09.02.2015
aerokurier

Mehr K.o.-Runden und mehr DuelleRed Bull Air Race 2015 wird attraktiver

Die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft 2015 wird noch spannender und attraktiver für Zuschauer. In einem neuen Rennformat gibt's mehr direkte Duelle zwischen den Piloten.

Matthias Dolderer Red Bull Air Race 2009 Barcelona Gate-Durchflug

In niedriger Höhe passieren die Rennpiloten die "aufgeblasenen" Pylone. Im Bild Matthias Dolderer mit seiner Edge 540. Foto und Copyright: Tom Lovelock/Red Bull Air Race.  

 

Die Rennsaison der Red Bull Air Race WM 2015 beginnt in wenigen Tagen in Abu Dhabi. Am 13./14. Februar bildet die Rennstrecke der Wüstenstadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) wieder die traditionelle Kulisse für den großen Auftakt der schnellsten Motorsportserie der Welt. Neu ist in diesem Jahr der Modus. Zum ersten Mal werden 14 Piloten starten (bisher waren es 12). Sie fliegen in direkten Duellen "Mann gegen Mann" in den ersten beiden Runden die jeweils Besten aus ("Round of 14" und "Round of 8").

Die sieben Round of 14-Gewinner qualifizieren sich ebenso für die Round of 8 wie die schnellsten Verlierer. Die vier Sieger der Achter-Runde ermitteln anschließend im "Final 4" den Sieger. Bisher wurden direkte Duelle nur in der ersten Runde ausgetragen.

Für die Piloten bedeutet das neue Format einen noch höheren fliegerischen Anspruch und eine noch größere Präzision.

Zum Kader der besten 12 Rennpiloten gesellen sich der Franzose Francois Le Vot sowie der Spanier Juan Velarde. Beide flogen 2014 im Challenge-Cup. Auch hier gibt es eine Neuerung: Die aufstrebenden Piloten tragen ihr Rennen nicht mehr am Qualifikationstag sondern am Wettkampftag vor der "Round of 14" aus.

Bei der Red Bull Air Race-Saison 2015 geht es für den Briten Nigel Lamb um die Titelverteidigung. Vize-Weltmeister Hannes Arch (Österreich) wird sicher ebenso angreifen wie der Drittplatzierte Paul Bonhomme (Großbritannien). Beide können Lamb schon beim ersten Rennen in Abu Dhabi unter Druck setzen.

Allerdings gibt es auch noch andere starke Verfolger mit Nicolas Ivanoff (Frankreich), Pete McLeod (Kanada), Matt Hall (Australien), Matthias Dolderer (Deutschland), Martin Sonka (Tschechien), Yoshi Muroya (Japan), Peter Besenyei (Ungarn), Kirby Chambliss und Michael Goulian (beide USA). Dazu kommen die Neulinge Le Vot und Velarde. 



Weitere interessante Inhalte
Garmin Pilot 8.5 Neue Funktionen auf dem iPad

17.11.2016 - Mit dem Software Update 8.5 erhält der Garmin Pilot für Mobilgeräte von Apple eine Reihe neuer Funktionen für die Flugvorbereitung und Navigation. Garmin Pilot wird mit der Version 8.5 immer mehr zu … weiter

Lizenz Passagierflüge mit Motor- und Segelflugzeugen

14.11.2016 - Welche Lizenz braucht man für Passagierflüge mit Segel- und Motorflugzeugen? Anwalt Frank Dörner erklärt die Rechtslage. … weiter

Kooperation Diamonds mit Jeppesen-Paket

11.11.2016 - Gute Nachrichten für Kunden von Diamond Aircraft: Zu ausgewählten Flugzeugen der Österreicher gibt es künftig ein Datenpaket von Jeppesen dazu. … weiter

Dynon Neue SkyView-Version

04.11.2016 - Dynons jüngstes SkyView-Software-Update, die Version 15.0 ist mit vielen neuen Features erschienen und kann jetzt auf allen SkyView Systeme kostenfrei installiert werden. … weiter

Garmin Pilot Handhabung im Webinar erlernen

03.11.2016 - Die Navigations- und Flugplanungs-App GARMIN PILOT kann man jetzt in einem deutschsprachigen Webinar kennenlernen. Das Tool wird in diesem Angebot am 15. November mit allen bisherigen und den neuen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App