16.08.2011
aerokurier

4. Porsche Flug- und Fahrzeugtreffen HeubachPorsche-Fans: Auf nach Heubach!

Der Mix macht's: Rassige Sportwagen und interessante Flugmotoren sind am Sonntag, den 20. August auf dem Flugplatz Heubach zu sehen. Zum 4. Porsche Flug- und Fahrzeugtreffen haben sich neben zehn Flugzeugen mit Porsche-Flugmotor auch etliche Porsche-Fahrer mit ihren Boliden angemeldet.

Porsche-Treffen Heubach

Am 20. August 2011 kommen Porsche-Freunde beim 4. Porsche Flug- und Fahrzeugtreffen in Heubach wieder auf ihre Kosten. Foto und Copyright: © Scoutsource.de  

 

Der Porsche-Flugmotoren-Experte und Initiator des Treffens, Uwe Sauter, rechnet bei gutem Wetter mit zehn Flugzeugen. Sie sind die letzten ihrer Art, die noch mit einem von Porsche gebauten Flugmotor fliegen. Da auch drei Porsche-Clubs ihr Kommen zugesagt haben, gibt es auch jede Menge Porsche-Automobile zu bestaunen: vom 911 Speedster übers Cabriolet bis zum Coupé. Zudem unterstützt das Porsche Zentrum Schwäbisch Gmünd das Treffen mit einigen erlesenen Porsche-Modellen aus dem aktuellen Programm.


Heute ist Uwe Sauter die Anlaufstelle weltweit, wenn es um die Wartung und Instandhaltung des legendären Porsche-Flugzeug-Triebwerks vom Typ PFM3200 geht. Grund genug für ihn, seine Schäfchen einmal im Jahr um sich zu scharen und das Porsche-historisch einmalige Thema zu pflegen. Als großem Porsche-Enthusiasten und leidenschaftlichem Piloten liegen Sauter auch die die Nachwuchsgewinnung und die Pilotenausbildung am Herzen. Aus diesem Grunde eröffnete er vor einem Jahr zusammen mit seinem Kompagnon Martin Baur die Flugschule Heubach. Dass sich Firmengebäude und Firmenlogo samt Inneneinrichtung in den Farben Rot, Grau und Gold dabei an die Porsche-Farben anlehnen, ist ebenso wenig Zufall wie die Tatsache, dass zur Vercharterung auch eine Robin DR.400RP, eine Cessna 182 sowie eine Mooney mit Porsche-Triebwerk zur Verfügung stehen.


Neben den Flugzeugen mit dem Porsche-Flugmotor PFM3200 und zahlreichen Porsche-Automobilen stellt die Pützer Elster B ein weiteres Highlight des Treffens dar. Sie war das erste in nennenswerter Stückzahl gebaute deutsche Motorflugzeug nach dem Zweiten Weltkrieg und wurde mit Unterstützung des Porsche Museums umfangreich restauriert. Seit Sommer 2010 ist sie als „fliegender Botschafter“ des Museums auf Flugtagen zu sehen. Zwischen dem Porsche-Museum und der auf dem Flugplatz Heubach stationierten Elster von Pilot und Halter Jürgen Gassebner besteht ein enger historischer Bezug: In diesem Flugzeugtyp wurde Ende der 50er-Jahre der Porsche-Flugmotor Typ 678 erprobt. Damit würdigt das Porsche Museum einmal mehr die Ingenieursleistungen des Firmengründers Ferdinand Porsche. Denn bereits vor über 100 Jahren konstruierte der junge Porsche neben Automobil-Motoren erfolgreich Flugmotoren. Die Veranstaltung beginnt gegen 10.30 Uhr, das Ende ist gegen 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App