30.10.2014
aerokurier

Höhenflugzeug SunstarSolar Flight plant 4. Solarflugzeug

Solar Flight in Ramona, Kalifornien, will seine 28 Jahre Erfahrung in Entwicklung und Bau von Solarflugzeugen in das Projekt eines kommerziell genutzten Höhenflugzeug einbringen, das ganz wesentlich auf Konstruktionsprinzipien und die Laminarprofilen von Segelflugzeugen setzt.

Sunstar4

So soll der Sunstar einmal als Atmophären-Satellit dienen. Mit Solarpanlen an den Rumpfseiten wird die Sonne vom frühen Morgen bis in den Abend genutzt.  

 

Solar Flight Präsident Eric Raymond, der derzeit den zweisitzigen DuoSunseeker in der Flugerprobung hat, verspricht für den geplanten Sunstar im Vergleich zu anderen unbemannten Beobachtungsflugzeugen eine turbulenzfeste Struktur und höhere Geschwindikgeiten für den uneingeschränkten Einsatz unter realen Bedingungen. Der Sunstar soll bemannt wie unbemannt eingesetzt werden können.

Als unbemannte Telekommunikationsplattform könnte der Sunstar für Monate im Einsatz bleiben. „Wir entwickeln mit dem Sunstar einen atmosphärischen Satelliten, der die Aufgaben eines echten Satelliten übernehmen kann, aber in der Atmosphäre bleibt“, erklärte Eric Raymond. Die kürzere Distanz zu den Bodenstellen schafft höhere Up- und Downlink-Geschwindigkeiten.

Für Start- und Steiflug wird der Sunstar mit drei Motoren ausgerüstet. Im Schwebeflug wird nur noch einer genutzt. Die Luftschrauben können bei den nicht betriebenen Motoren strömungsgünstig gefaltet werden. Damit auch jeder Sonnenstrahl direkt genutzt beziehungsweise gespeichert werden kann, sind auch die Seitenflächen des Sunstar mit Solarpaneln bestückt. Für höchstmögliche aerodynamische Effizienz sorgen im Tragwerk verwendete Laminarprofile aus dem Segelflug, und die Oberflächen sollen eine ebenso hohe Güte aufweisen wie die von modernen Segelflugzeugen.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Thermikassistent für den Segelflug App-gesteuert zielsicher die Aufwinde zentrieren

24.02.2017 - Um das Zentrieren der Thermik zu erleichtern, hat das Lehrgebiet Rechnerarchitektur von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann an der FernUniversität in Hagen einen Thermikassistenten für den Segelflug … weiter

Oldtimer Denkmalflugzeug: Kranich III

24.02.2017 - Im November erhielt die Flotte der in Deutschland als bewegliches technisches Denkmal registrierten Flugzeuge Zuwachs. In Ratzeburg bekam ein Kranich III diesen Status. Doch ging es bei der … weiter

Online Contest Flugvergleiche: Interview mit OLC-Geschäftsführer Reiner Rose

20.02.2017 - Reiner Rose hat mit seiner Vision, GPS-Flugdaten online zu sammeln und aufzubereiten, den Segelflugsport revolutioniert. Heute ermöglicht der OLC Flugvergleiche zeitnah und weltweit. Im Interview … weiter

Renner aus Polen Avionic bringt neue Diana 2

13.02.2017 - Avionic in Polen, bisher eher für den Bau von Segelfluganhängern bekannt, hat die Produktionsrechte an dem Rennklasse-Flugzeug Diana 2 erworben und will die Fertigung einer überarbeiteten Version … weiter

Wellensaison in den Pyrenäen Mit einem Taurus 1262 Kilometer

13.02.2017 - Eigentlich ist der Doppelsitzer mit Einziehfahrwerk und 15 Meter Spannweite ein Ultraleichtflugzeug, das Klapptriebwerk macht aus dem Taurus von Pipistrel aber einen eigenstartfähigen Segler. Gil … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App