09.10.2015
aerokurier

Sichtbar für den GegenverkehrRupp-Blitzer fürs Cockpit

Einen LED-Blitzer, der die Aerodynamik eines Segelflugzeugs nicht stört, hat jetzt Horst Rupp entwickelt. Rupp hat den optischen Kollisionswarner zunächst für die aktuellen Schleicher Muster konstruiert. Der Blitzer lässt sich aber auch in anderen nach oben aufklappenden Hauben unterbringen.

LED Blitzer (Horst Rupp)H

LED-Bllitzer von Horst Rupp für den Einbau vorn unter der Haube. Foto und Copyright: Horst Rupp  

 

Die handelsüblichen  kleinen LED-Blitzer die außen aufgesetzt werden betrachtete Horst Rupp als aerodynamischen Frevel und brachten ihn auf die Idee, selbst einen Blitzer zu bauen, der unter der Haube angebracht werden kann. In rund drei Jahren ist jetzt ein Blitzer entstanden, der nach vorne auf den Gegenverkehr gerichtet arbeitet, nicht nach innen blendet, nicht zu viel Strom verbraucht und sich und die Haube, an der er angebracht wird, nicht grenzwertig aufheizt.

Der Rupp-Blitzer mit Power LEDs, die einen Nennstrom zwischen 0,5 und 2 A ziehen, werden jetzt in einem Tastverhältnis von 20 Prozent EIN zu 80 Prozent AUS betrieben. Damit werden thermische Probleme umgangen und Strom gespart. Für mehr als zwölf Stunden Dauerbetrieb reicht ein Akku mit einer Kapazität von 4,5 Ah.

Der Blitzer sitzt in einem Schiffchen, das auch die Schaltung integriert, und zum Glas des Cockpits hin dicht abschließt, so dass nach innen keine Blendung erfolgt. Es wiegt mit den LEDs und der elektronischen Schaltung nur wenige Gramm und lässt sich einfach befestigen. Die vordere Lasche steckt zwischen dem Auslassrohr der Lüftung und der Haube, die hintere Lasche wird mit doppelseitigem Klebeband an die Haube geklebt. So kann auch der Luftstrom aus der Lüftung die LEDs und den Aluminium-Träger kühlen.

Eine sehr detaillierte Erklärung des Rupp-Blitzers findet sich auf der Website howtosoar.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Flight Training Segelfliegen Sicherheitstraining

08.04.2017 - Mit Stall und Trudeln sind viele Segelflieger überfordert, ist Michael Zistler von der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein überzeugt. Regelmäßige und konsequente Übung dieser Situationen könnte … weiter

miniLAK AERO 2017: Eigenstartfähig dank FES

07.04.2017 - Bei Segelflugzeugen ist der Front Electric Sustainer (FES) entsprechend der Bezeichnung ein Flautenschieber, eine Heimkehrhilfe. Nicht so bei der miniLAK. Das Segelflugzeug der 13,5-Meter-Flugzeug ist … weiter

Weltpremiere AERO 2017: HPH zeigt Twin Shark

05.04.2017 - Die Überraschung ist HPH gelungen. Der tschechische Hersteller zeigt das jüngste und modernste Segelflugzeug dieser Messe, den TwinShark für die 20-Meter-Doppelsitzerklasse. … weiter

Luftfahrtmesse AERO 2017: Neuheiten Segelflugzeuge

04.04.2017 - Die AERO 2017 in Friedrichshafen bietet gute Möglichkeiten, Segelflugzeuge Probe zu sitzen und direkt zu vergleichen. … weiter

Sailplane Grand Prix in den USA Jerzy Szemplinski fliegt allen davon

03.04.2017 - Jerzy Szemplinski, im Januar noch bei der WM in Australien dabei, war der einzige Teilnehmer aus Kanada beim Sailplane Grand Prix in Orlando, Florida, und hat das Ausscheidungsrennen für den Welt … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App