-Pilot fliegt von Elverum nach Poppenhausen und wieder zurück

05.07.2016 - Der norwegische Vertreter von Alexander Schleicher Segleflugzeugbau, Øyvind Moe, hat jetzt das Werk in Poppenhausen besucht. Für die Reise hat er seine ASH 31Mi genommen. Mit dem Heimflug war er dazu … weiter

Alexander Schleicher Segelflugzeugbau Die ASG 32 El mit Elektroantrieb fliegt

17.06.2016 - Am 16. Juni absolvierte das erste Flugzeug von Alexander Schleicher mit einem Elektroantrieb seinen Erstflug: die ASG 32 El. Mit dem 20-m-Doppelsitzer mit elektrischer Heimkehrhilfe starteten … weiter

Alexander Schleicher ASH 30 Mi Der Offene-Klasse-Doppelsitzer fliegt jetzt mit EASA-Zulassung

18.04.2016 - Der Offene-Klasse-Doppelsitzer ASH 30 Mi von Schleicher Segelflugzeugbau hat im April die Musterzulassung der EASA erhalten. Projektleiter Dipl.-Ing. Martin Heide konnte jetzt das Type Certificate … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App