28.05.2014
aerokurier

EC135-Polizeiflotte Wartungsvertrag zwischen Airbus Helicopters und Bundespolizei

Airbus Helicopters und die Bundespolizei unterzeichneten einen Vertrag über Wartung, Reparatur und Instandhaltung (MRO) für die 41 EC135 im Polizeidienst. Die blauen Helikopter bilden eine der größten EC135-Flotten weltweit.

EC135 Vertrag Bundespolizei ILA 2014

Auf der ILA wurde ein Vertrag für die Betreuung der EC135 der Bundespolizei durch Airbus Helicopters unterschrieben (Foto: Airbus Helicopters/Abarr).  

 

Der Vertragspartner für Airbus Helicopters ist die NATO Support Agency (NSPA), die Logistik- und Serviceorganisation der NATO, die im Auftrag der Bundespolizei (BPOL) die Beschaffung der Flotte swie den Serviceauftrag verantwortet.

Zum Wartungsumfang, der bei Airbus Helicopters in Kassel-Calden durchgeführt wird, gehören Flugwerk- und Triebwerksinspektionen, Austausch von OTL-Teilen (Operation Time Limit), Komponentenreparatur und -Instandhaltung, Durchführung von Service Bulletins, Bestätigung von Service Letters, Umsetzung von Engineering-Aufträgen sowie die Hubschrauberlackierung. Die erste EC135 T2i der BPOL befindet sich bereits auf dem Weg nach Kassel.

Die Bundespolizei-Fliegergruppe, deren zentrale Pilotenausbildung sich in St. Augustin, am Flugplatz Bonn/Hangelar befindet, betreibt derzeit 41 Maschinen des zweimotorigen Mehrzweckhubschraubers EC135 T2i, wobei das T für den leistungsstarken Tubomeca-Antrieb Arrius 2B2 steht, der im Vergleich zum Basismuster um 40 kg mehr Zuladung erlaubt, bei einem MTOW von 2950 kg.

Mit insgesamt 85 Hubschraubern von Airbus Helicopters ist die BPOL Europas größter Polizeikunde des deutsch-französisch-spanischen Marktführers. Mit EC120B für die Basisausbildung, EC135, EC155 und AS332L3 Super Puma betreibt die Bundespolizei eine reine Airbus Helicopters-Flotte, mit der unter anderem Grenzschutz, Such- und Rettungsmissionen sowie der Transport von Personen und Sondereinsatzkräften auf nationaler wie auf internationaler Ebene durchgeführt werden. Der Grundstein für die Zusammenarbeit von Airbus Helicopters und Bundespolizei wurde in den 60er Jahren gelegt, als der damalige Bundesgrenzschutz ab 1962 die ersten Alotette II-Hubschreuber (damals noch von Aerospatiale) in Dienst stellte, später kam auch die BO 105 (vornehmlich für die Luftrettung) hinzu.



Weitere interessante Inhalte
Neue Hubschrauber Heli-Expo 2016 in Louisville

26.04.2016 - Trotz Talfahrt des Ölpreises schwächelt die Wirtschaft, auch der Hubschrauberabsatz ging 2015 um 20 Prozent zurück. Dennoch präsentierten sich die Hersteller auf der Heli-Expo mit neuen, innovativen … weiter

Heli-Expo 2016 DRF Luftrettung least H135P2

04.03.2016 - Waypoint Leasing wird zwei Airbus Helicopters H135P2 von der DRF kaufen und an die Luftrettungsorganisation zurückleasen. … weiter

Airbus EC135 T2+ Rettungshelikopter jetzt mit modernster Avionik

22.02.2016 - Nach zwölf Jahren wieder auf dem Stand der Technik: Der Rettungshelikopters Airbus EC135 T2+ des Genfer Universitätsspitals verfügt nach einer Modernisierungsmaßnahme über zwei hochmoderne … weiter

Airbus Helicopters H135-Endmontagelinie in China

30.10.2015 - Die Sino-German Ecopark in Qingdao, Provinz Shandong, wird 100 H135 abnehmen, die in den nächsten zehn Jahren lokal für den chinesischen Markt produziert werden. … weiter

ADAC-Luftrettung nimmt 37. Station in Betrieb Christoph 65: Startbereit in Dinkelsbühl

04.09.2015 - Ihre 37. Luftrettungsstation weihte die ADAC-Luftrettung im mittelfränkischen Dinkelsbühl-Sinnbronn ein. Das Einsatzmuster ist eine H135. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

aerokurier 12/2016

aerokurier
12/2016
23.11.2016

Abonnements
Digitalabo
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Pilot Report Me 262
- Reise: Südwest-Frankreich
- Pilot Report Remos GXiS
- Trixy Spirit
- Flugzeug einmotten
- Ventus Generation 3
- Fliegen über der Kalahari

Gebrauchtflugzeuge, Luftfahrtzubehör, Reiseangebote und vieles mehr:

aerokurier Online-Markt

aerokurier iPad-App