21.12.2016
aerokurier

AIC zum MotorkunstflugFrei nach Landesplatz-Lärmschutz-Verordnung

Mit einem AIC stellt die Deutsche Flugsicherung jetzt klar, dass Motorkunstflug grundsätzlich möglich ist, wenn der zeitliche Rahmen der Landeplatz-Lärmschutz-Verordnung eingehalten wird.

Kunstflug

Motorkunstflug ist zu bestimmten Zeiten grundsätzlich erlaubt. Foto und Copyright: ae-Doku  

 

Die DFS bezieht sich auf die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Koblenz vom 12 Februar 2014 (AZ 8 A 10979/13), nach der die Ablehnung der Flugverkehrskontrollfreigabe für einen Kunstflug dann in Betracht kommt, wenn bei Durchführung des Kunstfluges im Einzelfall eine konkrete Gefahr für die öffentliche Sicherheit in dem Sinne besteht, dass ein Verstoß gegen Luftverkehrsvorschriften oder eine unzumutbare Beeinträchtigung durch Fluglärm mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist (Leitsatz 1). Das AIC führt weiter aus: „Das Gericht hebt des Weiteren hervor, dass unzumutbare Lärmeinwirkungen dann nicht entstehen, wenn der zeitliche Rahmen der Landeplatz-Lärmschutz-Verordnung eingehalten wird (Leitsatz 3). Hieraus folgt, dass Kunstflug mit motorbetriebenen Luftfahrzeugen innerhalb der in der Landeplatz-Lärmschutz-Verordnung festgelegten Zeiträumen bei Einhaltung der Vorgaben des § 14 LuftVO grundsätzlich zulässig ist, das heißt:

 – Mo–Fr nach 600 (0500) – 1200 (1100) und nach 1400 (1300) – Sonnenuntergang

 – Sa, So und an Feiertagen nach 0800 (0700) – 1200 (1100)

Das Gericht betont dabei explizit, dass vom Luftfahrzeugführer in Konkretisierung seiner Lärmminderungspflicht nach § 29b Absatz 1 LuftVG erwartet werden kann, dass die zeitlichen Beschränkungen eingehalten werden (RN 55).

2. Besonderheiten für den kontrollierten Luftraum

Nach § 14 Absatz 4 LuftVO ist für Kunstflüge im kontrollierten Luftraum und über Flugplätzen mit Flugverkehrskontrollstelle der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle ein Flugplan zu übermitteln. Nach § 21 Absatz 1 Nummer 7 LuftVO ist vor der Nutzung des kontrollierten Luftraums bei der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle eine Flugverkehrskontrollfreigabe einzuholen. Aus Gründen der Sicherheit im Luftverkehr können von der zuständigen Flugsicherungsorganisation vorab Kunstflugboxen eingerichtet werden, um den kontrollierten Luftverkehr von motorbetriebenem Kunstflug freizuhalten. Eine Kunstflugbox markiert dabei einen lateral und vertikal definierten Luftraum bis zu einem bestimmten Abstand um einen nach geographischen Koordinaten festgelegten Punkt. Die Flugsicherungsorganisation kann die Betriebszeiten für Kunstflugboxen, sofern eine unzumutbare Beeinträchtigung durch Fluglärm mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten ist, einschränken.

Das AIC VFR 04/16 wird mit Wirkung zum 22. Dezember 2916 aufgehoben.“

Mehr zum Thema:
Gerhard Marzinzik


Weitere interessante Inhalte
Großauftrag Piper verkauft 50 Archer nach China

12.01.2017 - Piper Aircraft hat von seinem chinesischen Vertragshändler China Air Shuttle eine Bestellung über 50 Archer erhalten. Abnehmer der Maschinen werden Flugschulen und Dienstleistungsunternehmen in der … weiter

Modellpflege für 2017 Cirrus präsentiert G6

04.01.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller sorgte erst kürzlich mit der Erstauslieferung des SF50-Jets für Furore. Nun legt Cirrus nach und schickt die sechste Generation seiner SR-Modelle ins Rennen. … weiter

Avionikupgrade Textron setzt auf das G1000 NXi

04.01.2017 - Der amerikanische Flugzeughersteller gab heute bekannt, das jüngst vorgestellte Garmin G1000 NXi in zahlreichen Cessna- und Beechcraft-Modellen einzusetzen. … weiter

Garmin bringt das G1000 NXi Integrated Flight Deck der neuen Generation

03.01.2017 - Garmin präsentiert, kaum hat das neue Jahr begonnen, das erste Neuheiten-Highlight. Für das beliebte Glascockpit G1000 gibt es mit dem G1000 NXi einen Nachfolger. Damit geht jetzt vieles drahtlos. … weiter

Einheizer aus Tirol Neue Enteisungs-Technologie

29.12.2016 - Wer rund ums Jahr auch längere Stre­­cken fliegt, weiß: Eisansatz ist ein ernstes Thema, und das nicht nur in der Verkehrs­fliegerei. Ein neues Enteisungsverfahren drängt nun auf den Markt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App