10.09.2015
aerokurier

Pilatus baut Händlernetzwerk ausAir Alliance wird PC-6-Händler

Air Alliance hat sein Portfolio erneut erweitert. Das Unternehmen am Flughafen Siegerland ist von Pilatus zum autorisierten Verkaufs- und Servicecenter für die legendäre Pilatus PC-6 ernannt worden.

Pilatus PC-6 im Messerflug Foto Herzog

Die Pilatus PC-6 ist ein agiles und vielseitig einsetzbares Arbeitsflugzeug. Foto und Coypright: Frank Herzog/aerokurier  

 

Ignaz Gretener, Vorstandsmitglied für General Aviation bei den Pilatus-Flugzeugwerken, sagte zur Ernennung von Air Alliance als Verkaufs- und Servicecenter für die PC-6: „Als robuster ‘Alleskönner‘ mit unschlagbaren STOL-Fähigkeiten wurde der PC-6 berühmt. Nach wie vor zeichnet sich der Pilatus Porter durch seine solide Bauweise und seine erprobten Systeme kombiniert mit bewährter Schweizer Qualität aus. Zudem verfügt das neueste Modell des PC-6 über ein Glascockpit mit einer topmodernen Garmin-G950-Avionik, was die Operation für den Piloten einfach und zuverlässig macht. Air Alliance vertreibt und wartet bereits erfolgreich den PC-12, wir sind deshalb überzeugt, dass sie auch der ideale Partner für den Vertrieb des PC-6 sind und den für Pilatus Produkte bekannte, qualitativ hochstehende Produktsupport liefern werden.“

Auch Wolfgang Krombach, Geschäftsführer der Air Alliance GmbH, war mit dem erreichten Übereinkommen zufrieden. Er kommentierte den Deal mit den Worten: „Der Pilatus Porter ist in Deutschland und Österreich seit vielen Jahren im Einsatz und wird geschätzt für seine Fähigkeiten, sowohl auf kurzen Start- und Landepisten als auch auf Naturpisten operieren zu können. Der PC-6 kann sehr vielseitig eingesetzt werden. In unseren Breitengraden ist er bekannt als ideales Transportflugzeug für Fallschirmspringer. Er eignet sich aber auch hervorragend für Kartografie- oder Messflüge. Wir sind hoch erfreut, ab sofort den PC-6 vertreiben zu können und sehen großes Potenzial für dieses einmalige Flugzeug.“

Derzeit fliegen weltweit 292 PC-6, davon sind 15 in Deutschland registriert. In Österreich ist das Bundesheer mit acht Exemplaren der größte nationale Betreiber des Musters. Nur eine einzige weitere PC-6 ist in Österreich in der Luftfahrzeugrolle eingetragen.

Nach einer mehrjährigen Produktionspause hatte Pilatus vor fünf Jahren die Serienfertigung der Turbo Porter wieder aufgenommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Volker K. Thomalla


Weitere interessante Inhalte
Pilatus Neues PC-6 Verkaufs- und Servicecenter im südlichen Afrika

05.08.2015 - Pilatus hat das Pilatus Centre Southern Africa nun auch zum zum autorisierten Verkaufs- und Servicecenter für den PC-6 ernannt. … weiter

Pilatus PC-6 Porter Das grandiose Ungetüm

07.06.2015 - Das rustikale Äußere täuscht: Die Pilatus Porter lässt sich sehr sportlich um die Ecken kurven. Die überschäumende Kraft der Turbinen-Einmot will allerdings beherrscht werden. … weiter

Pilatus Super Versatile Jet PC-24 steht kurz vor der Zertifizierung

06.10.2017 - Bereits im Dezember rechnet Pilatus damit, das Typenzertifikat der europäischen und der US-amerikanischen Luftfahrbehörde für die PC-24 zu erhalten. Einen Blick auf den zweiten Prototypen, die P02, … weiter

Pilatus Erstes PC-24-Serienflugzeug montiert

12.07.2017 - In Stans wurden Rumpf und Tragfläche der PC-24 Seriennnummer 101 zusammengefügt. Das Fluzgeug ist für den Erstkunden PlaneSense vorgesehen. … weiter

Erfolgsmodell 1500. Pilatus PC-12 ausgeliefert

01.07.2017 - In Stans übernahm der Royal Flying Doctor Service of Australia Im Rahmen einer großen Feier das Jubiläumsflugzeug der PC-12-Serie. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 10/2017

aerokurier
10/2017
27.09.2017

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Piper M600: Die neue Turboprop im Test
- CoAX 2D: Was kann der Koaxial-Heli?
- Praxis: Sicher fahren mit Flugzeug-Trailer
- Twin Shark: Attacke aus Tschechien

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt