02.01.2014
aerokurier

Beechcraft und Cessna unter einem KonzerndachTextron kauft Beechcraft

Nun ist es amtlich: Cessnas Mutterkonzern Textron Inc. wird die Beechcraft Holdings übernehmen. Damit gehören die beiden großen General-Aviation-Hersteller nun zu einem Unternehmen.

Symbolbild Cessna Bechcraft Textron

Fliegen künftig gemeinsam in einem Konzern: Cessnas Ciation (oben) und Beechcrafts King Air. Fotos und Copyright: Beechcraft/Cessna  

 

Am 26. Dezember hat Textron Inc. offiziell bekanntgegeben, dass der Konzern mit Beechcraft Holdings eine Übereinkunft über den Erwerb der aller Anteile an Beechcraft getroffen habe. Textron zahlt für die Übernahme von Beechcraft 1,4 Milliarden US-Dollar. "Der Erwerb von Beechcraft ist eine hervorragende Gelegenheit, um unser General-Aviation-Geschäft zu vergrößern", sagte Scott C. Donnelly, der Hauptgeschäftsführer undn Vorstandsvorsitzende von Textron. Die Beechcraft Corporation macht einen Jahresumsatz von rund 1.8 Milliarden Dollar und hatte erst im Sommer 2013 einen Großauftrag im Wert von 1,4 Milliarden Dollar für die Lieferung von bis zu 108 King-Air-Turbprops erhalten.

Die Übernahme umfasst die kompletten Aktivitäten von Beechcraft, inklusive des Jet-Geschäfts, das Beechcraft im Rahmen einer Restrukturierung seit Jahresbeginn 2013 zu verkaufen versucht hatte. Beechcraft hatte die Jet-Fertigung bereits Ende 2012 eingestellt.

Cessna und Beechcraft haben keine Überschneidungen in ihrem aktuellen Produktportfolio. Beechcraft ist vor allem mit den Turboprop-Mustern der King-Air-Familie erfolgreich, während Cessna mit der Citation-Familie bei den Kunden punktet. Zusätzlich hat Cessna eine ganze Familie an Kolbenmotorflugzeugen im Angebot. Dort wartet Beechcraft mit der sechssitzigen Einmot Bonanza und der ebenfalls sechsitzigen Zweimot Baron auf. Cessna hat keine Kolbenmotor-Zweimot im Programm.

Beechcraft Holdings und Textron wollen die Transaktion der Anteile bis Mitte 2014 abgeschlossen haben. Textron hatte 2011 einen Umsatz von 11,3 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Als größte Tochtergesellschaft des Unternehmens hat Bell Helicopter mit 31 Prozent zu diesem Umsatz beigetragen, gefolgt von der Cessna Aircraft Company mit 26 Prozent.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Cessna Citation Longitude Erstflug des dritten Prototyps

18.03.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller gab den erfolgreichen Erstflug der dritten Longitude bekannt. Die Maschine steigt damit nur sechs Monate nach dem ersten Prototyp in das Flugerprobungsprogramm mit … weiter

MT-Propeller MTV-27 für mehrere Muster zertifiziert

09.03.2017 - Diese STCs erlauben die Installation des Fünfblatt-Propellers bei Flugzeugen von Beechcraft und Twin Commander. Neben einer Leistungssteigerung senkt das Upgrade die Geräuschemissionen. … weiter

Cessna Latitude und Sovereign+ Für Steilanflüge zugelassen

03.03.2017 - Mit einer durch die FAA und die EASA erteilten Erlaubnis ist es mit Cessnas Sovereign+ und Latitude nun möglich, Landeanflüge mit einem Anflugwinkel von bis zu 6,65 Grad durchzuführen. … weiter

Verkaufsschlager Cessna Citation Latitude

26.02.2017 - Das US-amerikanische Geschäftsreiseflugzeug verbucht 2016 mehr Auslieferungen als alle anderen Maschinen der Midsize-Klasse zusammen. … weiter

Ganz nah dran iTakeoff-Flugsimulationszentrum Kastellaun

07.02.2017 - Hauptberuflich betreibt Heiko Stemmler das Burgstadt-Hotel in Kastellaun, in dem der Hobbypilot zwei professionelle Flugsimulatoren aufgebaut hat. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App