30.07.2014
aerokurier

Lancair beim EAA AirVentureDie Evolution wird weiterentwickelt

Lancair International feiert in diesem Jahr den 30. Geburtstag der Bausatzflugzeuge vom Typ Lancair. Das Top-Muster der Familie, die Lancair Evolution, erhielt mehrere Verbesserungen.

EAA AirVenture 2014 Lancair Evolution Foto VKT

63 Exemplare der Lancair Evolution wurden bisher ausgeliefert. Foto und Copyright: Volker K. Thomalla/aerokurier  

 

Doug Meyer, Director Marketing & Sales bei Lancair International aus Redmond im US-Bundesstaat Oregon, begann die Pressekonferenz seiner Firma auf dem EAA AirVenture in Oshkosh mit dem Hinweis, er sei nicht ganz vorbereitet, denn er habe den ganzen Morgen Demoflüge mit Kunden durchgeführt. Er sei mit den Ergebnissen des AirVentures in diesem Jahr sehr zufrieden, denn es gäbe eine Menge positiver Resonanz von Kunden. "Die Leute kommen zurück und wollen noch weitere Informationen haben. Die Zahlen, die wir bisher erreicht haben, sind sehr solide", sagte er. Besonders groß sei das Interesse an dem größten Bausatzflugzeug, das seine Firma im Portfolio hat, an der Lancair Evolution. Das einmotorige, viersitzige Bausatzflugzeug wird von einer PT6-Propellerturbine angebtrieben und fällt durch sein futuristische Formgebung auf. "Wir verbessern die Evolution kontinuierlich", sagte Meyer. Bislang sind 63 Lancair Evolution-Bausätze an Kunden ausgeliefert worden, 54 davon sind bereits fertiggebaut und fliegen. Ihre Dienstgipfelhöhe liegt bei 28.000 ft. "Wer regelmäßig in dieser Höhe fliegen will, benötigt ein Anti-Eis-System", sagte er und gab bekannt, dass ab sofort das "Ice Shield"-System von B/E Aerospace für die Lancair Evolution als Option angeboten wird. Ebenfalls als Option angeboten wird jetzt ein verstärktes Fahrgestell mit breiteren Reifen, das den Besitzern ermöglicht, ihre Lancair Evolution auch auf unpräparierten Pisten zu betreiben.

Der Basispreis des Evolution-Bausatzes beträgt 570.000 Dollar. Darin ist die Avionik enthalten, nicht aber das Triebwerk und der Propeller. "Mit allen Komponenten kann man heute eine Lancair Evolution für 1,4 Millionen Dollar bauen", sagte Meyer beim EAA AirVenture. Er zeigte sich begeistert von der Kreativität der Evolution-Kunden: "Da es sich bei unseren Flugzeugen um Experimentals handelt, können die Kunden Systeme in ihre Flugzeuge einbauen, die in zugelassenen Flugzeugen nicht möglich wären. Wir haben Kunden, die haben zum Beispiel ein System integriert, dass ihrem Hund den Einstieg in das Flugzeug erleichtert und andere haben ein Soundsystem eingebaut."




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App