10.09.2016
aerokurier

Reise... wie Gott in Frankreich

Monika Tetzner und Claudia Winkler sind Pilotinnen im Aero-Club Butzbach und Freundinnen. Mit einer Turbo-Dimona machen sie sich gemeinsam ins westliche Nachbarland auf. Es wird eine abwechslungsreiche Genussreise, kulturell wie kulinarisch.

IN DIESEM ARTIKEL

Die Wetteraussichten am 23. August sind mies. Der Wetterberater spricht von Nebel im Saarland und meint, das sei nicht der Sommer, den man sich zum Fliegen wünscht. Immerhin können wir am Nachmittag einen Versuch wagen. Die Wolken hängen zwar tief, aber es ist fliegbar.

Um 16.55 Uhr sind wir in der Luft. Angesichts der fortgeschrittenen Zeit fliegen wir nur bis Saarlouis. Das empfohlene Hotel ist ausgebucht. Die Alternative liegt auf halbem Weg zwischen Saarlouis und Flugplatz. Dafür speisen wir später vorzüglich im „Lothringer Hof“.


Tankstopp

Als wir am nächsten Morgen mit dem Taxi am Platz ankommen, hat sich der Nebel gelichtet. Der Flugleiter gibt unseren Flugplan auf. Wir wollen nach Bourges. Fünf Minuten nach dem Start überqueren wir die Grenze zu Frankreich. Der Flug ist angenehm. Das Wetter ist gut, die Lotsen gut zu verstehen. Wir überlegen, ob wir an dem kleinen Platz Cosne sur Loire tanken sollen. Als hätten wir es geahnt, teilt uns die Controllerin mit, dass wir wegen eines Meetings nicht in Bourges landen könnten. Also Cosne, zumal es dort laut AIP an Sonntagen zwischen 9 und 16 Uhr Benzin geben soll. Laut AIP!

Es gibt mehrere Hallen, ein Flugzeug steht draußen, aber weit und breit ist kein Mensch zu sehen. Bei der in der AIP angegebenen Nummer läuft nur ein Anrufbeantworter. Unter der dort angegebenen Telefonnummer erklärt mir jemand freundlich, dass es kein Benzin gebe – AIP hin oder her! In Briare, 13 Meilen nördlich, sei aber bestimmt jemand. Also flattern wir wieder los, umfliegen ein Atomkraftwerk und landen nach 13 Minuten in Briare, wo nette Menschen die Dimona betanken, NOTAMs und Wetter für uns einholen und Kaffee kochen, den wir nicht mal bezahlen dürfen.


WEITER ZU SEITE 2: Richtung Mimizan

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |     
Mehr zum Thema:
Monika Tetzner/rst


Weitere interessante Inhalte
Galicien, Asturien, Kantabrien Der grüne Norden Spaniens

04.01.2016 - Küstengebirge, Pilgerstätten und Biskayawetter: Der Norden Spaniens ist ganz anders als der Rest des Landes. Die Super-Dimona-Piloten Hans Schreck und Peter Stahl waren von den Landschaften … weiter

Kooperation Diamonds mit Jeppesen-Paket

11.11.2016 - Gute Nachrichten für Kunden von Diamond Aircraft: Zu ausgewählten Flugzeugen der Österreicher gibt es künftig ein Datenpaket von Jeppesen dazu. … weiter

Österreichisch-chilenische Zusammenarbeit Diamond Aircraft-Flugzeuge ab sofort in Chile erhältlich

20.10.2016 - Mit Aeroservicio, dem neuen Partner in Chile, erweitert der österreichische Hersteller Diamond Aircraft sein Service- und Verkaufsnetzwerk in Südamerika. … weiter

Diamond Aircraft Industries Höhentestflüge mit der DA42 MPP in Südamerika

15.09.2016 - Die DA42 MPP hat ihre Einsatzfähigkeit auch auf hochgelegenen Flughäfen mit Landungen und Demostarts auf dem mit über 4000 Metern höchsten Flughafen der Welt, dem El Alto in La Paz, unter Beweis … weiter

Diamond Aircraft beim EAA AirVenture Embry-Riddle übernimmt zehnte DA42-VI

28.07.2016 - Beim EAA AirVenture in Oshokosh hat die Embry-Riddle Aeronautical University jetzt die zehnte Diamond Aircraft DA42-VI mit Dieselmotoren von Austro Engines übernommen und damit erst einmal die … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App