21.07.2014
aerokurier

Sieben Weltrekorde mit dem e-GeniusMit dem Elektromotorsegler durch die Alpen

Gleich sieben Weltrekorde gelangen Klaus Ohlmann Mitte Juli mit dem Elektromotorsegler E-Genius der TU Stuttgart von seinem Segelflugzentrum Serres in den französischen Alpen.

e-Genius

Der e-Genius der TU Stuttgart ist ein praxistauglicher Elektro-Motorsegler geworden. Foto: ae-Dokumentation  

 

Die hervorragenden Bedingen am 15. und 19. Juli münzte Klaus Ohlmann mit seiner außerordentlichen Erfahrung als Rekordsegelflieger in eine ganze Folge von Bestleistungen für Elektroflugzeuge um. Und diese Leistungen müssen andere erst einmal überbieten:

- Geschwindigkeit über die 100-km-Ziel-Rückkehrstrecke 178,1 km/h
- Geschwindigkeit über die 500-km-Ziel-Rückkehrsstrecken 93,03 km/h
- Größte Strecken: 504 km
- absolute Höhe: 6376 m
- Steigzeit auf 6000 m: 1:53 h
- Größte Flughöhe (für mehr als 0 s): 6350 m
- Größte Geschwindigkeit über eine gerade Strecken von 15 km: 229,7 km/h

Mit dem e-Genius ist Professor Rudolf Voit-Nitschmann und seinem Team an der Uni Stutt-gart ein alltagstauglicher Elektromotorsegler gelungen. Mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 160 km/h können Distanzen sicher bis zu 400 Kilometer nonstop zurückgelegt werden. Erst dann muss wieder Strom nachgetankt werden.

Multidisziplinär optimiert, bringt die Konfiguration des e-Genius im Vergleich zu einem Kolbenmotorflugzeug eine Verbesserung der Gesamtantriebseffizienz um rund 25 Prozent. Beim Kolbenmotor beträgt der Wirkungsgrad gerade einmal 25 Prozent bei rund 1,4 PS pro Kilogramm Motormasse, der Elektromotor wartet dagegen mit einem Wirkungsgrad von 95 Prozent auf bei rund 3,2 PS pro Kilogramm.

Das Akkusystem des e-Genius besteht aus vier In den Akku-Packs sind je 13 Zellen parallel geschaltet zu einem Zellenpaket zusammengefasst. Je neun dieser Pakete ergeben in Reihenschaltung einen Zellenstrang, und zwölf solcher Stränge stecken in einem Akkukoffer. Die Gesamtkapazität dieses 280-kg-Pakets beträgt 56 kWh.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Senkrechtstartendes Elektroflugzeug Lilium Jet hebt erstmals ab

21.04.2017 - Ein unbemannter Prototyp des zweisitzigen Elektroflugzeugs startete im April zum unbemannten Erstflug. Die Entwickler von Lilium planen bereits eine größere Version. … weiter

Flight Training Segelfliegen Sicherheitstraining

08.04.2017 - Mit Stall und Trudeln sind viele Segelflieger überfordert, ist Michael Zistler von der Fränkischen Fliegerschule Feuerstein überzeugt. Regelmäßige und konsequente Übung dieser Situationen könnte … weiter

miniLAK AERO 2017: Eigenstartfähig dank FES

07.04.2017 - Bei Segelflugzeugen ist der Front Electric Sustainer (FES) entsprechend der Bezeichnung ein Flautenschieber, eine Heimkehrhilfe. Nicht so bei der miniLAK. Das Segelflugzeug der 13,5-Meter-Flugzeug ist … weiter

Luftfahrtmesse AERO 2017 — Elektroflugzeuge

07.04.2017 - In der Bilderstrecke sehen Sie die Elektroflugzeuge und -antriebe, die bei der AERO 2017 ausgestellt wurden. Plus: Bilder von der aerokurier-Podiumsdiskussion zum Thema Elektroantriebe. … weiter

E-Heli AERO 2017: Volta, der elektrische Heli aus Frankreich

05.04.2017 - Volta heißt der einsitzige Hubschrauber, der früher einen Kolbenmotor hatte und jetzt mit Elektroantrieb fliegt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 04/2017

aerokurier
04/2017
29.03.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- 48 Seiten AERO Special
- Pilot Report Dynali H3
- Versicherungen, Teil 3
- Heli-Expo
- Pulkfliegen: Risiken und Alternativen
- Lizenz-Übersicht, Teil 1
- MAF-Ausbildung

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App