22.04.2015
aerokurier

Stiftung soll Flüchtlingen helfenSechs DA42 MPP für Seenot-Einsätze

Die Situation der Flüchtlinge, die zu Hunderten im Mittelmeer ums Leben kommen, hat Diamond-Aircraft-Geschäftsführer Christian Dries zum Handeln bewegt. Er will sechs DA42 MPP für Seenotaufgaben zur Verfügung stellen.

DA42 MPP im Flug Foto Diamond Aircraft

Die DA42 MPP ist eine bewährte Sensorplattform für verschiedene Anwendungen. Foto und Copyright: Diamond Aircraft  

 

"Ich will eine Non-Profit-Organisation gründen, die sechs Flugzeuge des Typs DA42 MPP zur Verfügung stellt, um die Situation der Flüchtlinge in Mittelmeer zu verbessern", kündigte Christian Dries, der Geschäftsführer von Diamond Aircraft gestern auf einer Pressekonferenz am Stammsitz des Unternehmens in Wiener Neustadt an. "Es gibt kein einziges Schiff, was wir nicht mit unseren Flugzeugen entdecken können", sagte er. "Wir sehen jedes einzelne Flüchtlingsboot mit unseren Flugzeugen." Die Gründung einer Stiftung, die die Flugzeuge betreibt, stehe kurz bevor. Die sechs Maschinen sollen auf dem internationalen Flughafen von Malta stationiert werden, an dem der Flughafen Wien Anteile besitzt."Wir können die ersten Flugzeuge schon in Kürze nach Malta schicken", so Dries.

Als weitere Teilhaber der Stiftung will Christian Dries chinesische Firmen gewinnen, die das Sensorequipment der Flugzeuge stellen sollen. Die Betriebskosten der Flugzeuge seien mit 200 Dollar pro Stunde deutlich niedriger als die Betriebskosten der momentan eingesetzten Seeüberwachungsflugzeuge, die aber keine dauerhafte Präsenz über dem Krisengebiet gewährleisten können. Die sechs DA42 stehen in Wiener Neustadt, müssen aber noch umgebaut werden. Sie sollen neben der Sensorik auch noch jeweils zwei Rettungsinseln unter den Tragflächen bekommen, die bei Bedarf abgeworfen werden können. "Wir werden das Projekt mit den Vereinten Nationen besprechen, denn dort im Mittelmeer ertrinken täglich Menschen. Da können wir nicht tatenlos zusehen", begründete Christian Dries sein Engagement für eine solche Stiftung.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
V. K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Diamond Aircraft Antennenlösung „Blade“ präsentiert

16.06.2017 - Der österreichische Flugzeughersteller Diamond Aircraft entwickelte in Kooperation mit dem Unternehmen PIDSO ein System, das den Empfang von S-Band und C-Band mit nur einer Antenne ermöglicht. … weiter

Auf zu neuen Ufern Erste Diamond Aircraft DA62 für Israel

16.02.2017 - Der österreichische Flugzeughersteller hat die Zweimot an das israelische Serviceunternehmen der allgemeinen Luftfahrt, FNA Aviation, ausgeliefert. … weiter

Großeinkauf Patria kauft DA40 NG und DA42-VI

06.02.2017 - Die finnische Fliegerakademie Patria kauft fünf Trainingsflugzeuge und zwei Flugsimulatoren des österreichischen Herstellers Diamond Aircraft und erweitert damit seine bestehende Flotte. … weiter

Diamond Aircraft Canada Neuer Mehrheitseigner kommt aus China

20.12.2016 - Das chinesische Unternehmen Wanfeng Auto Holding Group ist seit dem 13. Dezember im Besitz von 60 Prozent der Anteile von Diamond Aircraft Industries. Damit ist Wangfeng neuer Mehrheitseigner des … weiter

Diamond Aircraft Industries Höhentestflüge mit der DA42 MPP in Südamerika

15.09.2016 - Die DA42 MPP hat ihre Einsatzfähigkeit auch auf hochgelegenen Flughäfen mit Landungen und Demostarts auf dem mit über 4000 Metern höchsten Flughafen der Welt, dem El Alto in La Paz, unter Beweis … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 08/2017

aerokurier
08/2017
28.06.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Faszination: Die besten Fotos aus sechs Jahrzehnten Fliegen
- Zukunft der General Aviation: Elektroflug und Urban Mobility
- Wahre Legenden: Zehn Fluggeräte der Superlative
- Praxis: Überleben auf hoher See
- Pilot Report: Piper M350 im Test

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

Be a pilot