G650 G280 Zulassung Zulassung für Gulfstream G650 und G280

Innerhalb weniger Tage knallten bei Gulfstream zweimal die Sektkorken: Die beiden neuen Muster G650 und G280 haben ihre Zulassung erhalten.

G280

Seit 4. September mit endgültiger FAA-Zulassung: Gulfstream G280. © Foto: Gulfstream  

 

Gulfstreams neues Flaggschiff, der Ultralangstreckenjet G650, hat am 7. September die FAA-Zulassung erhalten. Für die kleine Schwester G280 war es am 4. September so weit.
Die G280 ist Gulfstreams neues mittelgroßes Modell. Die Reichweite mit vier Passagieren beträgt 3600 NM. Gegenüber dem Vorgängermodell G200 fällt die Startstrecke um 400 Meter kürzer aus. Ihre Reichweite erlaubt der G280 Direktflüge zum Beispiel von London nach New York oder von Singapur nach Dubai. Gulfstream entwickelt und baut die G280 in Partnerschaft mit Israel Aircraft Industries in Tel Aviv. Die G280 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 0.85 und kann acht bis zehn Passagiere befördern. Der Kaufpreis beträgt zirka 24 Millionen Dollar (17,4 Mio. Euro).
Gulfstream hatte das Modell bei seiner Vorstellung 2009 noch als G250 bezeichnet, zwei Jahre später aber die Bezeichnung in G280 geändert. 
Auslöser für die Bezeichnungsänderung dürfte ein Akzeptanzproblem in China sein. Im Hochchinesischen kann „250“ als „blöd“ oder „idiotisch“ übersetzt werden. 
 

MS



Diesen Artikel kommentieren 


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

Frage des Monats

Welches Thema hat Ihnen im aerokurier 7-2014 am besten gefallen?


Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.











alle Ergebnisse


aerokurier 07/2014

aerokurier
07/2014
25.06.2014

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Cessna 337
- Robin DR401
- Donau-Reise
- EBACE 2014
- Sailplane Grand Prix
- Schleicher ASG 32 Mi

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App