14.04.2011
aerokurier

AERO EröffnungsveranstaltungMesseveranstalter und Aussteller zuversichtlich zum AERO-Auftakt

Aussteller und Veranstalter blicken zum Auftakt der AERO 2011 in Friedrichshafen vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Die Messe eröffnete am Mittwoch in Friedrichshafen und dauert noch bis zum Samstagabend.

"Die Zulassungszahlen sind stabil. Der Trend zu Leicht- und Ultraleicht-Flugzeugen setzt sich spürbar fort und die Bereitschaft der Flugzeughalter, in die Ausstattung ihrer Flotten mit modernsten Technologien zu investieren, steigt deutlich. Bei der Vermarktung kleiner, einmotoriger Flugzeuge gibt es Einbrüche, dafür Zuwächse beim Verkauf von Business-Jets. Nachhaltigkeit ist auch für die Luftfahrtverbände ein großes Thema, ebenso wie Elektromotoren und Flugzeuge mit alternativen Antrieben" hieß es von den Veranstaltern.

Aktuelle Zahlen zeigen, welche Wirtschaftskraft nach wie vor von der Allgemeinen Luftfahrt ausgeht. Weltweit gebe es derzeit 370.000 Flugzeuge (davon 230.000 in den USA), 4.000 Flugplätze, 470.000 Piloten in 68 Ländern, 27 Millionen Flugstunden und 170 Millionen Passagiere. Allein in Deutschland sind 22.000 Flugzeuge, 400 Flugplätze, 250 Segelflugplätze und 100 Hubschrauberlandeplätze gemeldet. Hinzu kommen 75.000 Piloten und jährlich derzeit zwei Millionen Flugstunden. Allein in Deutschland seien in der Allgemeinen Luftfahrt 10.000 Menschen beschäftigt, die einen Umsatz von 500 Millionen Euro generierten.

"Wir sollten die Leidenschaft am Fliegen wieder zu den Menschen zurückbringen", betonte Tom Poberezny, Chairman der Experimental Aircraft Association (EAA), dem vor allem das sinkende Interesse am Pilotenberuf Sorgen macht und ein Anliegen ist.

Dr. Michael Erb, Geschäftsführer des Verbandes der Allgemeinen Luftfahrt, sieht bei stabilen Zulassungszahlen derzeit auf dem Markt ein steigendes Interesse der Flugzeugeigner, in die Ausstattung ihrer Flotten mit modernster Technik zu investieren.

Dr. Wolfgang Scholze, Umweltreferent des Deutschen Aeroclubs (DAeC), will vor allem die Anerkennung der Allgemeinen Luftfahrt weiter fördern und zeigen, dass die Luftfahrt sparsam ist und mit Ressourcen umgehen kann. "Es geht um Nachhaltigkeit. Die ist für uns so wichtig wie das Fliegen selbst", meinte er.

"Der Elektromotor hält Einzug in den Segelflugzeugbau", schilderte Tilo Holighaus einen allgemeinen Trend. Der Geschäftsführer der Firma Schempp-Hirth und zweiter Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Segelflughersteller sagte, die Zahl der Segelflugzeuge gehe zwar beständig zurück, jedoch nicht der Umsatz. Das liege daran, dass der Segelflugzeugbau auf Innovation baue. Die neuesten Erkenntnisse aus der Aerodynamik würden im Segelflugzeugbau umgesetzt, wovon später auch Großraumflugzeuge profitierten.

Nach Angaben von AERO-Pressesprecher Wolfgang Köhle habe die Luftfahrtmesse 2011 eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen: 630 Aussteller aus 29 Nationen in elf Hallen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App