16.07.2014
aerokurier

Flugplan geschlossen!Amelia Rose Earhart vollendet Weltumrundung in PC-12

Anders als die berühmte Flugpionierin der 30er Jahre, Amelia Earhart, vollendete ihre "Namensvetterin" Amelia Rose Earhart (30) jetzt als Pilotin einer einmotorigen PC-12NG einen Flug um die Welt. Am Ziel im kalifornischen Oakland schloss sie nach 77 Jahren den Flugplan. Die Flugpionierin Earhart verschwand 1937 im Südpazifik.

Wenn man solch einen berühmten Namen trägt, liegt es nahe, auch etwas "Sinnvolles" damit anzufangen. Das dachte sich auch die 30-jährige amerikanische Journalistin Amelia Rose Earhart. Sie träumte schon als Kind davon, an Grenzen zu gehen. Mit der Fluglizenz, die sie 2010 erwarb, kam sie ihrem Ziel näher und arbeitete über mehrere Jahre an der Verwirklichung ihres Traumes, die letzte Flugstrecke von Amelia Earhart nachzufliegen und auch erfolgreich zu vollenden. 

Mit einer einmotorigen Pilatus PC-12NG flog sie gemeinsam mit dem erfahrenen Berufspiloten Shane Jordan als Copilot um die Welt, ziemlich exakt auf der Route, die Amelia Earhart 1937 genommen hat. Vom heimatlichen Denver ging es am 25. Juni zuerst nach Oakland, Kalifornien und wieder zurück nach Denver; dann nach Miami, Trinidad/Tobago, Brasilien, den Senegal, Sao Tome, Tansania, über die Seychellen und die Malediven nach Singapur. Von dort führte der Weg in der PC-12 weiter nach Australien (Darwin), Papua Neu Guinea (Lae), die Osterinseln (Kiribati), Hawaii (Honoliulu) und zurück nach Oakland (San Franzisko), wo beide Piloten ohne Probleme am 13. Juli nach 24.300 nautischen Meilen (45.000 km) sicher landeten.

Die Pilotin berichtete nach ihrer Landung, dass das Flugzeug sehr zuverlässig "performed" habe und es auf den sehr langen Legs nicht ein einziges Problem gegeben habe, was zu Abweichungen ihres Flugplanes geführt hätte. Insofern schließt sich nach 77 Jahren endlich der Kreis, oder besser der Flugplan von Amelia Earhart in der Heimat. Die 30-jährige Amelia Rose Earhart ist zudem auch die bisher jüngste Pilotin, die mit einem einmotorigen Flugzeug um die Welt flog. 

Irgendwo zwischen den Osterinseln und Hawaii vermutet man den Absturz der Pionierin der 20er und 30er Jahre. Howland Island (Phönixinseln) war die letzte bekannte Position von Ameilia Earhart und ihrem Navigator Fred Noonan an Bord der Lockheed Electra im Juli 1937. Die Rückkehr der Pionierin, die auch Frauenrechtlerin war und damals in den Vereingten Staaten als Ikone verehrt wurde, war für den Unabhängigkeitstag (4. Juli) geplant. Sie kam nie zurück. Das Flugzeug und beide Insassen verschwanden am 2. Juli 1937 spurlos. Das Mysterium hält bis heute an. Es gibt bislang keinerlei Hinweise auf eine Absturzstelle, geschweige denn auf eine mögliche Absturzursache.

Amelia Rose Earhart hatte es bei ihrer Weltumrundung anno 2014 erheblich einfacher. Sie konnte moderne Technik und präzise Navigationsgeräte an Bord nutzen. Ihr Flug wurde zudem ständig live mitverfolgt. So wusste man zuhause immer, wo sich das Flugzeug gerade befand.

Der Flug diente auch als Werbung für weiblichen Pilotennachwuchs: Die "Fly With Amelia Foundation" ist eine Organisation, die ins Leben gerufen wurde, um jungen Mädchen und Frauen von 16 bis 18 Jahren  Flugtraining zu ermöglichen.



Weitere interessante Inhalte
Flotte erreicht 5,6 Millionen Flugstunden Pilatus liefert die 1400. PC-12 aus

05.07.2016 - Pilatus lieferte vor kurzem ein weiteres Jubiläumsflugzeug der PC-12-Familie aus und verzeichnete beim aktuellen Modell PC-12 NG eine Million Flugstunden. Für 2016 wurde die NG weiter verbessert. … weiter

Pilatus Western Aircraft feiert den Verkauf seiner 200. PC-12

18.04.2016 - Western Aircraft ist das erste Autorisierte Verkaufscenter von Pilatus, welches die Marke von 200 verkauften PC-12 Flugzeugen erreicht hat. … weiter

Zuverlässig und wirtschaftlich Turboprops der Business-Klasse

21.03.2016 - Turboprops gelten aus guten Gründen als ebenso zuverlässige wie wirtschaftliche Flugzeuge. Der Markt der Einmotorigen hält einige sehr attraktive Modelle bereit. … weiter

Pilatus-Turboprop PC-12 schafft die fünf Millionen

21.05.2015 - Die weltweite Flotte von PC-12 hat fünf Millionen Flugstunden gesammelt. Pilatus hat das einmotorige Turboprop-Flugzeug im Oktober 1994 auf den Markt gebracht. … weiter

Dickes Plus beim Umsatz Pilatus feiert erfolgreichstes Jahr

13.04.2015 - Das Jahr 2014 hat Pilatus höchst erfolgreich abgeschlossen: Nie zuvor hat das Unternehmen einen so hohen Umsatz erreichen können. Mit 1,174 Milliarden Franken wurde dieser im Vergleich zum Vorjahr um … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App