11.02.2016
aerokurier

Jahreszahlen 2015General Aviation verzeichnet Einbrüche

Das vergangene Jahr lief für die Hersteller in der allgemeinen Luftfahrt durchwachsen: Sie mussten im Jahresvergleich Rückgänge verkraften.

HondaJet Erste Auslieferung an Kunden

2015 erstmals mit zwei Exemplaren in der Gama-Statistik: Der HondaJet. Foto und Copyright: Honda Aircraft  

 

Die Vereinigung der Hersteller der allgemeinen Luftfahrt, GAMA, hat am Mittwoch den Jahresbericht für 2015 vorgelegt. Demnach gingen die Auslieferungen im Vergleich zu 2014 merklich zurück. Gründe hierfür seien die Marktbedingungen, die den Rückgang im Energiesektor, wirtschaftliche Unsicherheiten und die Marktschwankungen in den Schlüsselregionen Brasilien, Europa, Russland und China wiederspiegelten.

Insgesamt wurden 2015 weltweit 2267 Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt an Kunden übergeben. Das sind 4,6 Prozent weniger als noch 2014. Die Rückgänge fanden mit jeweils um die sieben Prozent sowohl bei den kolbengetriebenen als auch bei den strahlgetriebenen Flugzeugen statt. Im Gegensatz dazu konnten die Business-Jets ein leichtes Plus von 644 auf 654 ausgelieferte Einheiten verzeichnen. Der Gesamtumsatz mit Flugzeugen der allgemeinen Luftfahrt ging mit vier Prozent von 21,8 Milliarden US-Dollar auf 20,9 Milliarden Dollar zurück.

Stückzahlenmäßig größter Hersteller war 2015 Cessna mit 539 ausgelieferten Exemplaren. In die Statistik zählen Flugzeuge, die nicht im kommerziellen Verkehr genutzt werden – von der Cessna 172 bis hin zur VIP-Ausführung der Boeing 777 – von der im vergangenen Jahr nur eine einzige ausgeliefert wurde.

Noch härter traf es die Hersteller von Helikoptern: Sie mussten bei den Mengen zwar ebenfalls nur einen Rückgang von 4,4 Prozent im Jahresvergleich verkraften, das bedeutet statt 998 Helikoptern in 2014 nur 954 Auslieferungen im vergangenen Jahr. Doch der Gesamtumsatz brach sehr deutlich ein: 3,8 Milliarden Dollar bedeuten nach 4,9 Milliarden im Vorjahr einen Rückgang um fast 22 Prozent. Viele Kunden scheinen zu kleineren Modellen zu greifen. Denn während der mengenmäßig kleine Markt der kolbengetriebenen Helikopter sich über ein Plus von 8,6 Prozent freuen konnte, brachen die turbinengetriebenen Helikopter um fast neun Prozent ein.

Mehr zum Thema:
Maximilian Kühnl


Weitere interessante Inhalte
Fliegender Bachelor Studium zum Pilotenschein

29.09.2016 - Pilot ist ein Ausbildungsberuf. Richtig. Doch immer mehr Flugschulen bieten zusätzlich zum reinen Scheinerwerb ein integriertes Studium mit Bachelor-Abschluss an. … weiter

Mobiles Glascockpit Garmin aera 660 mit GDL 39 3D

29.09.2016 - Moderne Avionik gibt es von vielen Herstellern, und alle verwirklichen die eigene Bedienphilosophie. Für Charterer, die sich dann oft umstellen müssen, ist das ärgerlich – sicher ist es auch nicht. … weiter

Szene 3. Internationales Cessna-Treffen in Jena-Schöngleina

28.09.2016 - Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Das trifft auch auf das Cessna-Treffen in Jena-Schöngleina zu, das im Juli 2016 zum dritten Mal stattgefunden hat und sich zu einer Institution der Szene … weiter

Red Bull Air Race Christian Bolton steigt auf

26.09.2016 - Nach dem tragischen Unfall, bei dem der Österreicher Hannes Arch sein Leben verloren hat, geht bei den letzten beiden Saisonrennen 2016 der für 14 Piloten konzipierten Red Bull Air Race … weiter

Quest Aircraft Mit einer Kodiak gegen Wilderer

22.09.2016 - Die Nationalparks in Botswana werden künftig mit Hilfe einer Kodiak von Quest Aircraft überwacht. Damit will die Verwaltung vor allem die Wilderei eindämmen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2016

aerokurier
10/2016
28.09.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Red Bull Air Race
- de Havilland Dove
- Historie auf der Hahnweide
- Pilot Report TrixyFormer
- "Stage Grands Vols" in Fayence
- Vintage Glider Rally
- Business Aviation Special

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App