18.07.2014
aerokurier

Peszke GP 10: Superrenner für die 13,5-m-KlasseKawa fliegt die GP 10 bei der Weltmeisterschaft

Wird die GP 10 von Peszke in Krosno, Polen, ein Überflieger? Der Hersteller verspricht für das neue Segelflugzeug für die 13,5-m-Klasse überhaupt nicht kleinlich eine beste Gleitzahl von 45! Die GP 10 soll es als reines Segelflugzeug und als Motorsegler mit Elektroantrieb geben. Von der Composite-Konstruktion sind derzeit vier im Bau.

Damit die GP 10 bei den ersten Segelflug-Weltmeisterschaften der 13,5-m-Klasse, die 2015 in Pociunai, Litauen, ausgetragen werden, gleich ganz oben in den Spitzenrängen landet, soll der mehrfache Weltmeister und Europameister Sebastian Kawa das neue Flugzeug fliegen.

Im Design und der hervorragenden Verarbeitung und Oberflächengüte macht die erste fertiggestellte GP 10 einen hervorragenden Eindruck und braucht keinen Vergleich mit Hochleistungsvertretern der etablierten FAI-Klassen zu scheuen. Leitwerksträger und Leitwerk sind geradezu filigran ausgeführt. Das Fahrwerk ist fest, kleine Rädchen schützen die Flügelenden, die in Winglets münden.

Bei 13,5 m Spannweite verfügt die GP 10 über 7,2 m2 Flügelfläche bei einer Streckung von 26. Die maximal mögliche Flächenbelastung gibt Peszke mit 35 kg/m2 an, was einem Höchstgewicht von 250 kg entspricht. In der Höchstgeschwindigkeit wird die GP 10 sich allerdings von den Vertretern der anderen Klassen unterscheiden, es beträgt nur 200 km/h. Die Mindestgeschwindigkeit soll 65 km/h betragen.

Das GP im Typennamen steht für Konstrukteur und Firmengründer Gregory Peszke. Die Firma Peszke trat bisher vor allem als Hersteller von Composite-Propellern für Ultraleichtflugzeuge in Erscheinung. Auch für Entwicklung und Konstruktion der GP 10 arbeitet Peszke eng mit Jihlavan Airplanes (Skyleader) in Tschechien zusammen. Die erste GP trägt denn auch eine tschechische Länderkennung (OK).

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Auf ins All Rekordjäger Perlan 2

27.07.2016 - Den Rand des Alls erreichen will das amerikanische Perlan-Team mit dem neuen, von Airbus gesponserten Hightech-Segelflugzeug Perlan 2. Ambitioniertes Ziel sind 27 500 Meter Höhe. … weiter

Ausbilder im Cockpit Fluglehrer an gewerblichen Flugschulen

25.07.2016 - Ohne sie kommt niemand in die Luft – die Fluglehrer. In der Vereinsfliegerei im Ehrenamt, arbeiten die Fluglehrer in der gewerblichen Luftfahrt freiberuflich oder in Festanstellung. … weiter

Airbus Perlan Mission 2 Perlan 2 auf dem Weg nach Argentinien

19.07.2016 - Nach erfolgreichem Testprogramm in Minden, Nevada, bringt das Perlan-Team sein Spezialflugzeug nach El Calafate, Argentinien, wo die projektierten Höhenflüge bis in 30 Kilometer Höhe stattfinden … weiter

OLC Glider Race Benjamin Schüch mit Tagessiegen vorn

18.07.2016 - An drei Tagen konnten sich die 18 Piloten des OLC Gilder Race 2016 messen, das am Samstag, 16. Juli, auf der Wasserkuppe zu Ende ging. Zwei der drei von schwierigen Bedingungen geprägten … weiter

Gedrängel in der Platzrunde Anflug zur Landung

18.07.2016 - Im Nahbereich von Flugplätzen knubbelt sich naturgemäß der ganze Verkehr, das Risiko von Zusammenstößen ist hier besonders groß. Das beste Gegenmittel ist immer noch ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 08/2016

aerokurier
08/2016
27.07.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Trainingslager Flying Bulls
- Maule M-7-235C
- Mooney M10
- Stearmans in Bienenfarm
- Drohnen im Aufwind
- Schweden-Reise
- Euroglide 2016

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App