30.10.2008
aerokurier

29.7.2008 - Flight DesignFlight Design: Überraschung aus Metall

29.7. - Flight Design baut ein UL- und LSA-Flugzeug in Metallbauweise! <br />

Flight_Design_MC1 Bild (Standa

Flight Design MC in Oshkosh (C) ae/PAT  

 

Mit dieser Überraschung hat sich der schwäbische Flugzeugbauer am Eröffnungstag des AirVenture in Oshkosh zu Wort gemeldet. Mit der Composite-Schulterdecker CT hat sich der Flight Design in den vergangenen Jahren die Marktführerschaft in Deutschland und in den USA gesichert.

"Unsere neue MC die Abkürzung steht für Metal Concept soll eine preiswerte Alternative zur CT-Reihe bilden. Wir bieten sie als Utility-Flugzeug unterhalb der CTLS an", sagt Oliver Reinhardt, technischer Direktor, im Gespräch mit dem aerokurier. Gut drei Jahre hat die Entwicklung in Anspruch genommen. Herausgekommen ist ein abgestrebter Schulterdecker in klassischer Ganzmetallbauweise aus Aluminium. Ein Stahlrohrkäfig im Cockpitbereich soll die Insassen im Falle eines Crashs schützen.

Optisch und aerodynamisch lehnt sich die Neue dicht an die CTLS an. Das Flügelprofil ist identisch, ebenso wurden die Composite-Winglets übernommen. Die Spannweite wurde allerdings erhöht. Das gedämpfte Leitwerk soll die Stabilität um die Querachse im Gegensatz zu der mit einem Pendelleitwerk ausgestatteten CTLS noch einmal verbessern. Soweit möglich, setzt Flight Design auf Baugruppen aus der CTLS, etwa beim Panel oder teilweise beim Fahrwerk.

Die Kabine soll ein Maximum an Komfort bieten: Mehr Kopffreiheit als bei der CTLS, ein möglichst einfacher Einstieg und 1,31 Meter Breite lauten die Eckdaten. Die Serienversion wird im Vergleich zu der in Oshkosh gezeigten Vorserienversion noch einige Änderungen im Detail beinhalten. Die bei der Flugerprobung in Eggersdorf ermittelnden Leistungsdaten umschreibt Flight Design wie folgt: maximale Reisegeschwindigkeit 115 kts, eine VNE von 135 kts und 500 NM Reichweite.

Derzeit arbeitet Flight Design an der Zulassung der MC als UL und LSA.  Die Produktionskapazitäten im eigenen Werk in der Ukraine werden ausgebaut, so dass bis Ende nächsten Jahres die ersten 100 Flugzeuge ausgeliefert werden sollen. "Preislich wird die MC etwa 10000 Euro unterhalb der CTLS angesiedelt sein", sagt Flight-Design-Chef Matthias Betsch. Die MC wird mit Dynon-Avionik erhältlich sein und wahlweise mit 80 oder 100 PS starken Rotax-Motoren ausgeliefert.



Weitere interessante Inhalte
Flight Design in Insolvenz Chancen trotz hoher Außenstände

22.02.2016 - Für den UL-Hersteller Flight Design aus Kamenz besteht laut vorläufigem Insolvenzverwalter Knut Rebholz eine realistische Chance. Darüber informierte das Unternehmen in einer Pressemitteilung. … weiter

Flight Design in Insolvenz Sanierung mit Plan

18.02.2016 - Der Kamenzer Ultraleichtflugzeug-Hersteller Flight Design hat Insolvenz angemeldet. Laut Amtsgericht Cottbus ist für das Verfahren am 15. Februar ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt worden. … weiter

US-Luftfahrtbehörde hat geprüft Flight Design von der FAA auditiert

05.01.2016 - Wenn es um Light Sport Aircraft (LSA) in den USA geht, kommt niemand an Flight Design aus Kamenz vorbei. Ende des Jahres hat die US-Luftfahrtbehörde das Unternehmen geprüft. … weiter

Ultraleichtflugzeuge Top 10: Deutschlands beliebteste ULs

20.08.2015 - Ultraleichtflugzeuge erfreuen sich bei Deutschlands Piloten hoher Beliebtheit. Doch worauf fliegen Deutschlands Piloten? Wir zeigen Ihnen die zehn beliebteste ULs. … weiter

Flight Design meldet Erstflug Die C4 geht auf Kurs

16.04.2015 - Der Erstflug des Viersitzers C4 am 9. April war erfolgreich. Fliegerisch wurden alle Erwartungen erfüllt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App