07.04.2014
aerokurier

Elec'teryx Archäopteryx fliegt elektrisch

Auf der AERO feiert der Elec’teryx Premiere – die mit Elektromotor versehene Version des Ultraleicht-Segelflugzeugs Aerchäopteryx von Ruppert Composite. Mit dem neuen Elektroantrieb gewinnt der Archäopteryx eine neue Startart hinzu, den Eigenstart.

Archaeopteryx-Elektroantrieb

Der Archäopteryx ist mit Elektroantrieb jetzt auch eigenstartfähig. Foto: Ruppert  

 

Der Archäopteryx, bot bisher schon eine Vielzahl von möglichen Startarten: den Fußstart und den Gummiseilstart von Berghängen, den Autoschlepp- und Windenstart sowie den Flugzeug- und UL-Schlepp von Flugplätzen. Mit dem Elektroantrieb wird er autark. Profitieren können auch Piloten bereits ausgelieferter Versionen des Ultraleicht-Segelflugzeugs, sie können nachgerüstet werden.

Die für die Aufnahme des Elektroantriebs notwendigen Änderungen am Segler machen ihn gerade einmal 350 Gramm schwerer. Das ganze restliche Gewicht des Antriebs kann jederzeit und ausgebaut werden. Der Antrieb lässt sich in nur fünf Minuten ein- oder ausbauen. So braucht sich der Archäopteryx-Pilot erst unmittelbar vor dem Flug für die Startart entscheidet.

Die Elektroversion kommt mit kürzesten Startbahnen aus. Die Startrollstrecke auf Hartbelag beträgt rund 50 Meter, die Steiggeschwindigkeit dann bei voller Batterie bis zu 2,5 m/s. Im Steigflug wird mit rund 75 km/h geflogen. Eine Akkuladung reicht für 1300 Meter Steighöhe. Sie wird bei voller Leistung in elf Minuten erreicht.

Die Motorisierung hat Rupert Composites mit der tschechischen MGM COMPRO entwickelt. Die Firma hat sich auf die Entwicklung und Produktion von bürstenlosen Gleichstrommotor-Kontrollsystemen sowie von Batterie Management Systemen und kundenspezifischer LiPo Akkupacks und Ladegräten spezialisiert. Die passenden Brushless-DC-Motoren liefert dazu Rotex Electric.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Training für Höhenflüge Klaus Ohlmann im russischen Raumfahrtzentrum

19.03.2017 - Das neu eröffnete Zentrum für Raumfahrt-Ausbildung bei Moskau der Raumfahrt-Tour-Agentur Russland hatte mit Rekordsegelflieger Klaus Ohlmann jetzt einen prominenten Gast. Ohlmann nutzte den Besuch für … weiter

Segelflug-WM 2020 Zuschlag für Stendal-Bostel

07.03.2017 - Die Segelflug-Weltmeisterschaften drei Jahren finden wieder in Deutschland statt! Jetzt hat der Deutsche Aero Club mit seiner Bewerbung für Stendal-Bostel den Zuschlag für die Ausrichtung erhalten. … weiter

Thermikassistent für den Segelflug App-gesteuert zielsicher die Aufwinde zentrieren

24.02.2017 - Um das Zentrieren der Thermik zu erleichtern, hat das Lehrgebiet Rechnerarchitektur von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann an der FernUniversität in Hagen einen Thermikassistenten für den Segelflug … weiter

Oldtimer Denkmalflugzeug: Kranich III

24.02.2017 - Im November erhielt die Flotte der in Deutschland als bewegliches technisches Denkmal registrierten Flugzeuge Zuwachs. In Ratzeburg bekam ein Kranich III diesen Status. Doch ging es bei der … weiter

Online Contest Flugvergleiche: Interview mit OLC-Geschäftsführer Reiner Rose

20.02.2017 - Reiner Rose hat mit seiner Vision, GPS-Flugdaten online zu sammeln und aufzubereiten, den Segelflugsport revolutioniert. Heute ermöglicht der OLC Flugvergleiche zeitnah und weltweit. Im Interview … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 03/2017

aerokurier
03/2017
22.02.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Flight Training Special
- Klemm 25 im Eigenbau
- Neulackierung Segelflugzeug
- UL-Reisebericht Grönland
- Versicherungen, Teil 3
- WM in Australien
- Leserwahl 2017

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App