13.02.2014
aerokurier

Elektromotorsegler e-GeniusGestern Traum, heute Zukunft

Mit dem e-Genius ist Professor Rudolf Voit-Nitschmann und seinem Team an der Uni Stuttgart ein alltagstauglicher Elektro-Motorsegler gelungen. So kann die Zukunft des Elektroflugs aussehen.

e-genius-von-oben-schreiner

Der e-Genius der Uni Stuttgart. Foto: Schreiner  

 

Die Eckdaten für den e-Genius lassen keinen Zweifel an der Einsetzbarkeit im praktischen Flugbetrieb: Mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 160 km/h können Distanzen bis zu 400 Kilometer (inklusive einer halben Stunde Reserve) nonstop zurückgelegt werden. Erst dann muss wieder Strom nachgetankt werden.

Klaus Ohlmann haben diese Leistungen beim Effizienzwettbewerb „Green Speed Cup“ in Strausberg im vergangenen Jahr so beflügelt, dass er der gesamten Konkurrenz weit davon geflogen ist.

Die aerokurier-Redaktion hat den e-Genius geflogen. Der Flugbericht ist im großen Segelfliegen Extra in der aerokurier-Ausgabe Februar nachzulesen.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Online Contest Flugvergleiche: Interview mit OLC-Geschäftsführer Reiner Rose

20.02.2017 - Reiner Rose hat mit seiner Vision, GPS-Flugdaten online zu sammeln und aufzubereiten, den Segelflugsport revolutioniert. Heute ermöglicht der OLC Flugvergleiche zeitnah und weltweit. Im Interview … weiter

Renner aus Polen Avionic bringt neue Diana 2

13.02.2017 - Avionic in Polen, bisher eher für den Bau von Segelfluganhängern bekannt, hat die Produktionsrechte an dem Rennklasse-Flugzeug Diana 2 erworben und will die Fertigung einer überarbeiteten Version … weiter

Wellensaison in den Pyrenäen Mit einem Taurus 1262 Kilometer

13.02.2017 - Eigentlich ist der Doppelsitzer mit Einziehfahrwerk und 15 Meter Spannweite ein Ultraleichtflugzeug, das Klapptriebwerk macht aus dem Taurus von Pipistrel aber einen eigenstartfähigen Segler. Gil … weiter

DWD modernisiert Vorhersagen Neue Struktur Luftsportberichte

10.02.2017 - Der Flugwetterdienst modernisiert die Luftsportberichte und optimiert damit die meteorologische Versorgung. Bereits zum 1. November 2016 haben davon die Ballonwetterberichte profitiert. Zum 1. März … weiter

DAeC stellt Antrag auf Förderung EU-Zuschuss für neue 8,33-kHz-Funkgeräte

07.02.2017 - Der Deutsche Aero Club hat bei der EU einen Antrag für die Förderung von bordseitigen 8,33-kHz-Flugfunkgeräten und von Bodenstationen für die Allgemeine Luftfahrt in Deutschland gestellt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App