10.12.2013
aerokurier

20 Jahre Moving TerrainAvionik made in Germany

Bei der Moving Terrain AG in Sulzberg wird in diesen Tagen gefeiert. Die Firma, die nahezu jedes Jahr mit neuen innovativen Anwendungen überrascht, wurde 1993 in München gegründet und hat in den 20 Jahren ihres Bestehens über 2200 Avioniksysteme ausgeliefert.

Gut zwei Jahre hat die Moving Terrain GmbH gebraucht, um ihr erstes System, das MT-Cockpit, auszuliefern. 1997 erschien dann schon das MT-Ultra, das im Panel in ARINC-Slots eingesetzt werden konnte. 2000 wurde aus der GmbH eine Aktiengesellschaft, heute mit Sitz in Sulzberg in direkter Nachbarschaft zum Flugplatz Kempten.

Vom Electronic Flight Book zum Highway in the Sky

Das MT-VisionAir erschien 2002. Heute gibt es das Multifunktionsgerät mit schneller State of the Art Technik in der Version X. Jüngste Anwendung ist hier die Flugführung „MT Highway in the Sky“, die intuitiv zum Ziel beziehungsweise zum Touchdown der angesteuerten Landebahn führt.

Moving Terrain hat das VisionAir X mit den Jahren zum Alleskönner aufgerüstet. Die Anwendung MT Relief Dynamic verschafft dem Piloten ein dreidimensionales Lagebild, was insbesondere Piloten im Gebirge zu schätzen wissen. Im MT EFIS gibt es einen Nothorizont, der allein auf Basis des schnellen internen GPS, also ohne weitere Zusatzgeräte, arbeitet. MT-TAWS warnt vor Terrain und Hindernissen. MT Satellite Radar zeigt in Europa die von MT aufbereiteten aktuellen Wetterradarbilder – dafür gibt es Anschlüsse an GSM- beziehungsweise Satellitentelefone. MT-Blitzplan plant IFR-Flüge, prüft sie und kann sie unmittelbar, ohne Zeitverzug, scharf schalten. Ein electronic flight bag mit STARs, Anflugkarten und SIDs war das VisionAir neben seiner Moving-Map-Funktion über Karten ganz unterschiedlicher Maßstäbe schon lange. Auch die Passagiere profitieren von der Innovationsfreudigkeit von MT. Für sie gibt es das MT Passenger Entertainment.

Ein Gerät - viele Funktionen

Die vielen Anwendungen lassen sich alle auf einem MT VisionAir aufrufen. Ganz nach Bedarf kann schnell zwischen ihnen gewechselt werden. Das geht sogar im IFR-Anflug zwischen EFIS und georeferenziertem Anflugblatt mit Moving-Map-Funktion. Für die Praxistauglichkeit steht Firmengründer und CEO Stefan Unzicker. Er ist der Ideenquell für neue Anwendungen, der die Programme zugleich als Test-Pilot zur Serienreife bringt.

Die Website www.moving-terrain.de informiert umfassend über das Leistungsangebot der Moving Terrain AG.

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App