11.02.2016
aerokurier

Jahreszahlen 2015General Aviation verzeichnet Einbrüche

Das vergangene Jahr lief für die Hersteller in der allgemeinen Luftfahrt durchwachsen: Sie mussten im Jahresvergleich Rückgänge verkraften.

HondaJet Erste Auslieferung an Kunden

2015 erstmals mit zwei Exemplaren in der Gama-Statistik: Der HondaJet. Foto und Copyright: Honda Aircraft  

 

Die Vereinigung der Hersteller der allgemeinen Luftfahrt, GAMA, hat am Mittwoch den Jahresbericht für 2015 vorgelegt. Demnach gingen die Auslieferungen im Vergleich zu 2014 merklich zurück. Gründe hierfür seien die Marktbedingungen, die den Rückgang im Energiesektor, wirtschaftliche Unsicherheiten und die Marktschwankungen in den Schlüsselregionen Brasilien, Europa, Russland und China wiederspiegelten.

Insgesamt wurden 2015 weltweit 2267 Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt an Kunden übergeben. Das sind 4,6 Prozent weniger als noch 2014. Die Rückgänge fanden mit jeweils um die sieben Prozent sowohl bei den kolbengetriebenen als auch bei den strahlgetriebenen Flugzeugen statt. Im Gegensatz dazu konnten die Business-Jets ein leichtes Plus von 644 auf 654 ausgelieferte Einheiten verzeichnen. Der Gesamtumsatz mit Flugzeugen der allgemeinen Luftfahrt ging mit vier Prozent von 21,8 Milliarden US-Dollar auf 20,9 Milliarden Dollar zurück.

Stückzahlenmäßig größter Hersteller war 2015 Cessna mit 539 ausgelieferten Exemplaren. In die Statistik zählen Flugzeuge, die nicht im kommerziellen Verkehr genutzt werden – von der Cessna 172 bis hin zur VIP-Ausführung der Boeing 777 – von der im vergangenen Jahr nur eine einzige ausgeliefert wurde.

Noch härter traf es die Hersteller von Helikoptern: Sie mussten bei den Mengen zwar ebenfalls nur einen Rückgang von 4,4 Prozent im Jahresvergleich verkraften, das bedeutet statt 998 Helikoptern in 2014 nur 954 Auslieferungen im vergangenen Jahr. Doch der Gesamtumsatz brach sehr deutlich ein: 3,8 Milliarden Dollar bedeuten nach 4,9 Milliarden im Vorjahr einen Rückgang um fast 22 Prozent. Viele Kunden scheinen zu kleineren Modellen zu greifen. Denn während der mengenmäßig kleine Markt der kolbengetriebenen Helikopter sich über ein Plus von 8,6 Prozent freuen konnte, brachen die turbinengetriebenen Helikopter um fast neun Prozent ein.

Mehr zum Thema:
Maximilian Kühnl


Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters Pegaso ist erster H175-Nutzer in Amerika

24.08.2016 - Airbus Helicopters hat die erste H175 ausgeliefert, die in Nord- und Südamerika betrieben wird. … weiter

Kein Stress Psychisch fit fürs Fliegen?

24.08.2016 - Flugsicherheit ist in der Luftfahrt auf der Prioritätenliste ganz oben angesiedelt. Bei der Beurteilung der eigenen psychischen Fitness ist jedoch kritische Selbstbetrachtung gefragt. Wer Stress aus … weiter

Loopings am Blocksberg Deutsche Meisterschaft im Motorkunstflug

23.08.2016 - Mit neuen Regeln, aber besten Rahmenbedingungen wurden am Fuße des Brockens die diesjährigen deutschen Meister in den Kategorien Sportsman, Intermediate, Advanced und Unlimited ermittelt. … weiter

Ist der noch ganz dicht? Druckverlustmessung

23.08.2016 - Der Brennraum ist das Herz eines jeden Benzin- oder Dieselmotors. Deshalb wird in regelmäßigen Abständen überprüft, ob er – im wahrsten Sinne des Wortes – noch ganz dicht ist. In der Luftfahrt wird … weiter

SAFRAN-Großauftrag für ES15 ECARYS erweitert Standort in Strausberg

19.08.2016 - Für den Großauftrag über insgesamt 15 ES15 von SAFRAN erweitert die ECARYS GmbH, ein Tochterunternehmen der Stemme AG, den Standort in Strausberg. ECARYS bietet seit 2014 Nutzflugzeuge als … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 09/2016

aerokurier
09/2016
24.08.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Wasserfliegen Bahamas
- Oshkosh AirVenture 2016
- Zehn Jahre Quaxe
- Pilot mit Bachelor
- SZD-24 Foka 4
- Wettbewerbsklasse Doppelsitzer
- Helikopter-Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App