26.03.2015
aerokurier

LastenseglerTwin-Ventus in der Flugerprobung

Die ersten Flüge mit dem Doppelrumpf-Ventus verliefen erfolgreich. Die Starts dieser NASA-Konstruktion erfolgten Ende letzten Jahres auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Geschleppt wurde der Twin-Ventus von einem ferngesteuerten Schleppflugzeug.

doppel-Ventus-2

Der TWin Ventus der NASA vor dem Start. Foto und Copyright: NASA  

 

Unbemannt waren beide Flugzeuge. Es handelte sich um Modelle im Maßstab 1:3. Mit der ungewöhnlichen Kombination testet die amerikanische Forschungsinstitution NASA ein neues Startverfahren für Raumfahrzeuge.

Idee ist, künftig Raumfahrzeuge nicht mehr vom Boden aus zu starten, sondern mit Lastenseglern preisgünstig an den Rande der Troposhäre bis auf eine Höhe von 12.000 Meter zu bringen, aus der sie dann aus eigener Kraft die weitere Raumfahrt antreten.

Noch handelt es sich allerdings um ein Modell (1:3) des Segelflugzeugs von Schempp-Hirth, mit dem die NASA jetzt die Flugerprobung für den Test eines neuen Startverfahrens für Raumfahrzeuge aufgenommen hat.



Weitere interessante Inhalte
Elektroflugprojekt LEAPTech P2006T als Forschungsflugzeug

01.04.2015 - Die US-Raumfahrtbehörde NASA nutzt die Zelle einer P2006T von Tecnam für ein innovatives Elektroflugprojekt. … weiter

Flugprüfer Luftrecht: Wir trudeln jetzt!

18.05.2017 - Flugprüfer haben einen anspruchsvollen Job. Sie müssen entscheiden, ob ein Flugschüler alle Anforderungen erfüllt, um seine Lizenz zu bekommen. Ein Beispiel aus Hessen vom August 2016 zeigt, dass sie … weiter

Reise Streckenfliegen in Namibia

01.05.2017 - Kenner schwärmen von Veronica: faszinierend, schön, serviceorientiert. Gemeint ist aber keineswegs eine weibliche Attraktion, sondern das neue Segelflugzentrum in Namibia. … weiter

Flight Training Segelfliegen Sicherheitstraining

08.04.2017 - Mit Stall und Trudeln sind viele Segelflieger überfordert, ist Michael Zistler von der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein überzeugt. Regelmäßige und konsequente Übung dieser Situationen könnte … weiter

miniLAK AERO 2017: Eigenstartfähig dank FES

07.04.2017 - Bei Segelflugzeugen ist der Front Electric Sustainer (FES) entsprechend der Bezeichnung ein Flautenschieber, eine Heimkehrhilfe. Nicht so bei der miniLAK. Das Segelflugzeug der 13,5-Meter-Flugzeug ist … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 06/2017

aerokurier
06/2017
24.05.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stemme RS10.e elfin
- AutoGyro MTOsport 2017
- Lizenzen: PPL(A) und LAPL(A)
- CAT SET-IMC
- MiG 15
- LET Aero Ae-145
- Verstellpropeller

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App