17.10.2016
aerokurier

Berblinger-PreisECO4 überzeugt die Jury

Mit dem viersitzigen Hybrid-Reiseflugzeug ECO4 haben Ingmar Geiß und sein Team vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart (IFB) den begehrten Berblinger-Preis der Stadt Ulm gewonnen. Weitehrin wurden Karl-Heinz Helling für sein Projekt "Flugzeug mit Hubflügelantrieb" sowie Thomas Strieker und Thomas Senkel für ihr Projekt "Flywhale mit Elektroantrieb" ausgezeichnet.

Eco4 finale

Foto und Copyright: Universität Stuttgart  

 

Die ECO4 - ein viersitziger Tiefdecker mit Elektromotor am oberen Ende des Seitenleitwerks - verfügt über einen hoch effizienten diesel-elektrischen Antrieb. Dabei zeichnet er sich durch einen im Vergleich zu herkömmlichen Luftfahrtantrieben deutlich geringeren Verbrauch sowie reduzierte Lärmemissionen aus. Das Projektteam kann sich über ein Preisgeld von 23.000 Euro freuen.

"Mit einem innovativen Flugzeugentwurf und moderner Systemtechnik konnten wir für den Wettbewerb ein Flugzeug konzipieren, das im Vergleich zu modernsten konventionellen Typen eine Senkung des Energieverbrauchs um rund 40 Prozent erwarten lässt - bei einer Reisegeschwindigkeit von 220 km/h", sagt Ingmar Geiß. Der Diplom-Ingenieur für Flugzeugbau ist Kopf des ECO4-Teams, zu dem auch Len Schumann, Jonas Lay und Andreas Strohmayer gehören. Weiterhin würden durch einen rein batteriebetriebenen Start und Steigflug die Lärmemissionen deutlich reduziert, so Geiß.

Neben der Leistungsfähigkeit des Entwurfs honorierte die Jury auch, dass das IFB mit dem ECO4 die langjährige Tradition bei der Forschung und Entwicklung des Projektes e-Genius konsequent fortgesetzt hat. "Das viersitzige Flugzeug hat voll besetzt eine Reichweite von 2000 Kilometer und könnte damit von der Quelle der Donau im Schwarzwald bis an die Mündung im Schwarzen Meer an einem Tag non-stop fliegen", unterstreicht Geiß die Leistungsfähigkeit und nimmt damit noch einmal Bezug auf den Ansatz des Berblinger-Preises, der die Entwicklung eines Flugzeuges fördern will, dass die gesamte Donau möglichst emmissionsfrei entlangfliegen kann.

Zwei weitere Projekte veranlassten die Fachjury - 16 hochkarätige Vertreter aus der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Stadt Ulm - das Gesamtpreisgeld von 25.000 Euro in diesem Jahr aufzuteilen und zwei Sonderpreise zu vergeben. So gehen je 1000 Euro an an Karl-Heinz Helling mit seinem Projekt "Flugzeug mit Hubflügelantrieb" sowie an Thomas Strieker und Thomas Senkel für ihr Projekt "Elektro Flywhale". Während Helling ein neuartiges Antriebskonzept für Flugzeuge entwickelt hat, beschreiben Strieker und Senkel ein vielversprechendes Gesamtkonzept mit akkubetriebenem Elektroantrieb in Kombination mit Solarzellen und Range Extender, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Ulm.

 

.

Erinnerung an den "Schneider von Ulm"

ECO4_Systeme

Foto und Copyright: Universität Stuttgart | Institut für Flugzeugbau  

 

Mit dem Berblinger Preis zeichnet die Stadt Ulm seit 1988 besondere Leistungen, Entwicklungen und innovative Ideen bei der Konstruktion von Fluggeräten im Bereich der Allgemeinen Luftfahrt aus. Albrecht Ludwig Berblinger (1770–1829) hatte 1811 die Vision, mit Hilfe seines Hängegleiters die Donau von einem Ufer zum anderen zu überqueren. Im Geiste Berblingers verfolgt die Stadt Ulm mit dem Wettbewerb nun das Ziel, innovative und ökonomische Entwicklungen in der Allgemeinen Luftfahrt zu fördern. Auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse, Erkenntnisse und Entwicklungen aus dem Bereich der Luftfahrt sollte in theoretischen Beiträgen aufgezeigt werden, mit welchen Ansätzen man dem Fernziel emissionsfreier Donauflug näher kommen kann. Gesucht wurden Ideen für ein innovatives personentragendes Flugzeug oder einzelne Komponenten dafür.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App