27.12.2013
aerokurier

Geheimtipp in WalesHaverfordwest: Sprungbrett nach Irland

Haverfordwest liegt strategisch günstig im Westen von Wales. Der Flugplatz mit seiner lebendigen General-Aviation-Szene ist ein beliebter Zwischenstopp bei Flügen von und nach Irland. Er liegt in unmittelbarer Nähe zu Großbritanniens vielleicht schönster Küstenregion.

Haverfordwest, einer von sieben Flugplätzen in Wales, gehört zu den wenigen britischen Plätzen in öffentlicher Hand. Das Pembrokeshire County Council übernahm den Platz in den 1970er Jahren und investierte dort viel Geld. Die drei gekreuzten Bahnen sind typisch für ehemalige Militärplätze aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Die aktiven Pisten 03/21 und 09/27 sind in sehr gutem Zustand. Die dritte Bahn mit der Ausrichtung 17/35 wird heute als Rollweg und gelegentlich auch als Abstellfläche genutzt.

Das Pembrokeshire County Council als Betreiber schätzt den Flugplatz als festen Bestandteil der lokalen Infrastruktur. Die Wirtschaft jedenfalls profitiert vom Flugplatz: die petrochemische Industrie rund um Milford Haven ebenso wie die Landwirtschaft und der Tourismus. Als Teil einer wirtschaftlich geförderten Sonderzone genießen die Unternehmen zudem einige Privilegien. Es gibt Gerüchte über mögliche Linienflüge nach Cardiff und Anglesey, doch eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Mit seinem modernen Towergebäude, Büros und einer Lounge  ist der Platz für den gewerblichen Flugbetrieb gut geeignet.

Zwischenstopp auf dem Weg nach Irland

Fliegerisch ist der Platz sehr einfach zu finden. Er liegt zehn Kilometer von der Küste entfernt im Norden der Stadt Haverfordwest. Die markante Küste, die Nähe zu Milford Haven und den Preseli-Bergen machen den Anflug auch ohne GPS-Unterstützung zum Kinderspiel. Allerdings ist die Gegend mit ihrem maritimen Klima bekannt für ihren Seenebel – Piloten sollten das bei der Flugplanung berücksichtigen. Luftraumbeschränkungen gibt es in unmittelbarer Nähe nicht.

Vier große Hangars stehen direkt am Vorfeld. Zudem hat der Flugplatzbetreiber etwas abseits einen weiteren 1000-Quadratmeter-Hangar mit Büros zur Vermietung an Luftfahrtunternehmen gebaut. 50 Flugzeuge der General Aviation sind in Haverfordwest stationiert, Kapazitäten für weitere sind vorhanden. Rund 8000 Flugbewegungen hatte der Platz zu seinen besten Zeiten pro Jahr zu verzeichnen. Die wirtschaftliche Krise hat auch in Haverfordwest ihre Spuren hinterlassen, so dass es heute nur noch 5000 Bewegungen sind.

Viele Flüge sind gewerblicher Natur, dazu kommen zahlreiche Besucher , die Haverfordwest auf ihrem Weg nach Irland ansteuern. Auf der Internetseite des Flugplatzes gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zu dem, was bei Flügen nach Irland zu beachten ist. Auch das Flugplatzpersonal steht Piloten mit Rat und Tat zur Seite.

Avgas und Jet-A1 sind stets verfügbar. Offiziell ist der Flugplatz von 9.15 bis 16.30 Uhr Ortszeit geöffnet. Piloten können in der Regel aber an sieben Tagen in der Woche zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang kommen. Wenn die Mitarbeiter gerade nicht im Dienst sind, übernimmt das Team vom Haverfordwest Flight Centre die Regie am Platz.


WEITER ZU SEITE 2: Piloten lieben die britische Küche

1 | 2 | 3 | 4 |     
Mehr zum Thema:
Geoff Jones/pat



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App