30.09.2016
aerokurier

Red Bull Mega SwingRiesenschaukel am Heißluftballon

Was passiert, wenn vier Fallschirmprofis und ein paar Ballonexperten gemeinsam schaukeln gehen? Klar: Eine Schaukel der Superlative.

Eine Schaukel darf auf keinem Spielplatz fehlen. Kaum einer, der als Kind nicht geschaukelt wäre – erste Erfahrungen mit Adrenalin und das erste Gefühl vom Fliegen haben meistens mit einer Schaukel zu tun. Darin sind sich die vier Mitglieder des Red Bull Skydive Teams - Dominic Roithmair, Georg

Lettner, Marco Waltenspiel und Marco Fürst - einig. Atemberaubend sind die Shows, die von den vier Luftakrobaten seit einigen Jahren in den Himmel gezaubert werden. Nach vielen erfolgreichen gemeinsamen Projekten reifte der Wunsch nach einem Stunt unter dem Motto „Back to the roots“. Dass es dann natürlich gleich ein Anwärter auf die längste Schaukel der Welt sein muss, versteht sich fast von selbst. Zwei Heißluftballons, 125 Meter lange Leinen und das Red Bull Skydive Team, vereint im Projekt „Mega Swing“, sorgen nicht nur für spektakuläre Bilder, sondern sichern womöglich auch einen Rekord! Marco Waltenspiel bringt es auf den Punkt: „Jeder kennt das vom Schaukeln am Spielplatz. Man schaukelt so fest, wie es geht, und springt weg. Und das wollten wir im großen Stil machen.“

Dass es für das Projekt „Mega Swing“ absolute Profis und eine Handvoll der besten Skydiver der Welt braucht, ist klar. Als optimales Fluggerät für dieses Vorhaben stand von Anfang an der Heißluftballon fest. Einen Ballon zu steuern, an dem die wahrscheinlich längste Schaukel der Welt schwingen soll, erfordert jede Menge Erfahrung. Perfekte Partner fand das Red Bull Skydive Team mit den Experten von „Pink Klatovy“. ach intensiver Planung und Vorbereitung des benötigten Equipments tasteten sich die Skydiver und ihre „Transporteure“ im Sommer 2016 bei optimalen Wetterbedingungen an ihr gemeinsames Ziel heran. Zwischen 1500 und 2000 Metern Höhe diente ein Ballon als Anker für die Schaukel, abgesprungen wurde von einem zweiten. „Es kommt auf das richtige Timing und den Absprung an. Wenn das Seil perfekt gespannt ist, so dass du schön nach vorne abzischt, dann ist es perfekt“, beschreibt Marco Waltenspiel die sportliche Herausforderung von „Mega Swing“.

Alle vier Red Bull Skydiver testeten die Riesenschaukel mit großer Begeisterung. Den Weg zum erfolgreichen Schwingen auf der vermutlich längsten Schaukel, die es je gegeben hat, beschreibt Ideengeber Dominic Roithmair: „Du hast eine Beschleunigung in eine andere Richtung, so wie man es von einem normalen Base- oder Fallschirmsprung nicht kennt. Du springst runter, fällst, und wartest auf den Moment, wo du Druck auf das Brett bekommst. Dann geht es nach ein paar Sekunden nach vorne, mit einer unmotorisierten Beschleunigung, die ein unglaublich feines Gefühl auslöst. Ich kann mich an keinen freien Fall erinnern, der solche verschiedenen Bewegungsmuster zeichnen kann.“

Nach einigen Versuchen im Waldviertel gelang schließlich der perfekte Schwung mit einer Länge von 125 Metern über österreichischem Terrain – ob es sich einen Rekord handelt, wird derzeit geprüft. „Das Schöne war, dass du kein störendes Geräusch hast. Anders als im Flugzeug, ist es im Ballon still, du schwingst weg und es fängt zu rauschen an. Nach dem Schwung wird es wieder leise und das Rauschen beginnt von vorn“, schwärmt Dominic Roithmair und strahlt: „Der Kindheitstraum einer Riesenschaukel ist in Erfüllung gegangen!“




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App