18.08.2015
aerokurier

Problem mit dem Vergaser Harrison Fords Flugunfall geklärt

Ein defekter Vergaser ist die Ursache für den Motorausfall der Ryan PT-22 von Harrison Ford. Der Schauspieler und Pilot war am 5. März bei der Notlandung auf einem Golfkurs schwer verletzt worden.

Ryan PT-22

Nach dem Start in Santa Monica streikte der Motor der Ryan PT-22. Das Foto zeigt ein baugleiches Flugzeug. Foto und Copyright: Glaser  

 

Der Flugunfall von Harrison Ford (72) ist aufgeklärt. Aus einer Veröffentlichung des NTSB (National Transportation Safety Board) vom 6. August 2015 geht hervor, dass eine defekte beziehungsweise falsch positionierte Einspritzdüse den Motorausfall bei seiner Ryan PT-22, Baujahr 1942, verursachte.

Der erfahrene Pilot Ford war am 5. März auf dem Flugplatz von Santa Monica gestartet, als im Steigflug der Motor plötzlich versagte. Da es für Ford keine geeigneten Landemöglichkeiten gab und eine Umkehrkurve angesichts der niedrigen Flughöhe Höhe auch nicht infrage kam, entschied er sich zur Landung auf einem benachbarten Golfplatz. Beim Anflug streifte der offene Tandem-Zweisitzer einen Baum und schlug auf den Boden auf. Dabei wurde das Flugzeug stark beschädigt. Ford trug Gesichtsverletzungen und Knochenbrüche davon. 

Das NTSB fand bei der Unfallermittlung, dass der Vergaser bei der Restauration des Flugzeugs, 17 Jahre vor dem Unfall, repariert worden war. Die Maintenance-Unterlagen für das Flugzeug beinhalteten jedoch keine relevante Anweisung zur Installation der Einspritzdüse. Zudem wurden keine Hinweise auf eine Reparatur im Logbuch des Flugzeugs gefunden.

Das NTSB geht in seinem Bericht auch auf die Sicherheitsgurte an Bod des Ford-Flugzeugs ein. Es war mit Schultergurten ausgestattet, deren Befestigung nicht dem für das Flugzeug vorgesehenen Standard entsprachen. Beim Aufprall auf den Boden hielten die Gurte nicht ordnungsgemäßt, was nach Ansicht der NTSB-Ermittler letztlich auch zu Fords Verletzungen führte. Inzwischen ist der bekannte Schauspieler und leidenschaftliche Pilot, mit Lizenzen für Jets und Helikopter, wieder genesen. 



Weitere interessante Inhalte
Motorflug Kunstflugzeug ohne Kompromisse: XtremeAir XA41/42

15.06.2017 - Ist Leidenschaft im Spiel, bleibt kein Raum für Kompromisse: Die Vision von XtremeAir war es, mit einem Kunstflugzeug neue Maßstäbe zu setzen. Leicht, robust und schön sollte es sein, ein Flugzeug, … weiter

90. Jubiläum Lindberghs Alleinflug über den Atlantik

21.05.2017 - Am 21. Mai 1927 landete Charles Lindbergh mit der Spirit of St. Louis auf dem Pariser Flugplatz Le Bourget, nachdem er am Vortag von New York aus gestartet war. Lindbergh ging damit in die Geschichte … weiter

Förderprogramm Dritte Saison für Top Hawk

15.05.2017 - Das Top-Hawk-Programm von Textron Aviation wächst weiter: Der amerikanische Konzern stellt fünf Flugschulen an Universitäten eine Skyhawk zur Verfügung. Ziel des Projekts ist es, den Nachwuchs für die … weiter

Reihenmotor Auster 5J/1 und Bücker FK 131: Reihe statt Boxer

28.04.2017 - Bei modernen Flugmotoren sind die Zylinder meist gegenüberliegend angeordnet. Lycoming, Continental oder Rotax – das Boxerprinzip ist State of the Art. Die Marktsituation führt mitunter dazu, dass der … weiter

Austro Engine verlängert Wartungsintervall AE330 für 1800 Stunden zugelassen

16.04.2017 - Zwei Jahre nach der Markteinführung hat Austro Engine den Überholungszeitraum des 180 PS starken AE330 auf 1800 Stunden erweitert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 06/2017

aerokurier
06/2017
24.05.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stemme RS10.e elfin
- AutoGyro MTOsport 2017
- Lizenzen: PPL(A) und LAPL(A)
- CAT SET-IMC
- MiG 15
- LET Aero Ae-145
- Verstellpropeller

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App